Generali-Chef Donnet sucht die Offensive

Nach Jahren der Konsolidierung, in denen die Generali weltweit zahlreiche Tochterunternehmen verkauft hat, will der italienische Versicherungskonzern wieder angreifen. Das kündigte Unternehmenschef Philippe Donnet im Interview mit Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor an. Ohne die politischen Turbulenzen in Italien würde der Konzern noch besser dastehen, aber er sei trotzdem sehr stark. Donnet verlangte eine starke EU-Führung, weil nationale Regierungen schwächer seien. Er verteidigte den externen Run-off der Generali Leben in Deutschland, er sei im Kundeninteresse. Vor dem Verkauf an Viridium hatte … Lesen Sie mehr ›

Diskussion um neue Police Tech E&O

Der Großmakler Aon hatte in der vergangenen Woche eine neue Police ins Gespräch gebracht. Die Technology Errors & Omissions-Deckung werde angesichts der Digitalisierung  zunehmend wichtiger, weil immer mehr Produktionsunternehmen auch Software anbieten. Georg Bräuchle vom Aon-Rivalen Marsh bezweifelt, dass Unternehmen eine weitere Police brauchen. Besser sei es, die neuen Risiken in Cyber- oder Produkthaftpflichtverträgen unterzubringen, sagte er am Dienstag auf der Euroforum-Haftpflichtkonferenz in Hamburg. Versicherungseinkäufer aus der Industrie forderten dort einfachere Verträge. … Lesen Sie mehr ›

Generali baut zentrales Vorstandsteam

 Leute – Aktuelle Personalien  Die Generali Deutschland hat ihren lange erwarteten Großumbau begonnen. Als ersten Schritt führt Deutschlandchef Giovanni Liverani eine neue Vorstandsstruktur ein. Das neue zentrale Vorstandsteam wird alle Geschäftsbereiche steuern, auch die Aachen Münchener. Deren Chef Christoph Schmallenbach wird Vorstandsmitglied der Generali Deutschland und dort für Exklusivvertriebe zuständig. Claudia Andersch verlässt das Unternehmen und geht zur R+V, wie der Versicherungsmonitor gestern meldete. … Lesen Sie mehr ›

Generali kürzt Privatrenten

Die Generali Lebensversicherung kürzt die Privatrenten für tausende von Kunden. Ab dem zweiten Halbjahr werden die nicht garantierten Überschüsse für diese Verträge nicht mehr ausgezahlt, bestätigte die Gesellschaft. Marktführer Allianz erklärt, bei ihm gebe es solche Pläne nicht. Das liegt aber eher daran, dass die Allianz und zahlreiche weitere Versicherer ein anderes System zur Überschussbeteiligung in der Auszahlungsphase von Privatrenten nutzen. … Lesen Sie mehr ›

Liverani: Die Revolution wird kommen

Der Deutschlandchef der Generali Giovanni Liverani sieht eine Revolution im Versicherungsgeschäft kommen. Neue Technik und Methoden werden einen völligen Neuaufbruch auslösen, erwartet er. Insbesondere in der Schadensprävention und der Begleitung des Kunden im Alltag sieht Liverani großes Potenzial. Beim Gesundheitsprogramm Vitality hätten sich nach anfänglicher Kritik die Wogen geglättet, Vorurteilen sei Generali mit Transparenz begegnet. Das starke Neugeschäft bei Vitality begeistert den Vorstandsvorsitzenden. … Lesen Sie mehr ›

Generali: Umbau aus starker Position

Die deutsche Tochter des italienischen Generali-Konzerns sieht sich nach zwei Jahren Umbau in einer Position der Stärke. Sie will Deutschlandchef Giovanni Liverani für den weiteren Umbau nutzen. Das Unternehmen hat 2016 in Deutschland mit 847 Mio. Euro operativem Gewinn – ein Plus von 7 Prozent – ein Rekordergebnis erwirtschaftet. Doch Liverani hat nach wie vor eine Reihe von Baustellen. Das gilt vor allem für die Generali Lebensversicherung, die in den Run-off gehen könnte, und die Zukunft des Generali-Vertriebs. Unternehmenskreise erwarten … Lesen Sie mehr ›

Krach bei Generali – Utecht geht

 Leute – Aktuelle Personalien  Finanzchef Torsten Utecht verlässt nach Informationen des Versicherungsmonitors überraschend die Generali Deutschland. Einen Nachfolger aus dem Haus soll es auch schon geben. Die Generali wollte dazu nicht Stellung nehmen. Offenbar gibt es schwerwiegende Differenzen zwischen Deutschlandchef Giovanni Liverani und Utecht über strategische Weichenstellungen. Der Konzern verhandelt zurzeit mit dem Vertrieb DVAG über die Vertreter der Generali München, zu denen auch die der früheren Volksfürsorge gehören. Dabei ist der Übergang des Vertriebs an die DVAG eine … Lesen Sie mehr ›

Vitality: Mehr als Grünzeug und Körner

Endlich mal nicht mehr über Todesfall-Absicherung und Finanzierungsrisiken sprechen, sondern über ein neues Lebensgefühl und saftige Rabatte für Sport und Spaßartikel – so versucht die Generali-Tochter Dialog, ihre Makler für das neue Vitality-Programm zu begeistern. Schon mit der Ankündigung von Vitality sorgte die Generali  für Aufregung und heftige Diskussionen. Der Versicherungsmonitor hat eine Veranstaltung der Dialog für ihre Makler besucht. Diskussionen gibt es auch hier genug – und am Ende sind längst nicht alle überzeugt. … Lesen Sie mehr ›

Liverani: Telematik-Tarife stärken das Kollektiv

Telematik-Tarife kommen nicht nur unmittelbar den Teilnehmern in Form von Rabatten zugute, auch das Versichertenkollektiv kann profitieren, warb der Vorstandsvorsitzende von Generali Deutschland, Giovanni Liverani, bei der Eröffnung der neuen Hauptstadtrepräsentanz in Berlin. Der Grund: Anhand der erhobenen Daten lassen sich Schadenursachen besser verstehen, die Prävention kann verbessert werden, so Liverani. Zu einer von Kritikern befürchteten Untergrabung des Kollektivgedankens müsse es nicht kommen. … Lesen Sie mehr ›

Generali-Chef Liverani meldet Teil-Vollzug

Die deutsche Generali-Gruppe hat ihre Ziele 2015 weitgehend erreicht – sowohl beim Firmenumbau als auch beim Ergebnis. Das sagte Deutschlandchef Giovanni Liverani vor Journalisten. Der operative Gewinn stieg um 5 Prozent auf 792 Mio. Euro an, bei den Kosten konnte das Unternehmen bereits eine erhebliche Senkung durchsetzen. Jetzt hat sich Liverani mit den Betriebsräten auch auf die Einzelheiten des geplanten Stellenabbaus bis 2018 geeinigt. … Lesen Sie mehr ›

Generali startet mit Vitality

Die Generali geht in die digitale Offensive: Im Juli soll das Vitality-Programm auf den Markt kommen, bei dem Kunden durch gesundes Verhalten Vergünstigungen wie niedrigere Gebühren bei Fitness-Centern und geringere Versicherungsprämien erhalten können. Das kündigte Generali-Deutschlandchef Giovanni Liverani vor Journalisten an. Zunächst soll das Programm für Verträge in den Bereichen Risikoleben und Berufsunfähigkeit eingeführt werden, später auch in der privaten Krankenversicherung. Gleichzeitig startet das Unternehmen einen Telematik-Tarif sowie – ebenfalls im zweiten Halbjahr – ein Angebot um das smarte Heim. … Lesen Sie mehr ›

Generali will Lebens-Altverträge separat verwalten

Die deutsche Generali wird die Verwaltung von Lebensversicherungsbeständen mit hohen Zinsgarantien von dem aktuellen Neugeschäft trennen. Das sagte Konzernchef Giovanni Liverani auf einer Fachtagung in München. Liverani schloss dabei einen externen Run-off der Altverträge nicht aus. Der Manager hatte im Mai bekanntgegeben, sich weitgehend aus dem klassischen Geschäft mit Zinsgarantien zurückzuziehen. Er forderte die anwesenden Versicherungsmanager auf, neue Angebote zu entwickeln, auch wenn sie bestehende Produkte kannibalisieren könnten. Ansonsten würde die Versicherungswirtschaft von Start-Ups kannibalisiert. … Lesen Sie mehr ›

Generali startet mit Vitality 2016

Der Generali-Konzern plant den Start seines umstrittenen Vitality-Gesundheitsprogramms für die erste Jahreshälfte 2016. In der ersten Phase zielt der Konzern auf Kunden seiner Lebensversicherer, nicht auf die der Central Kranken. Das sagte Generali-Deutschlandchef Giovanni Liverani SZ und Versicherungsmonitor. Die PKV soll später folgen. Neben Preisnachlässen für Kunden der Lebensversicherung soll es Rabatte für Fitnessartikel und andere Prämien geben. Auch in der Telematik für die Autoversicherung soll sich 2016 viel tun. … Lesen Sie mehr ›