Archiv ‘Prämien’

AGCS will von Captive-Boom profitieren

Angesichts von steigenden Prämien und knapperen Kapazitäten in vielen Sparten der Industrieversicherung interessieren sich immer mehr Unternehmen für die Eigentragung von Risiken. In den vergangenen Jahren sind deshalb firmeneigene Versicherer – sogenannte Captives – wieder beliebter geworden. Davon wollen auch die Industrieversicherer profitieren. Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hat jetzt angekündigt, seinen Alternative Risk Transfer-Bereich kräftig auszubauen. Neben dem Captive-Geschäft will der Versicherer auch mit maßgeschneiderten Spezialpolicen wachsen. … Lesen Sie mehr ›

Geopolitische Situation holt Rückversicherer ein

Bisher haben vermehrte Naturkatastrophen, Pandemie, Krieg und Inflation wenig Auswirkungen auf den Rückversicherungsmarkt gehabt, meint der Makler Howden. Doch das werde sich nun ändern. Passend zum Rückversicherungstreffen in Monte Carlo haben makroökonomische und geopolitische Umwälzungen den Druck auf die Branche so verschärft, dass der Makler erstmals mit einem Rückgang der Kapazität rechnet. Außerdem werden die Preise weiter steigen. … Lesen Sie mehr ›

D&O-Preise lassen nach, Cyber-Prämien steigen weiter

Während in der Managerhaftpflicht (D&O) die Preise nach Jahren des starken Prämienwachstums langsam zurückgehen, steigen die Prämien in der Cyberversicherung vermutlich noch einige Jahre an. Davon geht die Ratingagentur Fitch aus. Weil in der D&O auch die Schäden sinken, bleibe die Sparte profitabel. Der Cybersparte prognostiziert das Unternehmen hingegen steigende Schäden. … Lesen Sie mehr ›

Offene Wunden in der Industrieversicherung

 Kommentar  Die vergangenen Erneuerungsrunden in der Industrieversicherung haben Spuren hinterlassen. Zwar bemühen sich die Anbieter, verlorenes Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen, aber die Zusammenarbeit läuft immer noch nicht gut. Auch die Aussicht auf weiter steigende Prämien bei den kommenden Verhandlungen hilft nicht. Die Versicherer sollten den Unmut ihrer Kunden ernst nehmen. Eine Chance für persönliche Gespräche bietet das Symposium des Gesamtverbands der versicherungsnehmenden Wirtschaft in zwei Wochen. … Lesen Sie mehr ›

Rückversicherungskapital sinkt erstmals seit 2012

Günstige Marktbedingungen wie niedrige Zinsen, höhere Investmentgewinne und steigende Prämien haben dafür gesorgt, dass das weltweite Rückversicherungskapital in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gestiegen ist. Doch damit ist laut der Ratingagentur A.M. Best nun Schluss. In diesem Jahr wird das traditionelle Rückversicherungskapital erstmals wieder sinken, und zwar deutlich. Grund ist, dass sich die Marktbedingungen seit Anfang 2022 grundlegend geändert haben. … Lesen Sie mehr ›

Marsh: Preissteigerungen schwächen sich weiter ab

Die Preise in der Industrieversicherung steigen zwar weltweit weiter. Allerdings hat sich das Wachstum deutlich verlangsamt. Laut dem Marsh Global Insurance Market Index legten die Prämien für Erneuerungen im zweiten Quartal um 9 Prozent zu. Das war das 19. Quartal in Folge mit steigenden Preisen, sagte John Doyle, Chief Operating Officer bei Marsh & McLennan, bei der Vorstellung der Quartalszahlen. Das Maklergeschäft lief gut, auch eine drohende Rezession bereitet dem Unternehmen keine Sorgen. … Lesen Sie mehr ›

Alternativer Risikotransfer in stürmischen Zeiten

 Meinung am Mittwoch  Ukraine-Krieg, geopolitische und gesellschaftliche Spannungen, wirtschaftliche Verwerfungen – die Risikolandschaft wird immer komplexer. Da einige Unternehmen auch Deckungsengpässe in manchen Märkten und Sparten erleben, steigt ihr Interesse an alternativen Lösungen für den Risikotransfer. Captives, also firmeneigene Versicherer, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie helfen nicht nur, etwaige Deckungslücken zu stopfen, sondern führen auch zu einem aktiveren, nachhaltigeren Risikomanagement. Der Trend zur Eigentragung von Risiken wird Industrieversicherer aber nicht überflüssig machen. … Lesen Sie mehr ›

Aon: Cyber-Markt immer noch schwierig

Für ihre Cyberdeckungen mussten Unternehmen in den vergangenen Jahren immer mehr zahlen. Dieser Trend setzte sich auch im ersten Quartal fort, so der Großmakler Aon in einem aktuellen Bericht. Allerdings verlief der Preisanstieg weniger rasant als zuletzt. Der Krieg in der Ukraine und Sorgen vor Angriffen durch russische Hacker sorgten dafür, dass die Anbieter zurückhaltend blieben und weniger Kapazität bereitstellten. … Lesen Sie mehr ›

Ukraine: Schäden durch feststeckende Schiffe

Zahlreiche Frachtschiffe sitzen seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine im Schwarzen Meer fest. Den Versicherern drohen hier hohe Schäden. Einige Schiffe wurden bereits von Raketen getroffen. Das Hauptrisiko ist aber ein anderes. Ab einer gewissen Dauer – häufig zwölf Monate – können die Reeder ihre Schiffe gegenüber den Versicherern als Totalverlust erklären. Sorgen bereiten den Reedern und Versicherern auch die Crewmitglieder. Sie zu evakuieren ist schwierig – und teuer. … Lesen Sie mehr ›

DAV: Telematik sorgt für risikogerechtere Kfz-Prämien

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) bezieht Stellung in der Debatte über Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung. Vorstandsmitglied Detlef Frank betont die Vorteile der integrierten Technologie in Fahrzeugen. Zum einen könnten damit Kfz-Prämien noch risikoadäquater und individueller kalkuliert werden, sagt er. Zum anderen sei die Telematik auch für die Aktuarwissenschaften von Vorteil. … Lesen Sie mehr ›

Marsh: Industrie-Preise stabilisieren sich

Die Versicherungseinkäufer in der Industrie scheinen das Schlimmste hinter sich zu haben: Zwar steigen die Preise in der Industrieversicherung weiter, die Erhöhungen lagen weltweit im dritten Quartal aber erneut deutlich unter der Spitze im vierten Quartal 2020 – außer in den USA, zeigt eine Untersuchung des Großmaklers Marsh. Vor allem in der Sachversicherung und in der D&O-Versicherung gab es weltweit Entspannung. In der Cyberversicherung gehen die Preiserhöhungen allerdings ungebremst weiter. … Lesen Sie mehr ›

Kein weicher Markt in Sicht

Nach Jahren sinkender Preise in der Industrieversicherung ist das Prämienniveau zuletzt stark angestiegen. Eine baldige Rückkehr zur früheren Weichmarktphase sei nicht absehbar, sagte Henning Haagen, Vorstand beim Allianz-Industrieversicherer AGCS, bei einer Veranstaltung der europäischen Risikomanagervereinigung Ferma. Neben hohen Schäden durch Cyberrisiken, die Pandemie und Naturkatastrophen belastet die Inflation die Versicherer. Dennoch sind einige Anbieter durchaus bereit, bei guten Schadenverläufen Gewinne mit Kunden zu teilen. … Lesen Sie mehr ›