Insurtech rss

AfW reagiert auf Wefox-Abmahnung

Nach einer Abmahnung des Insurtechs Wefox durch die HUK-Coburg fordert der Vermittlerverband AfW ein Bekenntnis des im Juli abgetretenen HUK-Vorstandschefs Wolfgang Weiler (Bild) zum Maklervertrieb. Weiler ist der designierte Nachfolger von Alexander Erdland als GDV-Präsident. In der bereits im April erfolgten Abmahnung wirft die HUK-Coburg Wefox vor, nicht unabhängig zu sein. Ein Gerichtsverfahren ist offenbar anhängig. Wefox gibt sich kämpferisch. Das Unternehmen ist nicht nur selbst als Makler tätig, sondern bietet auch anderen Vermittlern seine Plattform an. … Lesen Sie mehr ›

Neuer Chef beim Insurtech Wefox

 Leute – Aktuelle Personalien  Die Maklerplattform Wefox, ehemals Financefox, hat einen neuen Chef. Ab sofort übernimmt Tasos Chatzimichailidis (Bild) den Posten als Chief Executive Officer (CEO). Nachdem der Gründer und Chef Julian Teicke im Juni 2017 an die Spitze der Wefox-Holding gewechselt war, hatte Finanzchef Fabian Wesemann vorübergehend die Leitung inne. Nun gibt er das Zepter weiter, bleibt aber Finanzchef von Wefox. Außerdem: Der CEO des australischen Versicherers QBE John Neal verlässt das Unternehmen, neuer Gruppen-Chef wird Patrick Regan. … Lesen Sie mehr ›

Französisches Insurtech Alan hat große Ambitionen

Das französische Insurtech Alan hat eine App herausgebracht, über die Kunden Dokumente wie die Arztrechnung einreichen können. Außerdem hat das Unternehmen eine Kooperation mit dem Pariser Inkubator Station F geschlossen, beteiligte Start-ups erhalten den Krankenversicherungsschutz des 2016 gegründeten Versicherers zum verbilligten Preis. Alan gehört nach eigenen Angaben zu den am besten finanzierten Start-ups in Frankreich. … Lesen Sie mehr ›

Kölner Insurlab Germany startet

Das Insurlab Germany in Köln eröffnet im Herbst sein Gründerzentrum in Köln-Mülheim und beginnt offiziell seine Tätigkeit. Dazu gehören eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen größerer Start-up-Konferenzen sowie ein „Pitch-Day“, bei dem Insurtechs ihre Projekte vorstellen. Der Trägerverein hat inzwischen knapp 30 Mitglieder. Die Initiative wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie als Insurtech-Hub in das Netzwerk „de:hub“ aufgenommen, kurz danach wurde auch die Münchener Initiative benannt. Die Rivalität der beiden Standorte sorgt für viel Leben in München und Köln. … Lesen Sie mehr ›

Insurtech Coya sichert sich 10 Mio. Dollar

Mit prominenter Besetzung kommt das neueste Start-up auf den Markt, das als Versicherer den europäischen Markt für die Schaden- und Unfallversicherung aufmischen will. Den Antrag bei der BaFin hat das Unternehmen bereits gestellt. Initiiert wurde Coya von Andrew Shaw, einst IT-Chef bei Kreditech und heute CEO des neuen Versicherers. In der Führung sitzt unter anderem Peter Hagen, bis 2015 Chef der Vienna Insurance Group. Der bekannte Datenexperte Sebastián Villarroel – der auch schon für die Allianz gearbeitet hat – vervollständigt die Leitung. In der ersten Finanzierungsrunde konnte sich das Unternehmen mehr als 10 Mio. Dollar sichern. Zu den Anlegern gehört […] … Lesen Sie mehr ›

Wefox kooperiert mit Volkswohl Bund

Das Start-up Wefox – ehemals Financefox – hat mit dem Volkswohl Bund einen weiteren Partner für seine Berliner Innovationswerkstatt gefunden. Gemeinsam wollen die Unternehmen die Digitalisierung des Maklervertriebs vorantreiben. Es ist bereits die vierte Partnerschaft mit einem Versicherer. Der hauseigene digitale Anbieter One steht derweil kurz vor dem Geschäftsstart. … Lesen Sie mehr ›

11,5 Mio. Dollar für US-Insurtech Jetty

Das US-Insurtech Jetty, das Hausratversicherungen und Dienstleistungen speziell für Städter anbietet, hat 11,5 Mio. Dollar bei Investoren eingesammelt. Aus Sicht von Vorstandschef Michael Rudoy hat die Versicherungswirtschaft die besonderen Bedürfnisse dieser Zielgruppe bisher vollkommen vernachlässigt. Jetty verspricht ihnen ein digitales und zeitgemäßes Versicherungserlebnis. Das Start-up kooperiert mit Munich Re. … Lesen Sie mehr ›

Eos öffnet Insurtech-Lab in Indien

Die Investmentfirma Eos, die sich auf Insurtechs spezialisiert hat, plant noch für dieses Jahr die Eröffnung eines speziellen Insurtech-Labs in Indien. Das ist Teil der  internationalen Wachstumsstrategie des Unternehmens. Eos wurde 2016 gegründet und hat bereits in sechs Fintechs investiert. Die drei Gründer stammen aus der Berater- und Investmentbanker-Szene. Jetzt wirbt Eos Gelder bei Versicherern ein, mit denen sie sich an Insurtechs beteiligen können. … Lesen Sie mehr ›

Hypoport gründet Online-Maklerplattform

Das Unternehmen Hypoport will über seine Tochter Smart Insurtech eine Online-Plattform für Versicherungsmakler und Versicherer schaffen. Damit macht die Firma der von Marc Rindermann geführten Maklersoftware-Firma Assfinet Acturis Konkurrenz, die ebenfalls eine Plattform aufbaut. Hypoport handelt nach dem Motto „Nicht kleckern, sondern klotzen“: Mit hohen Investitionen will das Unternehmen einen Marktanteil von zehn Prozent im deutschen Versicherungsmarkt erreichen – und nimmt dafür verlustreiche Jahre in Kauf. Smart Insurtech-Geschäftsführer André Männicke (Bild) erklärt, wie die Plattform Makler unterstützen soll. … Lesen Sie mehr ›

Ergo und Finanzchef24 entwickeln Händlerpolice

Der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung kann für Handelsbetriebe ein zeitraubendes Unterfangen sein. Sobald ihre Risiken etwas komplexer sind, weil sie auch eigene Produkte verkaufen, ist ein Online-Abschluss kaum mehr möglich. Das wollen der Versicherer Ergo und der Online-Makler Finanzchef24 ändern. Gemeinsam haben sie eine neue Betriebshaftpflichtpolice entwickelt. Auch bei komplizierteren Gemengelagen soll ein Online-Abschluss innerhalb von fünf Minuten möglich sein. … Lesen Sie mehr ›

München startet seinen Insurtech-Hub

Deutschland will digitaler werden. Deshalb hat das Bundeswirtschaftsministerium seine „Digital Hub Initiative“ gestartet. Insgesamt zwölf Digitalhubs wurden von einer Jury ausgewählt. München erhielt neben Köln den Zuschlag für den Insurtech-Hub. Inzwischen haben zwölf bayerische Versicherer in der Landeshauptstadt einen Trägerverein gegründet. Am Donnerstagabend feierte die Branche den Start der Initiative. Vom Arbeitsplatzabbau durch die Umstrukturierung war dabei nicht die Rede. … Lesen Sie mehr ›

Spixii: Versicherer stecken noch im Web 1.0

Das Londoner Insurtech Spixii, das sich auf die Entwicklung von Chatbots spezialisiert hat, sieht Verbesserungsbedarf bei der Internetpräsenz von Versicherern. Während sich das Internet in Richtung eines komplexen Web 3.0 bewege, hätten Versicherer noch nicht einmal die erste Evolutionsstufe überwunden, sagte Spixii-Mitgründer und COO Alberto Chierici. Dabei könnten Allianz, Generali und Co. Innovationen vorantreiben, sogar besser als manche Insurtechs. Die Konzerne müssen die gesamte Palette neuer Web-Technologien nutzen, sagt Chierici. … Lesen Sie mehr ›