Autorenarchiv

Katrin Berkenkopf, Jahrgang 1973, schreibt über die nationale und internationale Versicherungswirtschaft.

  • Mehr Geld für Cat Bonds und ILS nötig

    Der größte Teil der durch Naturkatastrophen weltweit verursachten Schäden ist nicht versichert und belastet die öffentlichen Haushalte. Damit sich das ändert, muss es ein deutliches Wachstum bei alternativem Rückversicherungskapital geben, erklärt die Ratingagentur Fitch. Besonders Europa und Asien haben großen Nachholbedarf, wenn es um Versicherungsverbriefungen oder Katastrophenanleihen geht. Versicherer könnten gleichzeitig ihre Zedierungskosten senken, wenn sie alternative Rückversicherungsmöglichkeiten nutzen, so die Analysten. … Lesen Sie mehr ›

  • Rock the ZZR

     Nachschlag – Der aktuelle Kommentar  Die Jungs und Mädels von Lemonade, dem jungen US-Versicherer, haben ja manchmal lustige Ideen. Ihnen ist aufgefallen, dass Versicherungs-Fachbegriffe oft klingen wie coole Bandnamen. Also haben sie sich ein paar Truppen ausgedacht, die sie gerne mal hören würden. Doch das ist total überflüssig – in der wahren Welt gibt es längst genug Musiker, die sich bei ihrer Namensfindung offenbar bei der Assekuranz bedient haben. … Lesen Sie mehr ›

  • Ende der Preisspirale bei Ersatzteilen in Sicht

    Das Thema Kfz-Ersatzteilpreise ärgert die Versicherer und ihren Verband seit Jahren: Der Anstieg liegt stets deutlich oberhalb der Inflationsrate. Das zeigt auch die jüngste Erhebung des GDV zu diesem Thema. Die regelmäßigen Preiserhöhungen verteuern die Reparaturen und treiben damit am Ende die Prämien. Schuld sind die Autohersteller, die für sichtbare Teile Designschutz genießen, kritisiert die Assekuranz. Mit einem neuen Gesetz ist Abhilfe in Sicht – allerdings erstmal nur bei neuen Automodellen, für die existierenden Fahrzeuge gelten noch lange Schutzfristen. … Lesen Sie mehr ›

  • Forderung nach Verlängerung des Schutzschirms

    Ein Bündnis für mehr staatliche Absicherung: Die Interessenverbände der Makler und der Versicherungseinkäufer der Industrie fordern gemeinsam eine Verlängerung des staatlichen Schutzschirms für die Kreditversicherung. Andernfalls drohten der Industrie große Unsicherheiten bis hin zur Insolvenz, warnen sie. Die Verbände wollen an den Gesprächen zur Zukunft des Schutzschirms, der eigentlich am Jahresende ausläuft, beteiligt werden. … Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re lockt Investoren mit Green Bond

    Premiere bei der Munich Re: Der Rückversicherer hat seine erste „grüne Anleihe“ platziert. Die Einnahmen von 1,25 Mrd. Euro sollen nur in Projekte investiert werden, die fest definierten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Die Münchener sehen sich damit als Vorreiter, auch wenn sie nicht der erste Versicherer sind, der in diesem Segment aktiv ist. Das Geld gibt dem Unternehmen die Chance, den harten Rückversicherungsmarkt für weiteres Wachstum zu nutzen. … Lesen Sie mehr ›

  • Swiss Re gewinnt Toyota für neue Plattform

    Gemeinsam mit BMW hat der Schweizer Rückversicherer Swiss Re eine Plattform entwickelt, auf der Fahrassistenzsysteme verschiedener Automodelle erfasst und bewertet werden können. So sollen Erstversicherer ihren Kunden günstige Prämien für Modelle anbieten können, die einen besonders hohen Sicherheitsstandard unter Beweis gestellt haben. Mit Toyota kommt jetzt der nächste Autohersteller mit an Bord. Zur Frage der Kunden auf Versicherungsseite hält sich Swiss Re noch bedeckt, erwartet aber, dass bald weitere Autobauer die Plattform nutzen. … Lesen Sie mehr ›

  • Musterprozess: Auch Versicherer sehen sich als Sieger

    Ein Urteil, zwei Sieger: Im Falle des Musterprozesses in Großbritannien zum Thema Betriebsschließung fühlen sich nun beide Seiten als Gewinner. Nachdem die Finanzaufsicht gestern erklärte, nach dem Urteilsspruch könne ein großer Teil der betroffenen Unternehmen mit Zahlungen rechnen, begrüßen nun auch einige Versicherer ausdrücklich die Entscheidung und sehen geringere Belastungen als erwartet für sich. Besonders auffällig ist die Diskrepanz im Falle Hiscox. … Lesen Sie mehr ›

  • Lemonade legt in Frankreich los

    Der Digitalversicherer Lemonade aus den USA will Ende dieses Jahres auch in Frankreich an den Start gehen. Es wird der dritte europäische Markt sein, auf dem das junge Vorzeige-Insurtech aktiv ist, in der Planung sind allerdings noch zahlreiche weitere Länder in Europa. Die ersten Ergebnisse der Expansion werden sich schnell zeigen, denn seit dem Börsengang im Juli muss das Unternehmen regelmäßig Zahlen publizieren. … Lesen Sie mehr ›

  • Sieg für Kunden im FCA-Musterprozess

    Das Urteil im Musterprozess der britischen Finanzaufsicht zum Thema Betriebsschließung ist zum größten Teil zugunsten der Kunden ausgegangen. In den meisten der untersuchten Musterbedingungen sind Schäden durch eine Schließung in der Corona-Pandemie abgedeckt, urteilten die Richter am Londoner High Court. Deshalb müssen die Versicherer zahlen. Bis zu 370.000 Unternehmen in Großbritannien können von dem Urteilsspruch profitieren. Es gilt aber als sicher, dass Anbieter Widerspruch einlegen werden. … Lesen Sie mehr ›

  • Neuabschlüsse als Chance in der Krise

    Wenn Verbraucher in der Krise mehr Zeit haben, sich mit dem Thema Versicherungen zu beschäftigen, wächst zwar die Gefahr von Stornos und Beitragsfreistellungen, es gibt aber auch die Chance zu Neuabschlüssen. Das erklären die Meinungsforscher des Instituts Infas Quo nach einer neuen Runde ihrer Umfragen zu dem Thema. Profitieren könnten vor allem Anbieter von Krankenzusatzversicherungen. Kfz-Versicherer müssen dagegen damit rechnen, dass neue Kunden vor allem auf den Preis schauen. … Lesen Sie mehr ›

  • Verti tauscht den Chef aus

     Leute – Aktuelle Personalien  An der Spitze von Verti in Deutschland gibt es zum Jahreswechsel einen neuen Namen: Miguel Angel Rosa (Bild) vom Mutterkonzern Mapfre übernimmt den Chefposten. Sein Vorgänger Jose Roman Alegre geht in neuer Position zurück nach Madrid. Außerdem: Euler Hermes beruft eine neue Vorständin, das Insurlab Germany hat neue Vorstände gewählt und der zu Marsh gehörende Rückversicherungsmakler Guy Carpenter schafft einen neuen Posten auf höchster Ebene. … Lesen Sie mehr ›

  • KI: Viel Kleinklein, wenig Strategie

    Dr. Google ist bei deutschen Versicherten vermutlich der beliebteste Arzt. Die privaten Krankenversicherer sehen ihn ambivalent: Einige fürchten die Übermacht des Technologie-Riesen und wollen mit eigenen Angeboten gegenhalten. Andere freuen sich, wenn der Blick ins Internet den Gang zum echten Arzt erspart und damit Kosten senkt. Das wurde auf der digitalen Fachkonferenz „KI und Data Analytics in der Versicherungsbranche“ der Süddeutschen Zeitung deutlich. Sie zeigte auch, dass den privaten Krankenversicherern die große Vision beim Thema künstliche Intelligenz (KI) bislang fehlt, … Lesen Sie mehr ›

  • Daumen hoch für das Homeoffice

    Das „erzwungene Großexperiment Homeoffice in der Versicherungswirtschaft“ war erfolgreich. Zu diesem Schluss kommt die Neue Assekuranz Gewerkschaft (NAG) nach der Auswertung einer Umfrage zu dem Thema, an der fast 1.300 Beschäftigte aus der Branche teilgenommen haben. Die Produktivität sei gestiegen, viele Befragte hätten deutlich vom Wegfall langer Fahrzeiten profitiert. Die Möglichkeit zur Arbeit von Zuhause müsse deshalb erhalten bleiben. Allerdings seien für die Zukunft noch einige Punkte zu klären, gerade bei der Kostenbeteiligung der Arbeitgeber, erklärt die NAG. … Lesen Sie mehr ›

  • GDV kämpft für niedrigere Preise bei Rating-Daten

    Die deutschen Versicherer setzen sich gemeinsam mit der Interessenvertretung der Asset Manager für eine stärkere Regulierung der drei großen amerikanischen Ratingagenturen ein. Als institutionelle Investoren seien sie auf die Daten von Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch angewiesen. Diese nutzten jedoch ihre starke Marktmacht, um immer weiter die Preise zu erhöhen. Der Versicherverband GDV und der Fondsverband BVI fordern deshalb in einem gemeinsamen Brief an die EU-Kommission, die Konzerne zu mehr Preis- und Kostentransparenz zu verpflichten. … Lesen Sie mehr ›

  • Forever yours

     Nachschlag – Der aktuelle Kommentar  Versicherungs-Kunden sind in der Regel undankbar: Läuft etwas schief bei der Schadenregulierung, ist ihr Protest laut. Über eine schnelle Abwicklung oder großzügige Zahlung freuen sie sich hingegen höchstens im Stillen. Die Zurich hat deshalb mit ihrem neuen Vorzeigekunden ganz besonderes Glück. Er hat seine Dankbarkeit für die Ewigkeit dokumentiert. … Lesen Sie mehr ›