Archiv ‘digitaler Versicherungsordner’

Allianz löscht die Fremdverträge

 Exklusiv  Auf der Nutzerplattform „Meine Allianz“ können Kunden des größten deutschen Versicherers auch Verträge anderer Gesellschaften in ihren eigenen digitalen Versicherungsordner einstellen. Bei der Einführung von „Meine Allianz“ wurde diese Funktion vom Unternehmen noch große Bedeutung beigemessen. Doch schon bald schaltet der Konzern sie ab. Die Allianz nennt technische Gründe. Ob es eine solche Funktion jemals wieder geben wird, ist offen. … Lesen Sie mehr ›

Moneymeets macht mehr Geschäft in der Krise

 Exklusiv  Das Insurtech Moneymeets will die Finanzberatung digitalisieren. Der Onlinemakler definiert sich als Technologieanbieter von Robo-Advisor-Lösungen und bietet Banken und Versicherern einen digitalen Versicherungsordner an. Die Kölner spüren die Krise, dennoch läuft es für die Digitalisierer gut. „Wir machen mehr Geschäft als vorher, weil die Digitalisierung in Zeiten von Corona in der Finanzindustrie durchschlägt“, sagt Moneymeets-Mitgründer Johannes Cremer im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Trotz des Ausnahmezustands laufen mit Versicherern und Banken Gespräche über Kooperationen. Für Insurtechs und Fintechs, die auf Endkunden zielen, sieht Cremer durch die Krise getrübte Zukunftsaussichten. … Lesen Sie mehr ›

Versicherungsapps treten auf der Stelle

 Versicherungsmonitor Analyse  Ob Taxibestellung, Mietwagen, Ticketkauf oder Fitnesstracking – die digitalen Helfer auf Smartphones erobern alle Bereiche des Alltags. Bei der Versicherung stockt die Entwicklung aber. Vor rund vier Jahren kamen die ersten digitalen Makler mit ihren Versicherungsapps auf den Markt. Das sind digitale Versicherungsordner, in denen Kunden ihre Policen verwalten und optimieren können. Auch Investoren witterten gewaltiges Potenzial für dieses Geschäftsmodell und steckten Millionen in die Start-ups. Bislang ist der von den Anbietern erhoffte und von herkömmlichen Vermitterns gefürchtete Durchbruch der digitalen Makler ausgeblieben. Das hat verschiedene Gründe. … Lesen Sie mehr ›

Übersicht: Wo die Insurtechs wohnen

Die Insurtech-Szene hat in den vergangenen Jahren nicht nur die Versicherungsbranche verändert, sondern auch selbst einige Veränderungen erlebt. Zu Beginn kamen die Start-ups vor allem mit digitalen Versicherungsordnern auf den Markt und versuchten, die Kundenschnittstelle zu besetzen. Heute reicht die Bandbreite bis hin zu digitalen Versicherern. Allerdings verschwinden viele der Insurtechs ebenso schnell vom Markt wie sie gekommen sind. Vorauszusagen, welches Start-up Erfolg haben wird, ist die große Kunst. Versicherer versuchen heute vermehrt, durch Investitionen und Kooperationen Insurtechs an sich zu binden, die sie für vielversprechend halten. Der Versicherungsmonitor hat eine Übersicht mit den aktuell in Deutschland ansässigen oder aktiven […] … Lesen Sie mehr ›

Deutsche Bank kooperiert mit Friendsurance

Der Online-Makler Friendsurance hat eine Kooperation mit der Deutschen Bank geschlossen. Privatkunden des Geldhauses sollen bald von einem digitalen Versicherungsordner innerhalb ihres Online-Banking-Angebots profitieren und auf die Beratung von Friendsurance zurückgreifen können. Der Start des Angebots ist für Mitte 2018 geplant. Die Zusammenarbeit ist nicht exklusiv, Friendsurance könnte also auch mit anderen Banken kooperieren. … Lesen Sie mehr ›

Digitaler Versicherer – der nächste Hype?

 Meinung am Mittwoch  Bei den Start-ups, die vor zwei Jahren mit digitalen Versicherungsordnern und viel Investorenkapital angetreten sind, ist inzwischen Ernüchterung eingetreten. Einige haben ihr Geschäftsmodell gewandelt, andere sind komplett vom Markt verschwunden. So könnte es auch den digitalen Versicherern wie Ottonova, Nexible, Flypper, One oder Element ergehen. Die neuen Anbieter stehen vor vielen Herausforderungen. Sie benötigen vor allem eine starke Marke und viele Kundendaten. … Lesen Sie mehr ›