Archiv ‘Herbert Fromme’

Herbert Fromme

Die selbstbewussten Fintechs

 Herbert Frommes Kolumne  Die Start-up-Unternehmen im Versicherungsmarkt sind klein, werden in der Regel von branchenunerfahrenen Managern geführt und haben bislang in Deutschland kaum nennenswerte Erfolge erzielt. Dennoch sollte die Branche sie sehr ernst nehmen. Denn die Fintechs oder Insurtechs haben entscheidende Vorteile – und einen langen Atem. Die traditionellen Versicherer können vor allem bei der Geschwindigkeit kaum mithalten. Der bürokratische Apparat ist schlicht zu stark. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Selbstfahrende Autos und träge Versicherer

 Herbert Frommes Kolumne  Volvo-Chef Håkan Samuelsson nutzte eine Rede in Washington, um rasche Änderungen in den Regeln für die Autoversicherung anzumahnen. Die Kfz-Hersteller machen Druck: Sie glauben, dass die autonom oder semi-autonom fahrenden Fahrzeuge schneller kommen, als viele glauben. Die traditionellen Kfz-Versicherer sollten diese Alarmzeichen ernst nehmen. Ihr Prämienvolumen wird sehr wahrscheinlich drastisch sinken, der Markt verändert sich. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Industrieversicherung vor der digitalen Schicksalsfrage

 Herbert Frommes Kolumne  Die Diskussion über die Digitalisierung ist in der Industrieversicherung angekommen. Dabei wird viel über die großen Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft gesprochen – aber noch zu wenig darüber, wie die Versicherungswirtschaft mithalten kann. Eines ist klar: So wie bisher – auf der Grundlage von möglichst vielen und über lange Zeiträume gesammelten Schadenerfahrungen – können sie die neue Risikogeneration nicht behandeln. Dann werden sie überflüssig. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

London in Not

 Herbert Frommes Kolumne  Für Rückversicherer, Spezialanbieter und Industrieversicherer ist London immer noch das Zentrum der Welt. Der mehr als 300 Jahre alte Markt kann liefern, was viele nicht können: Hohe Kapazitäten für Spezialdeckungen, Quotierungen für die seltensten Risiken wie die Beine von Christiano Ronaldo, exzellentes Fachwissen und einen Markt, der auf engstem Raum agiert und auch deshalb schnelle Entscheidungen treffen kann. Doch jetzt kommen beunruhigende Nachrichten aus der britischen Hauptstadt. Der Markt verliert an Glanz – und in wichtigen Bereichen an Marktanteil. Was ist los? … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Warum Industriekonzerne Rückversicherer kaufen

 Herbert Frommes Kolumne  Die italienische Agnelli-Dynastie gewinnt die Übernahmeschlacht für PartnerRe. Was treibt einen Mischkonzern, der gerade eine massive Konsolidierungsoffensive in der Autoindustrie fährt, 6,9 Mrd. Dollar für einen mittelgroßen Rückversicherer auszugeben? Warum hat John Elkann, der 39-jährige Chef der Familienholding Exor, ganz entgegen seinem bisherigen Auftreten in der Geschäftswelt mit allen Mitteln die lange vereinbarte Fusion von PartnerRe und Axis torpediert? Die Antwort findet sich in Omaha in Nebraska – bei Warren Buffett. Und sie hat große Bedeutung für die gesamte Branche, vor allem für die Platzhirsche Munich Re und Swiss Re. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Gefährliche Sorglosigkeit

 Herbert Frommes Kolumne  Zwei Ereignisse landeten in vergangenen Tagen auf meiner persönlichen Alarm- und Betroffenheitsskala ganz oben. Einmal die erschreckende Tatsache, dass Hacker offenbar mit Leichtigkeit Autos während der Fahrt angreifen und manipulieren können, und zum Zweiten die Nachricht, dass Ergo mit großen Problemen in den Rechenkernen der Lebensversicherung zu kämpfen hat. Beide Vorgänge haben viel miteinander zu tun. Sie beruhen auf einer veralteten Einschätzung von Technik und ihren Möglichkeiten. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Digitale Missverständnisse

 Herbert Frommes Kolumne  Die aktuelle Debatte über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Assekuranz ist geprägt von defensiven Stellungnahmen. Wir hören in erster Linie, was alles nicht passieren wird – zum Beispiel, dass Anbieter ihre PKV-Tarife vor allem nach Fitness berechnen, die über Messgeräte am Körper nachgewiesen wird. Allerdings hat das auch niemand vor. Über die Telematik-Tarife in der Autoversicherung heißt es, es handele sich um einen reinen Marketing-Gag, einen echten Nutzen hätten die Tarife nicht. Auch das beruht auf Missverständnissen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Eiopa: Unterschätzen wird teuer

 Herbert Frommes Kolumne  Die Experten in den Unternehmen wissen es schon längst besser, aber bei manchen Vorständen hält sich hartnäckig der Irrtum, man müsse die EU-Versicherungsaufsicht Eiopa in Frankfurt nicht wirklich ernst nehmen. Schließlich haben die Unternehmen in der Regel keine direkte Beziehung zu der Behörde, die Prüfungen nimmt die deutsche BaFin vor. Und die politischen Initiativen, die aus dem Büro am Westhafen kommen, sind erst Jahre später zu spüren. Dann ist die Urheberschaft verwischt. Genau das ist das Problem. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Fluch und Segen des Londoner Marktes

 Herbert Frommes Kolumne  Die Pleite der Berliner Versicherung ist ein erneutes Beispiel für den gescheiterten Ausflug eines deutschen Versicherers in die weite Welt. Schon mehrfach haben sich hiesige Erstversicherer im Londoner Markt und in anderen Geschäftsfeldern die Finger verbrannt. Das liegt nicht daran, dass diese Märkte an sich so gefährlich oder räuberisch wären. Der einfache Grund: Es handelt sich um echte Märkte – auf denen Dummheit bestraft wird. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

BaFin, bitte endlich handeln!

 Herbert Frommes Kolumne  Die schwierige Lage der Lebensversicherer spitzt sich zu. Daran ändert der jüngste kleine Zinsaufschwung überhaupt nichts, eher im Gegenteil. Viele Versicherer ziehen die Konsequenzen aus den Rahmenbedingungen, einige wenige machen so weiter wie bisher. Da ist es besonders ärgerlich, wenn die Finanzaufsicht BaFin – jedenfalls nach außen – so tut, als ob sie das nichts anginge. Das schwächt die Versicherer, die ihr Geschäftsmodell umstellen, und die Kräfte in anderen Häusern, die darauf drängen. Auch der GDV spielt eine unrühmliche Rolle mit seiner unsäglichen Verteidigung der klassischen Lebensversicherung als angeblich wichtigstem Instrument der Altersvorsorge. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Kippt der Markt oder kippt er nicht?

 Herbert Frommes Kolumne  Seit einigen Jahren ist die Preisentwicklung in der Schaden- und Unfallversicherung für private Kunden erstaunlich robust. Selbst in der notorisch wettbewerbsgetriebenen Autoversicherung sind die Schaden- und Kostenquoten positiv. Jetzt erwarten die ersten Versicherer, dass der Trend spätestens 2016 kippt. Dafür spricht einiges – auch wenn die Kombination aus Niedrigzins und Problemen in der Lebensversicherung eigentlich genug Gründe für andauernde Preisdisziplin liefert. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Soziale Netze wirklich ernst nehmen

 Herbert Frommes Kolumne  Fast jeder Versicherer beschäftigt sich inzwischen mit Facebook, Twitter oder Instagram. Die sozialen Netze werden wahrgenommen – aber in vielen Häusern noch belächelt und einsamen Online-Redakteuren überlassen. Dabei sind sie ein wichtiges – und manchmal auch brandgefährliches – Instrument der Kommunikation zwischen Versicherer und Kunden. Der Umgang mit diesem Instrument sollte Vorstandssache sein. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Verunsicherte Rückversicherer

 Herbert Frommes Kolumne  Das Rückversicherungssymposium der Fachhochschule Köln hat gezeigt, dass die Branche zutiefst verunsichert ist. Es weiß niemand wirklich, wie es für die Rückversicherer in den kommenden Jahren weitergeht. Klar ist nur, dass die Gesellschaften den merkwürdigen Spagat der Jahre 2013 und 2014 – rasch sinkende Preise, stark steigende Gewinne – nicht mehr lange aushalten. Eine wichtige Frage ist, ob die Branche die momentane Marktlage einfach aussitzen kann oder sich ändern muss. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Digitalisierung ist nur ein Werkzeug

 Herbert Frommes Kolumne:  Die Unternehmensberater jubeln, die Softwarehersteller auch. Die Investitionspläne großer und kleiner Versicherungskonzerne für den digitalen Umbau erreichen zusammen Milliarden. Allianz, VHV, Axa, Ergo, Versicherungskammer Bayern, Signal Iduna, Gothaer – alle kündigen Modernisierungsprogramme für zwei- und dreistellige Millionensummen an. Manchmal wirkt das wie Aktionismus. Denn in vielen Vorständen gibt es bislang überhaupt noch keine Einigkeit darüber, was aus dem Geschäftsmodell werden kann. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Über Henri, Thomas und Astrid

 Herbert Frommes Kolumne:  Axa-Konzernchef Henri de Castries ist 60 Jahre alt. Klug wie er ist, macht er sich Gedanken über seine Nachfolge. Eine ganze Reihe von Namen wird genannt, auch der von Deutschlandchef Thomas Buberl gehört dazu. Ob sich die Franzosen dazu durchringen können, einen Deutschen auf den Chefsessel ihres größten Versicherers zu lassen, ist eine offene Frage. Aber es gibt viele Anzeichen dafür, dass Buberl bei der Axa auf jeden Fall auf eine weitere steile Karriere hoffen kann, selbst wenn sie ihn nicht auf die Top-Position führen sollte. Dann wird spannend, wer mittelfristig Deutschlandchef wird. Wir spekulieren über […] … Lesen Sie mehr ›