Tag Archive for ‘Arno Junke’

Junke und Öffentliche trennen sich

 Leute – Aktuelle Personalien  Paukenschlag bei den Öffentlichen Versicherern: Ihr Rückversicherer Deutsche Rück und der Verband öffentlicher Versicherer, der ebenfalls als Rückversicherer agiert, trennen sich nach Informationen des Versicherungsmonitors 2018 von ihrem Vorstandsvorsitzenden Arno Junke. Die Gremien beschlossen am Donnerstag, Junkes Ende August 2018 auslaufende Verträge nicht zu verlängern. Über die Gründe für die Trennung von dem anerkannten Rückversicherungsfachmann gibt es intern Spekulationen: Junke und Aufsichtsratschef Frank Walthes sowie Verbandsvorsteher Hermann Kasten sollen unterschiedliche Meinungen über die Strategie haben. … Lesen Sie mehr ›

Zufriedene Langeweile bei den Öffentlichen

Die öffentlichen Versicherer sind zufrieden mit dem Jahr 2016 – so zufrieden, dass es schon fast langweilig ist. Beiträge stabil, Marktanteile stabil, Gewinne hoch. Verbandsvorsteher Hermann Kasten von der Versicherungsgruppe Hannover zeigt sich denn auch betont entspannt. Zu den eigentlichen Entscheidungen, vor denen die Gruppe steht, kann er nichts sagen. Denn nicht der Verband öffentlicher Versicherer, sondern die Sparkassen sind gefragt, wenn es um die Zukunft ihrer Versicherer geht: Sollen sie fusionieren, und wenn ja, wer mit wem? Wie können … Lesen Sie mehr ›

Eine Branche zwischen Monte Carlo und Baden-Baden

 Meinung am Mittwoch  Vor einem Jahr begann meine Tätigkeit als Kolumnist mit einem Text, der mit den Worten schloss: „Aber das gehört offensichtlich zu Monte Carlo. Alle Jahre wieder. Fortsetzung folgt.“ Diese Fortsetzung nimmt die alten und neuen Themen vom diesjährigen Rendezvous de Septembre auf: die Überkapazitäten, den weichen Markt und die Konsolidierung. Auch die Intermediäre im Rückversicherungsgeschäft spielten 2015 wieder eine zweifelhafte Rolle. … Lesen Sie mehr ›

Bitte Vorsicht an der Bahnsteigkante

 Meinung am Mittwoch  Cyberrisiken haben durch das Abhören des Kanzlerinnen-Handys, den Angriff auf die IT-Systeme des Bundestags oder den Zugriff von Sicherheitsforschern auf zentrale Funktionen eines Jeeps ungeahnte mediale Präsenz erhalten. Auch das im Juli beschlossene IT-Sicherheitsgesetz, das den Umgang mit Daten vor allem in sogenannten kritischen Branchen regelt, belegt das steigende Bewusstsein für die Gefahren der digitalen Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft. Obwohl nun ganz oben auf der Agenda, erscheint es für Versicherer sinnvoll, Cyberrisken konkret einzugrenzen, nüchtern … Lesen Sie mehr ›

Klimawandel verändert die Risikolandschaft

 Meinung am Mittwoch  Während auf Schloss Elmau im Juni der G7-Gipfel begann, ging nahezu zeitgleich die zweite Enzyklika von Papst Franziskus in Druck. In unerwartetem, gleichwohl begrüßenswertem thematischem Gleichklang nahmen sich beide Instanzen des Problems der globalen Erderwärmung an. Beide eint leider auch die geringe Verbindlichkeit ihrer Initiativen. Doch die Folgen der Klimaveränderung sind schon heute für die Versicherungswirtschaft unternehmerische Realität. … Lesen Sie mehr ›

Widerstandsfähigkeit gegen Irrationalität

 Meinung am Mittwoch  Die Europäische Zentralbank stellt die Rückversicherer vor erhebliche Herausforderungen. Der Niedrigzins drückt die gesamte Branche in eine irrationale und langfristig ruinöse Marktphase, der durch Aussitzen nicht beizukommen ist. In dieser Situation müssen die Unternehmen Widerstandsfähigkeit beweisen und der Preisbildung auf Basis einer risikoadäquaten technischen Prämie höchste Priorität einräumen. Nur so ist es möglich, sich der Entkopplung von Risiko und Preis in der anhaltenden Weichmarktphase entgegenzustellen. … Lesen Sie mehr ›

Linke Tasche, rechte Tasche

 Meinung am Mittwoch  Der Blätterwald prognostiziert die Konsolidierung in der Rückversicherungsbranche und beschwört die Verschiebung der Gewichte zwischen den Anbietern „traditioneller“ Rückversicherung und dem beständigen Zufluss von „alternativer Kapazität“ zugunsten letzterer. Ob die höheren Verwaltungskosten beim Einsatz alternativen Kapitals den Vorteil durch den preisgünstigeren Risikotransfer übertreffen, muss diskutiert werden. Denn die Frage, inwieweit eine Überdehnung der Leistungserstellungskette den zunächst als effizient, effektiv und preiswert erlebten Abverkauf von Überkapazitäten ins Gegenteil verkehrt, wird selten gestellt. … Lesen Sie mehr ›

Vertrauen zählt und zahlt sich aus

 Meinung am Mittwoch:  Eine schier unüberschaubar große Menge an Finanzinformationen und die Versprechen von immer mehr Transparenz scheinen den Aspekt des Vertrauens im geschäftlichen Alltag immer weiter zurückzudrängen. Doch auch immer mehr Daten und Fakten können eine von Vertrauen geprägte Geschäftsbeziehung zwischen Erst- und Rückversicherer nicht ersetzen. Vielmehr lässt sich durch Vertrauen und Verlässlichkeit Zeit und Geld sparen. … Lesen Sie mehr ›

Solvency II – Wunsch und Wirklichkeit

 Meinung am Mittwoch:  Die neuen EU-Regeln Solvency II sollen einen Paradigmenwechsel hin zu risikobasierter Solvabilitätsermittlung, reiner Marktwertsicht und prinzipienbasierter Aufsicht einläuten. Doch das neue System könnte mit Kollateralschäden einhergehen. Es belohnt Diversifikation und Größe, vor allem kleinere Versicherer haben das Nachsehen. Marktbereinigungseffekte sind wohl nicht zu vermeiden. Es stellt sich die Frage, ob das im Sinne des Verbraucherschutzes ist. … Lesen Sie mehr ›

Niedrige Zinsen verändern Geschäftsausrichtung

Meinung am Mittwoch: Rückversicherer stehen derzeit vor großen Herausforderungen. Das Überangebot aufgrund des Zustroms an alternativ-opportunistischem Kapital hat für einen weichen Markt gesorgt. Doch auch die niedrigen Zinsen stellen ein Problem für die Branche dar. Rückversicherer müssen prüfen, welchen Einfluss die Magerzinsen auf ihre Geschäftsausrichtung haben. Das gilt in gleichem Maß auch für Makler und Erstversicherer. … Lesen Sie mehr ›

Alle Jahre wieder

Meinung am Mittwoch: Intermediäre, die weder Erst- noch Rückversicherern angehören, verbreiten beim Rückversicherungstreffen in Monte Carlo alle Jahre wieder vergleichsweise undifferenzierte, manchmal sogar inhaltsleere Meinungen zu Schadenentwicklungen, Ratenniveaus und Marktzyklen. Auf diese Weise wird Rückversicherung zu einer Art kurzfristigem Saisongeschäft gemacht. Das kann nicht im Interesse der Risikoträger sein. … Lesen Sie mehr ›