Mit einem Klick zur Restschuldpolice

Die Sparda-Bank Baden-Württemberg digitalisiert das Bancassurance-Geschäft. Die Bank profitiert als erstes Geldhaus von der Vernetzung der Hypoport-Töchter Europace und Smart Insur. Das ermöglicht einen digitalen Abschluss von Restschuldversicherungen zur Absicherung von Immobilienfinanzierungen für den Fall, dass der Kreditnehmer stirbt, arbeitslos oder arbeitsunfähig wird. Produktgeber ist die Credit Life. Die Sparda-Bank hatte 2019 ihren Exklusivvertrag mit der DEVK gekündigt. Eine Sprecherin wies pauschale Kritik an den Absicherungen zurück. Die Deckungen haben einen schlechten Ruf – allerdings konzentriert sich die Kritik auf die Bündelung der Verträge mit sogenannten Konsumenten- oder Verbraucherkrediten.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer