Archiv ‘Ela’

Assekuranz trotzt Niedrigzinsen

Die deutsche Assekuranz hat die Schwierigkeiten rund um die Niedrigzinsen bisher recht gut bewältigt, glaubt die Ratingagentur A.M. Best. Lebensversicherer sowie Schaden- und Unfallversicherer konnten ihren Umsatz 2014 um knapp drei Prozent steigern, zeigt eine Analyse. Wegen der Niedrigzinsen rechnet A.M. Best damit, dass die Versicherer bei der Kapitalanlage zunehmend auf Alternativen zu Rentenpapieren setzen werden. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Re: Schadenarmes Jahr für Versicherer

Die versicherten Schäden durch Naturkatastrophen liegen laut vorläufigen Hochrechnungen der Swiss Re in diesem Jahr um 24 Prozent unter dem Vorjahreswert. Von den 34 Mrd. Dollar musste die Assekuranz 2,7 Mrd. Dollar für die Folgen des Sturms „Ela“ zahlen, der im Juni Deutschland, Frankreich und Belgien heimsuchte. Nach den schweren Hagelstürmen in den USA Mitte Mai ist er die zweitteuerste Katastrophe im Jahr 2014. … Lesen Sie mehr ›

Talanx kämpft mit Rückständen

Der Versicherungskonzern Talanx hat im deutschen Privat- und Firmenkundengeschäft im ersten Halbjahr die Kosten um drei Prozentpunkte gesenkt. Gleichzeitig kämpft das Unternehmen seit vielen Monaten mit erheblichen Rückständen in der Bearbeitung von Anträgen und Schäden. Jetzt sollen 200 Aushilfen Besserung bringen, sagt Finanzchef Immo Querner bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen. Mit ihnen ist der Konzern zufrieden – das wachsende Auslandsgeschäft half besonders. … Lesen Sie mehr ›

Bilderstrecke: „Elas“ Zerstörungen in Düsseldorf

In Düsseldorf hinterließ der Pfingststurm „Ela“ eine Spur der Verwüstung. Umgestürzte Bäume versperrten die Straßen und mannshohe Wurzelballen ragten aus dem Boden. Die Düsseldorfer bahnten sich ihren Weg durch Baumstämme und Astwerk. Viele Autofahrer trauten ihren Augen nicht, als sie ihre Fahrzeuge am Morgen unter schweren Stämmen begraben fanden. Hier unsere Bilderstrecke. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Beunruhigendes von der Sturmfront

Herbert Frommes Kolumne: Die Unwetter vom 9. und 10. Juni hatten verheerende Auswirkungen. Vor allem die Städte Düsseldorf und Neuss wurden heftig getroffen, große Teile der Infrastruktur für Tage lahmgelegt. Das birgt Lektionen – auch für die Versicherungswirtschaft. Vor allem die Kampfpreise in der Gebäudeversicherung sollten der Vergangenheit angehören. … Lesen Sie mehr ›