Tag Archive for ‘Prämien’

Das volatile Geschäft mit der Kunst

 Versicherungsmonitor-Analyse  Kunstversicherer können sich eigentlich nicht beklagen. Heutzutage fasst die Sparte immer mehr unter dem Begriff „Kunst“ zusammen – seien es Handtaschen, Sneaker oder Porzellan. Das bedeutet auch mehr Einnahmen. Dennoch zeigt ein aktueller Blick auf die Branche, dass das Geschäft mit der Kunst höchst volatil ist. Die Preise sinken, das Risiko steigt, und zwei große Schadenereignisse können die Versicherer bereits arg in Bedrängnis bringen. … Lesen Sie mehr ›

Zielke sieht deutlichen Beitragsanstieg in der PKV

Nur bei 14 von 39 Gesellschaften in der Privaten Krankenversicherung (PKV) sprechen die Solvenzquoten dafür, dass die Prämien in den kommenden drei Jahren stabil bleiben. Das berichtet der Analyst Carsten Zielke, der die Solvenzberichte für 2018 untersucht hat. Bei zwölf Anbietern würden die Prämienanpassungen im Gleichschritt mit dem Anstieg der Gesundheitskosten erfolgen, bei weiteren zwölf dürften die Erhöhungen darüber liegen. Bei der Kapitalanlage blieben die Krankenversicherer erheblich unter ihren Möglichkeiten, kritisierte Zielke. … Lesen Sie mehr ›

Marsh: Industrieversicherer heben Preise deutlich an

Die Preise in der industriellen Feuerversicherung steigen deutlich. Die Industrieversicherer konfrontieren ihre Kunden mit teilweise drastischen Sanierungsforderungen, berichtet der Makler Marsh in einer aktualisierten Fassung seines Marktberichts. Auch in anderen Sparten gebe es harte Verhandlungen. Zurückhaltend geworden sind die Anbieter in der Cyberversicherung. Sie stellen weniger Deckung bereit als früher. Auch die Preise steigen. In der D&O-Versicherung und der Haftpflicht-Sparte sieht es zum Teil ähnlich aus. … Lesen Sie mehr ›

Rückversicherung: Preise steigen 2020 weiter

Nachdem die Vertragserneuerungen im Januar dieses Jahres enttäuschend verlaufen waren, konnten die Rückversicherer bei den Verhandlungen zur Jahresmitte deutliche Preissteigerungen erzielen. Das wird sich auch bei der Erneuerungsrunde im Januar 2020 fortsetzen, erwartet die Ratingagentur Fitch. Ein Grund dafür sind geringere Kapazitäten auf dem Retro-Markt. Rückversicherer müssen also selbst mehr zahlen, wenn sie Risiken an den Kapitalmarkt oder Retroversicherer abgeben. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re legt Geschäftseinheiten zusammen

Der Münchener Rückversicherer Munich Re hat sein Geschäft mit der fakultativen Rückversicherung und der Erstversicherung von Industriekunden zusammengelegt. Die neue Einheit, die seit 1. Juli 2019 unter dem Namen „Facultative and Corporate“ tätig ist, soll Expertenwissen bündeln und dem Kunden besser zugänglich machen. Außerdem will Munich Re die Risikosteuerung vereinheitlichen. Bislang wurden viele Entscheidungen in den einzelnen Ländern gefällt. Das soll nun konsistenter werden. Leiter der neuen Abteilung wird Alex Wettemann. … Lesen Sie mehr ›

Retro-Preise ziehen an

Wenn Rückversicherer bei der Retrozession Risiken an andere Rückversicherer oder an den Kapitalmarkt transferieren, müssen sie dafür wieder tiefer in die Tasche greifen. Nach einem Preisverfall von 2015 bis 2017 haben die Schäden der vergangenen zwei Jahre einen Aufwärtstrend eingeleitet, der sich 2019 fortsetzen dürfte. „Wir sehen eine spürbare Verhärtung des Retromarktes“, berichtet Torsten Lesch von Aon. Grund dafür sind insbesondere Schadenereignisse aus den Vorjahren, die teurer werden als anfangs erwartet. Für die Rückversicherer können höhere Retro-Preise problematisch sein, weil … Lesen Sie mehr ›

Schiffsversicherer weiter in unruhigem Fahrwasser

Die Schiffsversicherer hatten im vergangenen Jahr so wenige Totalschäden zu beklagen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Für die Schiffsversicherervereinigung IUMI ist das aber kein Grund zum Aufatmen. Denn angesichts der seit Jahren rückläufigen Prämien können auch Frequenzschäden die Anbieter hart treffen. Auch die zunehmenden Risiken durch immer größer werdende Schiffe machen ihnen Sorgen. Bei den Preisen sehen die Versicherer 2019 leichte Erholungstendenzen, doch der Weg zurück zu profitablen Ergebnissen ist noch weit. … Lesen Sie mehr ›

Preiserhöhungen nur bei Kostensenkungen

Der Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft (GVNW) zeigt Verständnis für die Bemühungen der Industrieversicherer, Prämien in der Sachversicherung zu erhöhen, um wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Vor allem in der Feuerversicherung erhöhen viele Versicherer derzeit die Preise. Allerdings müssten die Anbieter auch an ihren hohen Kosten arbeiten, forderte GVNW-Chef Alexander Mahnke bei einem Pressegespräch in Köln. Die Diskussion um den Ausschluss von Silent Cyber-Risiken aus Sach- und Betriebsunterbrechungspolicen sieht er kritisch. … Lesen Sie mehr ›

Industriepolicen in Europa werden günstiger

Die globalen Prämien für Industrieversicherungen sind das vierte Quartal in Folge leicht gestiegen, berichtet Marsh, aber in Europa sinken sie. Der spartenübergreifende Index, den der Großmakler regelmäßig veröffentlicht, zeigt für das dritte Quartal 2018 weltweit ein Plus von 1,4 Prozent, nach 1,2 Prozent im zweiten Quartal. Ursächlich für den Zuwachs waren vor allem die Schadenversicherung sowie die Sparte Financial Lines, insbesondere die D&O-Versicherung. Erneut fielen die Preisanstiege in Australien besonders hoch aus. In Europa gingen die Preise dagegen um 1,5 … Lesen Sie mehr ›

Kessler: Es gibt keinen Rückversicherungszyklus mehr

Seit Jahren warten die Rückversicherer darauf, dass die Preise wieder signifikant steigen. Die Hoffnung könnte vergebens sein. Nach Ansicht von Scor-Chef Denis Kessler gibt es in der Branche keinen Zyklus mehr, bei dem sich Phasen hoher und niedriger Preise in schöner Regelmäßigkeit abwechseln. Nur ein unerwarteter Großschaden wie ein weltweiter Cyberangriff oder eine Pandemie könne noch zu einem Preisanstieg führen, sagte er bei einer Podiumsdiskussion in Monte Carlo. … Lesen Sie mehr ›