Tag Archive for ‘Giovanni Liverani’

Transformation zu Ende, Wachstum geht weiter

Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani will in den kommenden drei Jahren 275 Mio. Euro in weiteres Wachstum investieren, vor allem in den Bereichen Data Analystics, künstliche Intelligenz und Roboter. Dabei sieht er das Unternehmen bei Innovationen bereits in einer Spitzenposition. Für mögliche Zukäufe ist er bereit, noch viel mehr Geld in die Hand zu nehmen. Der geplante Provisionsdeckel lässt ihn dagegen eher kalt. Zwar ist er gegen das Konzept eines Deckels. Aber: „Diese Pläne sind nicht so weit entfernt von der … Lesen Sie mehr ›

Generali gründet Kunstversicherer

Die Generali gründet einen neuen weltweit agierenden Kunstversicherer mit Sitz in München, der Museen und Privatleute versichern soll und damit vor allem gegen Axa und Hiscox antritt. Deutschlandchef Giovanni Liverani verkündete die Gründung in der Alten Pinakothek in München – wo die Generali eine Ausstellung über florentinische Maler des 14. Jahrhunderts sponsert. Zum Geschäftsverlauf 2018 sagte Liverani, es sei das beste Jahr in der Geschichte der Generali Deutschland gewesen. … Lesen Sie mehr ›

2018: Der Jahresrückblick

Die Provinzial Rheinland und die Westfälische Provinzial fusionieren, der Axa-Konzern schluckt für mehr als 15 Mrd. Dollar die Industrie- und Rückversicherungsgruppe XL, die Generali verkauft ihre deutsche Lebensversicherung an den Abwickler Viridium und die Bundesregierung ändert die Regeln für die Berechnung der Zinszusatzreserve – 2018 war ein spannendes Jahr für die Versicherungsbranche. Für Wirbel sorgten auch die Debatte um einen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung, die Pläne der Allianz für einen europäischen Direktversicherer und die zahlreichen personellen und strategischen Umbaumaßnahmen bei … Lesen Sie mehr ›

Generali baut Gesundheitsdienstleister

Um stärker mit Firmenkunden ins Geschäft zu kommen, baut die deutsche Tochter des italienischen Versicherers Generali einen Gesundheitsdienstleister für Unternehmen auf. Die Generali Health Services mit Sitz in Köln soll im kommenden Jahr an den Start gehen. Das kündigte Deutschlandchef Giovanni Liverani beim Investorentag der Generali in Mailand an. Das neue Unternehmen, das auf Ressourcen des Krankenversicherers Central zurückgreift, soll unter anderem Gesundheitsprogramme bei psychischen Belastungen, Rückenschmerzen und Diabetes sowie ärztliche Zweitmeinungen anbieten. … Lesen Sie mehr ›

EU billigt Verkauf der Generali Leben

Die EU hat in ihrer Rolle als Kartellbehörde die Übernahme der Generali Leben in München durch das britische Private-Equity-Unternehmen Cinven über die Cinven-Tochter Viridium in Neu-Isenburg gebilligt. Jetzt fehlt noch die Zustimmung der Finanzaufsicht BaFin. Generali-Deutschlandchef Giovanni Liverani erwartet sie für Mitte kommenden Jahres und begrüßt eine gründliche Prüfung. Die Kunden würden nicht schlechter behandelt, dafür könne der Versicherer auch künftig sorgen. … Lesen Sie mehr ›

Generali Leben-Run-off findet geteiltes Echo

 Medienanalyse  Im Vorfeld und Nachgang des Verkaufs der Generali-Leben-Bestände an die Abwicklungsplattform Viridium diskutierten Branche und Öffentlichkeit in den Medien erneut lebhaft den Run-off. Aus Sicht von Branchenexperten könnte der Verkauf für die Versicherungsbranche eine gewisse Signalwirkung entfalten. Viridium-Chef Heinz-Peter Roß versuchte, Ängste der Versicherten zu beschwichtigen, während Generali-Chef Giovanni Liverani in die Offensive ging: Der Verkauf sei beste Lösung für die Kunden. … Lesen Sie mehr ›

Liverani: Das könnte eine Blaupause werden

Wir erreichen Giovanni Liverani in Triest. Der Deutschland-Chef der Generali hat an einer Vorstandssitzung teilgenommen und bereitet sich auf die Rückfahrt nach München vor. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor sagte Liverani, dass der Run-off-Deal mit Viridium zum Vorbild für andere ähnliche Übernahmen im deutschen Markt werden könnte. Deshalb begrüßt er die genaue BaFin-Prüfung. Nachteile habe niemand aus dem Geschäft. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Signore Liverani, der Run-off und die ZZR

 Herbert Frommes Kolumne  Generali-Deutschlandchef Giovanni Liverani hat es derzeit nicht leicht. Seine italienische Muttergesellschaft drängt auf die Trennung von der Generali Leben, die ab Ende Juni weitgehend im Run-off sein wird. Politiker vor allem aus der Union werfen den Lebensversicherern Verrat am Kunden vor, wenn sie Bestände oder Gesellschaften verkaufen wollen. Offiziell hält der Branchenverband GDV die Linie, dass der Run-off den Kunden nicht schadet. Aber der Ärger vieler Vorstände über die Generali und ihre Verkaufspläne ist deutlich spürbar. … Lesen Sie mehr ›

Die geschickten Verhandler der Familie Pohl

Die Vertriebsorganisation DVAG verhandelt aktuell mit der Generali über die künftige Zusammenarbeit. Die Grundlage der Kooperation hat sich geändert: Von den Vertretern der Generali in München sind gerade 2.500 zur DVAG in Frankfurt gewechselt. Ordentliche Sonderzahlungen zur Abdeckung der Integrationskosten dürften die Folge sein. Schon in der Vergangenheit haben Andreas Pohl und sein Vater Reinfried Pohl Senior aus ihrer Sicht gut verhandelt und Erstaunliches durchgesetzt. … Lesen Sie mehr ›

Liverani: Bestandsverkauf bleibt eine Option

Das Schicksal von Generali Leben ist weiter offen. Ein möglicher Verkauf des Portfolios sei nicht vom Tisch, sagt der Chef von Generali Deutschland Giovanni Liverani im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Das könnte die Diskussion über strengere Regeln für Bestandsverkäufe befeuern. Politiker hatten gewarnt, dass sie das Vertrauen der Kunden untergraben. Liverani erklärt, warum er den Begriff Run-off nicht mag, und spricht über den laufenden Umbau seines Unternehmens sowie die Ausdehnung des verhaltensbasierten Vitality-Programms auf die private Krankenversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Generali mit Vitality-Krankenversicherung

Generali Deutschland will das Vitality-Programm auf die private Krankenversicherung ausweiten. Zusätzliche Services sollen Kunden dabei helfen, ein gesünderes Leben zu führen. Preisnachlässe bei gesundheitsbewusstem Verhalten sind ausdrücklich nicht geplant, sagte Vorstandschef Giovanni Liverani in Berlin. Er sieht das Programm als Beispiel dafür, wie Versicherer neue Technologien nutzen können, um sich stärker auf die Prävention zu konzentrieren. Liverani diskutierte mit Vertretern von CDU, Grünen und aus der Wirtschaft über Chancen und Risiken der Digitalisierung. … Lesen Sie mehr ›