Tag Archive for ‘Telematik-Tarife’

HUK-Coburg: Befreit die Daten!

Die Autofahrer sollten selbst bestimmen können, wer Zugriff auf ihre Daten haben darf, fordert HUK-Coburg-Vorstand Jörg Rheinländer bei der Online-Diskussion anlässlich des Verkehrsgerichtstags in Goslar. Uneigennützig ist das nicht, die Autoversicherer möchten auf Basis der Daten Telematik-Tarife und andere Serviceleistungen anbieten. Bisher hüten die Autohersteller ihren Datenschatz aber eifersüchtig – und wollen ihn nicht im großen Stil teilen. Neben den Versicherern gibt es auch noch eine ganze Reihe anderer Parteien, die sich dafür interessieren. … Lesen Sie mehr ›

Weniger Kfz-Schäden durch Telematik in Italien

Telematik-Tarife sind in Italien viel stärker verbreitet als in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Rund 7,1 Millionen Fahrzeuge sind hier mit einer Black Box ausgestattet. Das sind 20 Prozent des Gesamtmarktes. Die Überwachung durch den Versicherer trägt offenbar Früchte: Die Schadenhäufigkeit ist drastisch zurückgegangen, vor allem bei jungen Männern und in der Region Neapel. Das berichtete Stefano Lasso vom Rückversicherer Scor Italia auf der K-Tagung in Köln. Hilfreich für die Verbreitung der fahrstilbasierten Kfz-Policen ist sicher auch die Regelung, nach … Lesen Sie mehr ›

McKinsey sieht Telematik stark im Aufwind

Die Verbreitung von Telematik-Technik in Autos wird stark zunehmen, prophezeit die Unternehmensberatung McKinsey. Neben einer steigenden Nachfrage von Verbrauchern nach intelligenter Fahrzeugtechnik werden Regulierungsvorhaben wie der seit März 2018 gültige E-Call dafür sorgen. Dadurch steigen die Erfolgsaussichten für datenbasierte Kfz-Versicherungen. Die Assekuranz fordert freien Zugang zu den von modernen Autos erhobenen Daten, die Branche treibt die Angst vor einem Datenmonopol der Hersteller um. … Lesen Sie mehr ›

Begrenztes Potenzial für Telematik

Telematik-Tarife erleben in der Kfz-Versicherung zurzeit eine Renaissance. Zahlreiche Anbieter haben zuletzt solche Verträge auf den Markt gebracht oder planen es. Die Rückversicherer Gen Re und Hannover Rück sehen in den Tarifen dennoch nur begrenztes Potenzial für Deutschland. Die Erfahrungen aus Märkten wie Italien, wo die Verträge bereits große Verbreitung haben, seien nicht einfach auf Deutschland zu übertragen, sagte Hannover Rück-Vorstand Michael Pickel. Allianz-Vorstand Frank Sommerfeld zeigte sich optimistischer. Der Versicherer will seine in den vergangenen Jahren verlorenen Marktanteile wiedergewinnen, … Lesen Sie mehr ›

Allianz Leben hängt Konkurrenten ab

Die Allianz hat im ersten Halbjahr 2017 das Neugeschäft in der deutschen Lebensversicherung um satte 24 Prozent gesteigert. Damit baut der Marktführer seine Position weiter deutlich aus. In den Schaden- und Unfallsparten wirkten sich höhere Preise in der Kfz-Versicherung sowie ein wachsendes Firmengeschäft positiv aus. Der Gewinn der Allianz Deutschland stieg um knapp 5 Prozent auf 910 Mio. Euro. … Lesen Sie mehr ›

DEVK: Keine Angst wegen niedriger Solvenzquoten

Die Solvenzquoten ihrer Lebensversicherer machen der DEVK keine Sorgen. Der Kölner Versicherer kommt bei seinen Leben-Töchtern ohne Sondermaßnahmen auf Werte unter 100 Prozent. Das Unternehmen hat bereits einen Maßnahmenplan bei der BaFin eingereicht, ist aber ansonsten zufrieden mit den Werten. Die Einführung eines Provisionsdeckels in der Lebensversicherung nach der Bundestagswahl hält Vorstandschef Gottfried Rüßmann für wahrscheinlich. Selbst sei die DEVK von einer solchen Begrenzung aber nicht betroffen. … Lesen Sie mehr ›

R+V wird digital, aber nicht zu sehr

Der zum genossenschaftlichen Finanzlager gehörende Versicherer R+V hat weitere Einzelheiten seines Strategieprogramms vorgestellt. Dazu gehört der rasche Ausbau digitaler Vertriebs- und Kundenbetreuungsmöglichkeiten. Bislang habe die Gesellschaft vor allem die Vermittler und die Raiffeisen- und Volksbanken im Blick gehabt, der Kunde wolle aber auch direkt durch den Versicherer betreut werden, sagte der neue Konzernchef Norbert Rollinger. Vertreter und Banken sollen trotzdem weiter im Mittelpunkt stehen. Rollinger kündigte eine Wachstumsoffensive an: Bis 2022 sollen die Beitragseinnahmen von heute 16 Mrd. Euro auf … Lesen Sie mehr ›

Liverani: Telematik-Tarife stärken das Kollektiv

Telematik-Tarife kommen nicht nur unmittelbar den Teilnehmern in Form von Rabatten zugute, auch das Versichertenkollektiv kann profitieren, warb der Vorstandsvorsitzende von Generali Deutschland, Giovanni Liverani, bei der Eröffnung der neuen Hauptstadtrepräsentanz in Berlin. Der Grund: Anhand der erhobenen Daten lassen sich Schadenursachen besser verstehen, die Prävention kann verbessert werden, so Liverani. Zu einer von Kritikern befürchteten Untergrabung des Kollektivgedankens müsse es nicht kommen. … Lesen Sie mehr ›

GDV auf der Suche nach dem digitalen Kunden

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft wollte wissen, wie Verbraucher jetzt und in Zukunft Versicherungen kaufen wollen und welche Rolle dabei das Internet spielt. Dafür hat der Verband die Gesellschaft für Konsumforschung mit der Studie „Die digitale Versicherung – was Kunden wollen“ beauftragt. Herausgekommen ist wenig Überraschendes, wenn man berücksichtigt, wer der Auftraggeber der Studie ist: Komplexe Produkte werden weiterhin offline abgeschlossen, Vermittler genießen das meiste Vertrauen bei der Beratungskompetenz. Spannend bleibt, wie die Versicherer mit den Aussagen der Verbraucher zu … Lesen Sie mehr ›

Hannover Rück betrachtet Telematik skeptisch

Der Rückversicherer Hannover Rück sieht Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung kritisch. Sie lohnen sich nach Einschätzung von Autoversicherungsexperte Andreas Kelb nur für Fahranfänger und Kfz-Flotten von Unternehmen. Stärker als die Telematik wird das autonome Fahren den Kfz-Markt verändern, sagte er beim Branchentreffen in Baden-Baden. Wie andere Experten rechnet Hannover Rück mit einem Rückgang des Prämienvolumens. Im kommenden Jahr werden die Prämien aber erst einmal anziehen. Kunden müssen mit Erhöhungen von durchschnittlich drei Prozent in der Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung rechnen. … Lesen Sie mehr ›

Bayerische: Disruption lässt auf sich warten

Viele Experten erwarten, dass selbstfahrende Autos, Elektrofahrzeuge und neue Mobilitätskonzepte wie Carsharing die Kfz-Versicherung schon in zehn Jahren komplett verändern werden. Martin Gräfer von der Bayerischen glaubt, dass das Ganze nicht so schnell vonstattengehen wird. Denn Technik und Infrastruktur sind oft noch nicht ausgereift. Auch Telematik-Tarife hält er derzeit noch für keine gute Idee. Erst wenn Autohersteller die im Fahrzeug anfallenden Daten für Versicherer freigeben, können sich die Tarife auch für kleinere Gesellschaften rechnen, erklärte er auf einer Tagung in … Lesen Sie mehr ›

TomTom: “Vielen Versicherern fehlt Pioniergeist”

Deutsche Kfz-Versicherer haben das Potential von Telematik-Tarifen noch nicht vollends erkannt, glaubt Thomas Becher, Vice President Business Development bei TomTom Telematics. Wenn Gesellschaften die technischen Möglichkeiten richtig nutzen, können sie mit einem effizienteren Schadenmanagement und zufriedeneren Kunden glänzen, erklärt er im Interview mit dem Versicherungsmonitor. … Lesen Sie mehr ›