Archiv ‘künstliche Intelligenz’

Wie intelligent agieren die Versicherer?

 Digitaler Dienstag  Seit OpenAI die GPT-3-Version seines Large Language Models am 30. November 2022 kostenlos öffentlich zugänglich gemacht hat, wurde aus dem Expertenthema „künstliche Intelligenz“ (KI) ein Massenphänomen. Nach fünf Tagen hatte das neue Angebot eine Million Nutzer – heute sind es über 180 Millionen weltweit. Dass auch die Versicherer nicht unbeteiligt an der Seitenlinie stehen können und wollen, versteht sich von selbst. In der Diskussion über die Nutzung der KI geht aber noch vieles durcheinander. … Lesen Sie mehr ›

Schrader steigt bei Lloyd’s auf

 Leute – Aktuelle Personalien  Claire Schrader ist neue General Counsel bei Lloyd’s und kümmert sich künftig um die rechtlichen Belange des Versicherungsmarktes. Die Rechtsanwältin ist seit 24 Jahren im Lloyd’s-Markt tätig. Außerdem: Die Hamburger Technologieberatung Ikor stellt sich im Bereich Versicherungen neu auf, und der Internetgigant Google Cloud bekommt einen neuen Head of Global Insurance. … Lesen Sie mehr ›

Dringender Handlungsbedarf bei KI

 Herbert Frommes Kolumne  Die künstliche Intelligenz (KI) reißt eine Barriere nach der anderen ein. Das Erstellen von täuschend echt wirkenden Bildern ist schon Routine. Jetzt kommen beeindruckend realistische Videos hinzu, die mit wenigen Befehlen erstellt werden. Der ChatGPT-Anbieter OpenAI  hat gerade das Video-Erstellungsprogramm Sora vorgestellt. Das sollte nicht nur Schauspieler und Filmbranche in Aufruhr versetzen, sondern auch Versicherer. Das Betrugspotenzial steigt rasant. Gesetzliche Maßnahmen sind nötig. Die können tatsächlich helfen. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re tastet sich an KI-Risiken heran

Künstliche Intelligenz (KI) wird Wirtschaft und Gesellschaft massiv verändern. Kein Wunder, dass die Technologie viele neue Risiken mit sich bringt. In einem Whitepaper haben Experten der Munich Re in San Francisco zusammengestellt, wie KI für Unternehmen Schäden verursachen kann und welche Versicherungsmöglichkeiten es gibt. Auch die Wirkung von KI-Schäden auf traditionelle Policen wird besprochen. Natürlich wirbt der Rückversicherer damit auch für eigene Deckungen, aber interessant ist das Papier allemal. … Lesen Sie mehr ›

Insurlab: KI bringt schnelle Erfolge bei der Transformation

Die Versicherungsbranche hat die Zeichen der Zeit erkannt und beginnt damit, Transformationsprozesse anzustoßen, sind sich die Analysten der Brancheninitiative Insurlab Germany sicher. Denn Herausforderungen wie Fachkräftemangel und Kostensteigerung bleiben hartnäckig. Die Analysten haben 17 Expertinnen und Experten von 13 Versicherern befragt und ihre Erkenntnisse in einem Whitepaper zusammengefasst. Im Fokus steht die Effizienzsteigerung durch den Einsatz künstlicher Intelligenz um Prozesse zu automatisieren und so Ressourcen zu heben. … Lesen Sie mehr ›

Digitalisierung – eine tragende Säule für Resilienz

 Digitaler Dienstag  Der Wandel um uns herum beschleunigt sich. Die Zahl externer Schocks nimmt zu. Das erhöht und festigt unsere Bedeutung als Versicherer für die Gesellschaft und unsere Mitmenschen – allerdings steigen auch die Anforderungen an unser Geschäftsmodell. Indem wir den technologischen Fortschritt konsequent nutzen und uns beherzt immer weiter digitalisieren, verbessern wir den Nutzen für unsere Kunden, unsere Stellung am Markt – und unsere Resilienz als Versicherer. … Lesen Sie mehr ›

US-Makler: Cyberversicherungen werden teurer

Nach einem Jahr sinkender Preise werden Cyberversicherungen 2024 wieder etwas teurer – zumindest in den USA. Das geht aus einem Marktbericht des US-Versicherungsmaklers und Beraters Woodruff Sawyer hervor. Der Markt ist demnach noch immer von vielen Unsicherheiten geprägt. Zum Beispiel steht die Frage nach Kriegsausschlüssen in den Policen noch immer im Raum. Immerhin: Viele Unternehmen sind inzwischen besser auf Angriffe vorbereitet, was zu weniger Schadenfällen führte. … Lesen Sie mehr ›

„Makler sind langfristig ein sehr gutes Geschäft“

 Exklusiv  Kaum jemand kennt den Markt der Versicherungsmakler so gut wie das Beratungsunternehmen Marshberry. Seit 2019 ist die 1981 in den USA gegründete Firma auch in Europa aktiv. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor erklären Europa-Direktor Armand Hoftijzer und Deutschland-Leiter Jan Blumenthal, warum sie den Markt für sehr attraktiv halten und glauben, dass die Fusions- und Übernahmewelle nicht so schnell vorbei sein wird. … Lesen Sie mehr ›

Desinformation ist größtes globales Risiko

Internationale Entscheidungsträger und Experten schauen pessimistisch in die Zukunft. Das zeigt der aktuelle Global Risks Report, den das Weltwirtschaftsforum zusammen mit Marsh und Zurich jährlich veröffentlicht. Ganz oben auf der Liste der größten Gefahren stehen Fehl- und Desinformationen. Auch andere technologiebasierte Gefahren wie künstliche Intelligenz sind dieses Jahr weit nach vorne gerückt. Daneben ist der Klimawandel weiterhin eine wichtige Bedrohung. … Lesen Sie mehr ›

Kernsysteme: Operation am Rückgrat

 The Long View – Der Hintergrund  Wenn ein Versicherer sein Kernsystem wechselt, ist das wie eine Operation am Rückgrat. Es wäre fahrlässig, die damit verbundenen Risiken zu ignorieren. Das Verschieben der Operation kann zunächst bequem sein, langfristig führt aber kein Weg an zukunftsfähigen Kernsystemen vorbei. Viele Versicherer entscheiden sich für Standardsoftware. Bei Auswahl, Einführung und Betrieb gilt es einige kritische Erfolgsfaktoren zu beachten. … Lesen Sie mehr ›

Digitalisierung: Und jährlich grüßt das Murmeltier

 Digitaler Dienstag  Die Digitalisierung ist kein Projekt, sondern eine Reise, bei der man Etappenziele erreicht, aber nie wirklich ankommt. Die aktuellen Tech-Trends sind künstliche Intelligenz, Regulatorik und Compliance sowie IT-Altlasten. Dabei ist entscheidend, dass Versicherungs- und IT-Experten die Sprache des jeweils anderen lernen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. … Lesen Sie mehr ›

Vielleicht ist es für die PKV schon zu spät

 Herbert Frommes Kolumne  Weltweit stammt rund ein Viertel aller Daten, die neu produziert werden, aus dem Gesundheitswesen. Aber beim Umgang mit diesen Daten haben sowohl die Akteure im Gesundheitswesen als auch die Versicherer gewaltige Probleme – nicht nur in Deutschland. Für die deutschen privaten Krankenversicherer (PKV) ist das Problem aber besonders kritisch, weil die meisten schlicht zu klein sind für die nötigen Investitionen. Sie müssen dringend große Verbünde zur Datenverarbeitung und Analyse schaffen, wenn sie nicht abgehängt werden wollen. … Lesen Sie mehr ›