Tag Archive for ‘Beirut’

Von Beirut, Corona und anderen Großschäden

Talanx hat in den ersten neun Monaten 520 Mio. Euro verdient. Das war zwar deutlich weniger als im Vorjahr, könne sich aber angesichts der Pandemie durchaus sehen lassen, sagte der neue Finanzchef Jan Wicke. Die Corona-Krise trägt einen gehörigen Teil dazu bei, dass 2020 schon nach neun Monaten zu den teuersten Jahren nach Großschäden seit 2010 für Talanx gehört. Für das abschließende Quartal peilt Talanx einen Gewinn von über 80 Mio. Euro an. … Lesen Sie mehr ›

Hannover Rück will in der Krise punkten

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück sieht einen spartenübergreifenden Trend zu steigenden Preisen in der Schadenrückversicherung in der Vertragserneuerung zum 1. Januar 2021. In einer Telefonkonferenz anlässlich des in den digitalen Raum verlegten Branchentreffens in Monte Carlo sprach der Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz über aktuelle Marktentwicklungen. Wegen der Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie spiele bei der Nachfrage zunehmend die Finanzstärke von Rückversicherern eine Rolle, wovon die Hannoveraner profitieren wollen. … Lesen Sie mehr ›

VM NewsQuiz Nr.99 Insurance Quiz

VM NewsQuiz Nr. 99

In diesen turbulenten Corona-Zeiten sind Hygienemaßnahmen wichtig, damit ein verhältnismäßig normaler Arbeitsablauf in vielen Unternehmen wieder stattfinden kann. Auch der Londoner Versicherungsmarkt Lloyd’s kehrt ab September 2020 mit einer Hygienestrategie in den Arbeitsalltag auf der Lime Street zurück. Worin diese Strategie besteht und viele weitere Antworten erhalten Sie im VM NewsQuiz Nr. 99. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

Beirut trifft Talanx doppelt

Der Hannoveraner Versicherer Talanx hat im ersten Halbjahr wegen Corona 32 Prozent weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. In der Erstversicherung machte sich die Epidemie vor allem in der Industriesparte bemerkbar. Da sich die weitere Entwicklung schwer abschätzen lässt, verzichtet der scheidende Finanzchef Immo Querner auf ein Gewinnziel für 2020. Er verwies auch auf den offenen Ausgang der Hurrikan-Saison. Von der Explosion in Beirut ist Talanx auch in der Industrieversicherung betroffen. … Lesen Sie mehr ›

Beirut: Allianz entgeht größerem Schaden

Der Allianz-Industrieversicherer AGCS gehörte zu den Gesellschaften, die einen der Betreiber des Hafens von Beirut versichert haben. Zum Zeitpunkt der schweren Explosion am vergangenen Dienstag bestand diese Deckung jedoch nicht mehr, sodass das Unglück für AGCS lediglich einen geringen Cargo-Schaden darstellt. Den gesamten Schaden in der Kasko- und Ladungsversicherung sowie im Bereich der Hafendeckung schätzt der Rückversicherungsmakler Guy Carpenter auf bis zu 250 Mio. Dollar (212 Mio. Dollar). Die Prognosen zur Höhe des gesamten Versicherungsschaden pendeln sich auf rund 3 … Lesen Sie mehr ›

Beirut-Explosion trifft R+V

Die schwere Explosion im Hafen von Beirut ist ein Versicherungsschaden für die R+V. Das Unternehmen bestätigte gegenüber dem Versicherungsmonitor einen entsprechenden Bericht des Fachmagazins The Insurer. Zur Schadenhöhe und der Frage, auf welchem Weg die Explosion den genossenschaftlichen Versicherer aus Wiesbaden getroffen hat, gibt es allerdings noch keine Angaben. Munich Re und Hannover Rück rechnen mit einem Schaden von jeweils über 10 Mio. Euro, äußerten sich bislang aber nicht konkreter. Die Allianz erklärte, sie prüfe mögliche Verluste, könne zur Höhe … Lesen Sie mehr ›

VM NewsQuiz Nr.97 Insurance Quiz

VM NewsQuiz Nr. 97

Erschreckend sind die Bilder der Explosion aus der libanesischen Haupstadt Beirut. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die genaue Höhe des versicherten Schadens noch unklar. Wie hoch ist laut Stadtregierung der wirtschaftliche Gesamtschaden, der durch die Explosion in Beirut entstanden ist? Diese und weitere Antworten erhalten Sie im VM NewsQuiz Nr. 97. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

Beirut-Explosion ist Großschaden für die Versicherer

Die Rückversicherer Munich Re und Hannover Rück stufen die verheerende Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut bereits als Großschaden ein. Das bedeutet allerdings nur, dass die Zahlungen sich auf mehr als 10 Mio. Euro belaufen werden. Genauere Angaben können weder die Unternehmen noch Analysten derzeit machen. A.M. Best verweist auf die niedrige Verbreitung von Schadenpolicen im Libanon. … Lesen Sie mehr ›

Homeoffice in Beirut und Muscat

 Was wirklich wichtig ist  Klatsch, Tratsch und die wirklich wichtigen Informationen über Unternehmen und Manager – das gibt es am Kaffeeautomaten, auf dem Flur und hier. Heute: Ein Homeoffice muss sich nicht immer in Pendelentfernung zum Bürogebäude befinden. Auch in der Versicherungsbranche gibt es Mitarbeiter, deren Arbeitsplatz derzeit ganz weit weg ist – freiwillig oder auch unfreiwillig. … Lesen Sie mehr ›