Archiv ‘S&P’

S&P stuft Rückversicherer Scor herunter

Der französische Rückversicherer Scor hat in den ersten neun Monaten tiefrote Zahlen geschrieben. Jetzt reagiert die Ratingagentur S&P und stuft das von Laurent Rousseau geführte Unternehmen von „AA-“ auf „A+“ herab. Zur Begründung schreiben die Analysten, dass Scor in den vergangenen fünf Jahren hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben sei. Der Rückversicherer kündigte Maßnahmen an. S&P erwartet, dass sich die Ergebnisse von Scor im kommenden Jahr verbessern werden, bis zu einer Hochstufung könne es aber noch eine Weile dauern. … Lesen Sie mehr ›

S&P sorgt sich um illiquide Investments

Weil die Zinsen in den vergangenen Jahren niedrig waren, haben einige Lebensversicherer verstärkt in illiquide Vermögenswerte wie Private Equity, Private Debt und Derivate investiert. Die Ratingagentur S&P fürchtet, dass es aufgrund steigender Insolvenzzahlen hier zu Ausfällen kommen kann, was die Versicherer zu Abschreibungen zwingen könnte. Um die Liquidität der europäischen Versicherer machen sich die Analysten keine Sorgen. Einen Liquiditätsschock wie ihn die Pensionsfonds in Großbritannien erlebt haben, hält auch Eiopa-Chefin Petra Hielkema für unwahrscheinlich. Gefahren sieht sie eher durch eine Veränderung im Verhalten der Verbraucher. … Lesen Sie mehr ›

Zahlen und Konferenzen

 Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Neunmonatszahlen der Talanx, Investorentag von Lemonade sowie Zurich, European Insurance Conference von S&P und bAV-Konferenz des Handelsblatts … Lesen Sie mehr ›

Zeichnungsdisziplin zahlt sich im Inflationsumfeld aus

Den deutschen Schaden- und Unfallversicherern kommt es im derzeitigen, von hoher Inflation geprägten Marktumfeld merklich zugute, dass sie in den vergangenen Jahren stark auf versicherungstechnische Profitabilität geachtet haben. Manuel Adam von der Ratingagentur S&P erwartet daher mittelfristig keinen Rückgang der versicherungstechnischen Margen. Hilfreich seien auch umsatzabhängige Prämienanpassungen. Eng würde es erst, wenn die Inflation über 2024 hinaus hoch bleibt. Dann drohten Anpassungen bei den Schadenreserven, vor allem in den sogenannten Long Tail-Sparten. … Lesen Sie mehr ›

Sanierungskurs bei Lloyd’s zahlt sich aus

Der Londoner Versicherungsmarkt Lloyd‘s blickt optimistisch in die Zukunft. Zwar haben Neubewertungen von Anleihen in den Kapitalanlagen im ersten Halbjahr für hohe Belastungen gesorgt, das sei aber nur ein buchungstechnisches Phänomen, sagte Finanzvorstand Burkhard Keese. Auch von weiter steigenden Preisen in der Industrieversicherung wird der Marktplatz profitieren, erwartet er. … Lesen Sie mehr ›

S&P: Mehr Gegen- als Rückenwind

Die weltweiten Rückversicherer profitieren von steigenden Preisen und Zinsen, doch die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) traut dem Braten nicht. Während Konkurrent Moody’s den Ausblick für die Branche schon vor einem Jahr auf stabil hochgesetzt hatte und das beibehalten will, sieht S&P die Rückversicherer nach wie vor negativ. Vor allem die hohe Inflation setzt den Anbietern zu und könnte dafür sorgen, dass von den erzielten Preiserhöhungen nicht mehr viel übrigbleibt. … Lesen Sie mehr ›

Rückversicherer fahren zweigleisig

Die Rückversicherer hatten in den vergangenen fünf Jahren mit Naturkatastrophenschäden zu kämpfen, die höher waren, als sie erwartet hatten. Als Reaktion haben die Top 21-Anbieter ihre Budgets für diese Schäden kräftig aufgestockt. Bei der Zeichnung von Risiken verfolgen sie aber recht unterschiedliche Strategien, berichtet die Ratingagentur S&P. Während die eine Hälfte die Exponierung gegenüber Naturgefahren reduziert hat, haben die anderen ihr Angebot ausgeweitet. Welche Strategie die bessere ist, muss sich noch zeigen. … Lesen Sie mehr ›

Warum ILS-Investoren bei Cyber vorsichtig bleiben

Eigentlich bietet der Cyberversicherungsmarkt für Investoren im Bereich Versicherungsverbriefungen (Insurance Linked Securities, ILS) derzeit günstige Einstiegschancen. Die Nachfrage nach Cyberdeckungen nimmt stetig zu, das Angebot der Versicherer kann damit nicht Schritt halten. Zusammen mit den stark steigenden Prämien führt das zu einer immer größer werdenden Deckungslücke. Warum sich ILS-Investoren dennoch nicht voller Begeisterung auf die Cybersparte stürzen, erläutert die Ratingagentur S&P in einem aktuellen Bericht. … Lesen Sie mehr ›

S&P: Cyber-Sparte bleibt turbulent

Rasante Veränderungen auf dem Cyberversicherungsmarkt, der zuletzt von stark steigenden Prämien, Kapazitätsverknappungen und zunehmenden Ausschlüssen geprägt war, sind kein temporäres Phänomen, glaubt die Ratingagentur S&P. „Dynamische Vertragsbedingungen werden ein dauerhaftes Merkmal des Cyberversicherungsmarktes sein“, schreibt sie in einem aktuellen Bericht. Daneben gibt es positive Entwicklungen: Dass die Versicherer ihren Kunden inzwischen Leistungen weit über den Risikotransfer hinaus bieten, zahlt sich inzwischen spürbar aus. … Lesen Sie mehr ›

Streitpunkt Pflichtversicherung

Nach den verheerenden Überschwemmungsschäden durch Sturm „Bernd“ ist die Diskussion um eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden wieder aufgeflammt. Der Versichererverband GDV ist entschieden dagegen und hat ein eigenes Opt-Out-Modell präsentiert. Nicht alle Gesellschaften teilen diese Meinung. So könnte DEVK-Vorstand Bernd Zens sich mit einem Obligatorium anfreunden – wenn die Versicherer selbst die Preise bestimmen können. Deutsche Rück-Chef Frank Schaar glaubt dagegen, dass die Diskussion um eine Pflichtversicherung zu kurz greift. … Lesen Sie mehr ›

Grund: Leistungskürzungen nicht ausgeschlossen

Durch die steigenden Zinsen, Umschichtungen bei der Kapitalanlage und eine stärkere Unterstützung der Trägerunternehmen ist die Zahl der Pensionskassen unter intensivierter Aufsicht der BaFin von gut 40 auf 30 Unternehmen gesunken. Trotz der entspannteren Situation will Versicherungsaufseher Frank Grund aber nicht ausschließen, dass es zu weiteren Leistungskürzungen vor allem bei kleineren Kassen kommen kann. Das sagte er bei der Versicherungskonferenz der Ratingagentur S&P. Insgesamt steht die deutsche Versicherungsbranche gut da. Doch die steigende Inflation belastet die Gesellschaften. … Lesen Sie mehr ›