Archiv ‘Europa’

Cogitanda zieht es nach Frankreich

Der Assekuradeur Cogitanda ist seit dem 1. Juli auch im französischen Markt aktiv. Das auf Cyberversicherungen und -sicherheitslösungen spezialisierte Unternehmen will dort mit Firmen mit einem Umsatz von bis zu 250 Mio. Euro ins Geschäft kommen. Weitere europäische Länder sollen folgen. Die Berichte über einen geplanten Verkauf des Unternehmens möchte Cogitanda nach wie vor nicht kommentieren. … Lesen Sie mehr ›

Descartes mit neuer Cyber-Lösung

 Exklusiv  Der französische Assekuradeur Descartes Underwriting hat in Zusammenarbeit mit seiner Tochtergesellschaft Descartes Insurance eine neue parametrische Lösung für Cyberrisiken auf den deutschen Markt gebracht. Sie richtet sich an Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 50 Mio. Euro und 1,5 Mrd. Euro und sichert sie gegen Betriebsunterbrechungen durch Cyberangriffe ab. … Lesen Sie mehr ›

Lemonade verbessert sich in Deutschland

Der Digitalversicherer Lemonade ist 2023 in Deutschland profitabel gewachsen. Die verbuchten Beiträge legten um mehr als 30 Prozent zu, das Schadenaufkommen sank dagegen leicht. Das zeigt der Solvenzbericht der niederländischen Tochter Lemonade Insurance N.V., die das Europa-Geschäft des Insurtechs betreibt. Für die anderen europäischen Märkte zeigt sich ein gemischtes Bild. Lemonade sorgt sich um negative Folgen für sein Geschäft durch den Nahost-Konflikt. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer sorgen sich um Wachstumsschwäche

Die europäischen Versicherer sehen ihren Geschäftserfolg 2024 vor allem durch das schwache und unsichere Wirtschaftsumfeld, die Marktvolatilität und negative Wettbewerbsfolgen bedroht. Das zeigt eine Befragung der Finanzchefs von 27 führenden europäischen Versicherern durch die Ratingagentur Moody‘s. Die Top-Sorge des Vorjahres, die Inflation, landete nur auf Rang vier. Rund zwei Drittel der Befragten rechnet mit einer höheren Inflation, allerdings sind die Erwartungen verhaltener als 2023. … Lesen Sie mehr ›

Pair Finance expandiert nach Spanien

Die Berliner Inkassofirma Pair Finance setzt ihren europäischen Expansionskurs fort: Anfang April ist das Unternehmen, das auch einige Versicherer wie die Versicherungskammer Bayern zu seinen Kunden zählt, in Spanien an den Start gegangen. Das Fintech hat sich zum Ziel gesetzt, einen ganzheitlichen und digitalen Ansatz für das Forderungsmanagement in internationalen Märkten anzubieten. Mit dem Start in Spanien ist es in sieben europäischen Ländern aktiv. … Lesen Sie mehr ›

Insurtech-Deals: Deutschland nur noch Vierter

Das Geld sitzt nicht mehr so locker bei Investoren, wenn es darum geht, europäische Insurtechs zu unterstützen. Laut einer aktuellen Untersuchung des Analysehauses Astorya sind die Zahl der Deals und die Höhe der Finanzierungen im vergangenen Jahr drastisch eingebrochen. Deutschland rutscht hinter Großbritannien, Frankreich und Spanien auf Platz vier bei den Abschlüssen. Eine Krise des Insurtech-Marktes will Astorya jedoch nicht sehen. … Lesen Sie mehr ›

M&A-Aktivitäten erreichen Tiefpunkt

In der Versicherungsbranche hat es im vergangenen Jahr deutlich weniger Fusionen und Übernahmen (M&A) gegeben als in den Jahren zuvor. Laut der Großkanzlei Clyde & Co ist die Talsohle jedoch durchschritten. Das geht aus dem Insurance Growth Report von Clyde & Co hervor, der die Wachstumsaussichten von Versicherungsunternehmen weltweit untersucht. Viele Unsicherheiten belasten die Unternehmen, zum Beispiel geopolitische Risiken. Sie können dazu führen, dass sich Unternehmen aus Konfliktregionen wie Europa, Afrika oder dem Nahen Osten zurückziehen. Immer mehr Unternehmen suchen daher nach Alternativen für organisches Wachstum. … Lesen Sie mehr ›

Run-off: Keine Abgabefreude im Schadenbereich

Während es in Großbritannien im Schaden- und Unfallbereich viele Run-off-Deals gibt, ist die Bilanz in Kontinentaleuropa eher überschaubar. Auch die Inflation, die viele Versicherer unter Druck setzt, scheint bislang kein Treiber für die Transaktionen zu sein. Experten zeigten sich bei der Run-off-Konferenz der Süddeutschen Zeitung in Hamburg aber optimistisch, dass das Volumen in den nächsten Jahren anziehen wird. … Lesen Sie mehr ›

Eiopa: Größte Gefahr für Versicherer sind Marktrisiken

Die europäischen Versicherer sind derzeit vor allem mit anhaltend hohen Marktrisiken konfrontiert, die sich unter anderem aus der gestiegenen Volatilität an den Anleihemärkten und gesunkenen Immobilienpreisen speisen. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Berichts der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa. Insgesamt hat sich das Risikoumfeld für die Branche allerdings verbessert. … Lesen Sie mehr ›

Maklerkonsolidierung geht noch lange weiter

Die Konsolidierungswelle unter den Versicherungsmaklern wird sich in Europa und besonders Deutschland in den kommenden Jahren fortsetzen. Das glaubt das Beratungsunternehmen Marshberry aus den USA, das vor allem Maklerfirmen berät und gerade seine Aktivitäten in Europa aufbaut. Hauptgründe für die Konsolidierung sind die Fragmentierung der Branche, die Anforderungen an die Makler bei Personal, Digitalisierung und Regulierung und die Verfügbarkeit von Kapital, heißt es in einer umfangreichen Studie zur Versicherungsvermittlung in Europa. … Lesen Sie mehr ›

Vielen Dank, Mark Branson!

 Meinung am Mittwoch  BaFin-Präsident Mark Branson hat von einer „Sackgasse“ gesprochen, in die uns die regulatorischen Vorgaben im Bereich ESG manövriert haben. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung. Insbesondere die zunehmenden Berichtspflichten durch die Taxonomieverordnung erfordern einen großen Aufwand, den man an anderer Stelle sinnvoller einsetzen könnte, um damit wirklich etwas zu bewirken. … Lesen Sie mehr ›