Archiv ‘Rechtsberatung’

Neue Spieler im Rechtsschutzmarkt

 Exklusiv  Sogenannte Legal Techs mischen seit einiger Weile den Rechtsmarkt auf: Anwälte fürchten um ihr Geschäftsmodell, aber auch Rechtsschutzversicherer müssen sich mit den neuen Anbietern von Rechtsdienstleistungen auseinandersetzen. Denn diese haben Vorteile, von denen sich die traditionellen Versicherer etwas abschauen können – sie sind digital gut aufgestellt und schnell in der Bearbeitung. Kosten fallen nur an, wenn es tatsächlich ein Problem gibt. Immer mehr Rechtsschutzversicherer reagieren auf die neuen Anbieter. … Lesen Sie mehr ›

Arag verdaut Krise besser als befürchtet

Der Düsseldorfer Versicherer Arag hatte sich im Mai sehr vorsichtig zu den Folgen der Corona-Krise geäußert. Er befürchtete Stagnation oder sogar einen Rückgang der Kundenzahl. Doch nichts davon ist eingetreten. Der neue Chef Renko Dirksen konnte am Mittwochabend starkes Wachstum melden. Doch die Arag spürt den Schadenaufwand, den die Pandemie mit sich bringt. Rund 11 Mio. Euro werden es 2020 und 2021 zusammen wohl sein. Dirksen erneuerte sein Plädoyer für eine Liberalisierung der Rechtsberatungsvorschriften. Der aktuelle Gesetzentwurf reiche nicht aus. … Lesen Sie mehr ›

Corona-Roundup: MSK, Partner Re, ABI

Die Corona-Epidemie hat komplexe Folgen für die Versicherungswirtschaft, deshalb sind die Gesellschaften gut beraten, sie genau zu analysieren. Das empfiehlt Meyerthole Siems Kohlruss (MSK). Die Beratungsgesellschaft sieht auch positive Nebeneffekte wie weniger Unfallschäden. In Frankreich hält Versicherer Covéa an der Übernahme von Partner Re fest, wohingegen der Rückversicherer Scor die Begebung einer neuen Katastrophenanleihe vertagt. In Großbritannien wiederum betont der Versichererverband ABI, dass die umfassende Versicherung von Betriebsunterbrechungen in Folge von Epidemien nur unter Beteiligung des Staats funktionieren kann. … Lesen Sie mehr ›

Legal Hero: Digitale Rechtsberatung für Versicherte

 Exklusiv  Das Digitalunternehmen Legal Hero bietet Rechtsschutzversicherern eine digital gestützte Beratung für ihre Kunden an. Es wirbt mit geringeren Kosten und kürzeren Bearbeitungszeiten als traditionelle Anwaltskanzleien. Das Unternehmen hat einen Rechner programmiert, der mit einem Fragenkatalog ermittelt, ob Versicherte einen Rechtsanspruch auf Entschädigung haben. Im Interview spricht der Gründer Robin Friedlein über Kostendruck, die Erwartungen an eine laufende Investorenrunde und Änderungen am ursprünglichen Geschäftsmodell. … Lesen Sie mehr ›

Nürnberger verklagt Helpcheck

Die Nürnberger Lebensversicherung ist genervt vom Geschäftsmodell des Düsseldorfer Legal Techs Helpcheck, das sich auf die Beratung zum Widerruf von Lebenspolicen spezialisiert hat. Deswegen hat der Versicherer Klage gegen das Start-up eingereicht und fordert die Einstellung der Rechtsdienstleistung. Helpcheck-Gründer Peer Schulz bleibt entspannt und sieht sich rechtlich auf der sicheren Seite. Es dürfte nicht die letzte Auseinandersetzung zwischen etablierten Anbietern und den jungen Firmen bleiben. … Lesen Sie mehr ›

Neue Geschäftschancen für Rechtsschutzversicherer

Ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu den Aktivitäten sogenannter Legal Techs erfreut nicht nur die jungen Unternehmen, sondern auch die traditionellen Rechtsschutzversicherer. Für sie könnte jetzt der Weg frei sein, ihren Kunden neue Services anzubieten zu Themen wie Ordnungswidrigkeiten im Verkehr oder Mietrechtsfragen. Der BGH hat dem Start-up Lexfox Recht gegeben, es darf weiter Kunden bei der Durchsetzung ihrer Rechte aus der Mietpreisbremse vertreten. Die Versicherer sehen darin aber noch keine generelle Erlaubnis für Online-Dienstleistungen. … Lesen Sie mehr ›

Faßbender: Arag ist allein zukunftsfähig

Der mittelgroße Rechtschutzversicherer Arag ist allein überlebensfähig und würde durch eine Fusion nur verlieren, glaubt der Eigner und Vorstandsvorsitzende Paul-Otto Faßbender. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor erläutert Faßbender die aktuellen Expansionspläne, darunter den Aufbau eines Rechtsdienstleisters in Köln, verteidigt den Verkauf des Lebensversicherers und beschreibt die Digitalisierungsprojekte. Faßbender nimmt auch Stellung zum Erbstreit mit seiner Schwester. … Lesen Sie mehr ›