Archiv ‘AWD’

Swiss Life will in Deutschland stark wachsen

Swiss Life Deutschland, die in München ansässige Tochter des Schweizer Lebensversicherers, soll ordentlich zulegen. Das sieht der aktuell veröffentlichte Strategieplan „Swiss Life 2024“ vor. Innerhalb von drei Jahren soll die Zahl der Vertreter gegen den Trend um neun Prozent wachsen, das Neugeschäft im Versicherungsbereich um 20 Prozent. Erreichen will das Swiss Life-Deutschlandchef Jörg Arnold mit einem Angebot an nachhaltigen Lebenspolicen, attraktiven Karrieremöglichkeiten für Vertreterinnen und Vertreter und einer millionenschweren Investition in die Digitalisierung des eigenen Unternehmens. … Lesen Sie mehr ›

AGCS-Chef Müller: Keine Überraschungen mehr

Vielen Industrieversicherungseinkäufern sind die harschen Preiserhöhungen der Anbieter bei der Erneuerungsrunde zum Jahreswechsel sauer aufgestoßen. Auf dem virtuellen Versicherungstag der Süddeutschen Zeitung verteidigte AGCS-Chef Joachim Müller (Bild) den Schritt, gelobte auch, dass es ab jetzt keine bösen Überraschungen für Kunden mehr geben wird. Investor und Ex-AWD-Chef Carsten Maschmeyer sprach über erfolgreiche und gescheiterte Insurtechs – und seine eigenen Fehler beim AWD. … Lesen Sie mehr ›

Blaich geht zu Franke und Bornberg

 Leute – Aktuelle Personalien  Günther Blaich (Bild), Geschäftsführer bei Swiss Life Deutschland Vertriebsservice, wechselt zum Rating- und Analysehaus Franke und Bornberg. Dort wird er Gesellschafter und Geschäftsführer. Die Swiss Life Deutschland nutzt Franke und Bornbergs Software für ihre Vertriebe, vor allem die Swiss Life Select, früher AWD. Blaich ergänzt die Geschäftsführung aus Katrin Bornberg und Michael Franke. Außerdem: Der Assistance-Dienstleister Axa Partners hat einen neuen Leiter für den Reisebereich in Nordeuropa. Die Kanzlei Clyde & Co verstärkt ihr Corporate Insurance-Team und der österreichische Versichererverband VVO hat einen neuen Präsidenten gewählt. … Lesen Sie mehr ›

Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

Podcast: „Es ist vieles nicht digital, soll aber so aussehen“

 Versicherungsmonitor O-Ton  Carsten Maschmeyer, lange Jahre Chef des AWD, ist heute vor allem als Investor und Fernsehstar in Gründershows bekannt. Der Mann ist nicht unumstritten in der Versicherungsbranche – aber er kennt sie gut und hat eine klare Meinung. Im O-Ton-Interview mit dem Versicherungsmonitor erklärt Maschmeyer, wie die Versicherer sich seiner Ansicht nach digital verändern müssen, und warum Start-ups jetzt Probleme bekommen, aber trotzdem Erfolg haben können. … Lesen Sie mehr ›

VM NewsQuiz Nr.67 Insurance Quiz

VM NewsQuiz Nr. 67

In seiner Rolle als „Terminator“ sagte Arnold Schwarzenegger einst „I’ll be back“. Doch nicht nur der Schauspieler deutete seine Rückkehr an, sondern auch Investor Carsten Maschmeyer gab 2017 zu verstehen, dass er in seine alte Branche zurückkehren würde. Durch welches Insurtech kommt der ehemalige AWD-Chef nun zurück in die Assekuranz? Testen Sie Ihr Wissen im VM NewsQuiz Nr. 67. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

Maschmeyer kehrt in die Assekuranz zurück

Carsten Maschmeyer beteiligt sich über seine Risikokapitalfirma Alstin Capital am Digitalversicherer Neodigital, auch die Deutsche Rück investiert. Für den bekannten Investor und Unternehmer Maschmeyer ist es gleichzeitig die Rückkehr in den Versicherungssektor, nachdem sich der 60-Jährige vor rund zehn Jahren aus dem Bereich zurückgezogen hatte. Damals sah er sich mit Vorwürfen konfrontiert, sein Finanzvertrieb AWD habe Kunden ungenügend beraten und so um ihr Geld gebracht. … Lesen Sie mehr ›

Franke und Bornberg vergoldet den Datenschatz

Das Hannoveraner Analyse- und Vergleichsunternehmen Franke und Bornberg hat einen Lauf: Das Unternehmen wird immer wichtiger für die Branche, die Nutzerzahlen für die Nutzung der Daten und der Vergleichsportale wachsen stark. Mit einer Reihe von Maklerpools hat die Firma gerade Vereinbarungen abgeschlossen, mit weiteren wird verhandelt. Jetzt haben die Hannoveraner einen vollständig elektronischen Antragsprozess entwickelt, erklärt der Gründer und Firmenchef Michael Franke im Interview mit SZ und Versicherungsmonitor. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Life verdient mehr – auch in Deutschland

Swiss Life hat den Gewinn in den ersten sechs Monaten gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent auf 617 Mio. Franken (567 Mio. Euro) gesteigert. Auch ohne den Sondereffekt durch eine Steuerreform in der Schweiz von 30 Mio. Franken gab es ein deutliches Plus. Dazu trugen alle Geschäftsbereiche bei, auch die deutsche Ländergesellschaft verdiente mehr. Hierzulande hat Swiss Life die Zahl der Berater erneut um acht Prozent erhöht. Bei den gesamten Prämieneinnahmen ist Swiss Life stark um 33 Prozent gewachsen. Treiber ist das Geschäft mit der betrieblichen Altersversorgung in der Schweiz. … Lesen Sie mehr ›

Fonds Finanz bietet Versicherern die Plattform an

Bei den Maklerpools zeichnet sich eine kleine Revolution ab. Fonds Finanz, einer der führenden Pools, bietet seine Software-Plattform Softfair der Versicherungswirtschaft an. Die einzelnen Konzerne sollen bis zu drei Prozent kaufen können, die Fonds Finanz-Eigner Norbert Porazik (Bild) und Markus Kiener wollen bis zu 100 Prozent abgeben. Damit reagiert der Münchener Pool auf Veränderungen im Markt, unter anderem den Wechsel von Swiss Life Select zu Franke & Bornberg. … Lesen Sie mehr ›

Wefox sichert sich 110 Mio. Euro

Der digitale Versicherungsmakler Wefox hat frische Investorengelder in Höhe von 110 Mio. Euro gewonnen und damit das gesamte Eigenkapital auf 140 Mio. Euro gebracht. Außerdem prüft Gründer Julian Teicke gerade die Angebote für ein Darlehen, das weitere 100 Mio. Euro bringen soll. Bei der Eigenkapitalrunde ist der in Abu Dhabi ansässige Staatsfonds Mubadala führend. Teicke will mit dem Geld die internationale Expansion voranbringen – jetzt sind auch Frankreich und die Niederlande auf der Zielliste von Wefox. Dazu kommen die Entwicklung von intelligenten Versicherungs-Apps und ein großes Datenprojekt. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Life erhöht Dividende

Der Schweizer Lebensversicherer Swiss Life hat im vergangenen Jahr gut verdient. Der Nettogewinn stieg um 7 Prozent auf rund 1,08 Mrd. Franken. Daran lässt die Gesellschaft ihre Aktionäre teilhaben: Die Dividende soll von 13,50 Franken auf 16,50 Franken pro Aktie steigen. Zum Gewinnplus trugen alle Ländergesellschaften bei – mit Ausnahme von Deutschland. Hierzulande schrumpfte der Gewinnbeitrag, weil der Konzern aufgrund der Änderung der Regeln zur Berechnung der Zinszusatzreserve auf die Realisierung von Bewertungsreserven verzichtete. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Life Deutschland setzt sich höhere Ziele

Swiss Life setzt sich höhere Ziele im Deutschlandgeschäft. Bis 2021 soll die Zahl der Finanzberater von 3.538 auf 4.250 ansteigen, die Einnahmen aus Gebühren und Provisionen will der Anbieter deutlich steigern. Im Versicherungsgeschäft mit Vorsorge- und Biometrieprodukten soll das Neugeschäft von 38 Mio. Euro auf 55 Mio. Euro zulegen. Der Beitrag des Deutschlandgeschäfts für den Gesamtgewinn der Schweizer 2018 wird wegen der Änderung der Zinszusatzreserve geringer ausfallen als im Vorjahr. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

AWD digital reloaded

 Herbert Frommes Kolumne  Julian Teicke, Chef der Vermittlerplattform Wefox und des Versicherers One, dementiert. „Da wissen Sie mehr als ich“, antwortet er knapp. Der Versicherungsmonitor hatte bei ihm nachgefragt, ob Wefox den Maklerpool Fonds Finanz kaufen will. Doch Marktkenner behaupten steif und fest, dass es Gespräche zwischen dem umtriebigen Insurtech-Gründer Teicke und dem Fonds Finanz-Chef Norbert Porazik gibt. Wefox verhandelt aktuell mit Investoren über frisches Geld, es soll um rund 200 Mio. Dollar gehen. Da stellt sich die Frage: Was macht Wefox eigentlich mit den Millionen? Wir spekulieren und kommen zu dem Ergebnis: Ein Zukauf würde Sinn machen. … Lesen Sie mehr ›