Archiv ‘Meine Gesundheit’

Axa wirbt um digitale gesunde Kunden

Mit einem neuen Vollversicherungs-Tarif will die Axa Krankenversicherung das Segment der digital-affinen jungen und gesundheitsorientierten Kunden erschließen. Das neue Angebot „Active Me“ fördert über finanzielle Anreize gesundheitsbewusstes Verhalten der Versicherten und unterstützt sie bei der Prävention. Mit diesem Ansatz sieht sich der private Krankenversicherer als Pionier in der Branche. Der Tarif umfasst viele digitale Angebote. So fördert die Axa die Nutzung von Gesundheits-Apps, bietet Zugang zum Online-Arzt und die Nutzung der Plattform Meine Gesundheit. … Lesen Sie mehr ›

Nicht zu viele Daten in die Hand des Versicherers

Die Bundesbürger bewerten nach einer aktuellen Umfrage das Instrument einer elektronischen Patientenakte, in der Gesundheitsdaten zentral gespeichert werden können, überwiegend positiv. Sie würden viele der dort angebotenen Funktionen nutzen. Neben Hackerangriffen fürchten aber mehr als 60 Prozent, dass Versicherer die in der Akte gespeicherten Informationen nutzen könnten, um die Prämien zu erhöhen oder Leistungen auszuschließen. Grundsätzlich sehen viele die Digitalisierung im Finanz- und Versicherungssektor skeptischer als in anderen Bereichen. … Lesen Sie mehr ›

Herøy: Die PKV braucht ein Wechselmodell

Die privaten Krankenversicherer (PKV) sollten ein tragfähiges Modell zur Mitgabe der Alterungsrückstellungen bei einem Wechsel zwischen den Anbietern entwickeln, empfiehlt Hans Olav Herøy, Vorstand der HUK-Coburg. Aktuariell möglich wäre das, betont der Mathematiker. Seine Hoffnung: Wenn die Branche das Problem der nur eingeschränkten Wechselmöglichkeiten endlich in den Griff bekommt, ist die Politik auch zu Maßnahmen zugunsten der PKV wie einer Absenkung der Versicherungspflichtgrenze bereit. Das könnte der Branche wieder mehr Vollversicherte bescheren. Die HUK-Coburg selbst konnte 2018 in diesem Segment wieder leicht zulegen. … Lesen Sie mehr ›

VKB mit neuem Service in der Pflege

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) baut ihr Angebot an Dienstleistungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung aus. Ab Juni stehen Kunden der Konzerngesellschaften Bayerische Beamtenkrankenkasse und Union Krankenversicherung sowie ihren Angehörigen zusätzliche Beratungs- und Unterstützungsleistungen rund um die Pflegebedürftigkeit zur Verfügung. Die Leistungen des „Pflege-Partners“ werden von digitalen Angeboten flankiert und sollen auf einer digitalen Plattform gebündelt werden. Die VKB, die an dem Portal „Meine Gesundheit“ beteiligt ist, will ein Ökosystem rund um die Gesundheits- und Pflegeversorgung aufbauen. Ziel ist es, für die Versicherten als Lotse im Gesundheitswesen zu fungieren. … Lesen Sie mehr ›

Debeka: Spezifische PKV-Lösungen sind besser

Mit der Beteiligung an dem Portal „Meine Gesundheit“ hat sich die Debeka bewusst für eine digitale Lösung entschieden, die sich auf die Interessen der privaten Krankenversicherer (PKV) und ihrer Kunden fokussiert. Wenn die gesetzlichen Krankenkassen mit im Boot sind, könnten die PKV-Interessen ins Hintertreffen geraten, glaubt Vorstand Roland Weber. Die Beteiligung am digitalen Krankenversicherer Ottonova ist für den PKV-Marktführer Debeka ein Kapitalinvestment, sagt Debeka-Chef Thomas Brahm (Bild). Langfristig könnte der Erfolg des jungen Unternehmens weniger in der Gewinnung von Vollversicherten liegen als in der Entwicklung digitaler Dienstleistungen und Prozesse. … Lesen Sie mehr ›

Debeka-Chef Brahm: Kein Mitarbeiter zu viel

Thomas Brahm, seit Juli 2018 Vorstandschef des führenden privaten Krankenversicherers Debeka, hält nichts von großen Streichaktionen bei Arbeitsplätzen. Die Debeka will weiter wachsen – und eher Personal anbauen als abbauen. Im Interview mit Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor spricht Brahm über die Digitalisierung, den Umbau der IT, das Portal „Meine Gesundheit“, die Erfahrungen mit Beamten in Hamburg und die Mitgabe der Alterungsrückstellung. Und er beschreibt den Schock, den die beinahe vollständige Aufgabe der klassischen Lebensversicherung im Haus ausgelöst hat. … Lesen Sie mehr ›

Mehr Nutzer für Gesundheits-App Vivy

Immer mehr Krankenversicherte erhalten Zugriff auf die Funktionen der Gesundheits-App Vivy. Neben Allianz und Barmenia, die von Anfang an dabei waren, stellen jetzt auch Gothaer und Süddeutsche Krankenversicherung ihren Kunden die Anwendungen zur Verfügung. Bei den gesetzlichen Krankenkassen sind inzwischen 21 mit von der Partie. Damit steigt der potenzielle Nutzerkreis auf 17,7 Millionen. Nach Angaben der Betreibergesellschaft Vivy GmbH, an der die Allianz SE 70 Prozent hält, erfüllt die App höchste Sicherheitsstandards. Datenlücken, die das Unternehmen in die Kritik gebracht hatten, seien längst geschlossen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Versagen der Politik

 Herbert Frommes Kolumne  Für die Privatversicherten ist es eine gute Nachricht, dass sich die HUK-Coburg mit ihrem Krankenversicherer dem elektronischen Portal „Meine Gesundheit“ anschließt. Jetzt kann fast die Hälfte der PKV-Versicherten eine elektronische Gesundheitsakte nutzen, von Meine Gesundheit, von Vivy oder von der Techniker Krankenkasse, die mit mehreren Gesellschaften kooperiert. Damit hilft die PKV, die Rückständigkeit des deutschen Gesundheitswesens in Sachen Digitalisierung zu überwinden, während die Politik fröhlich weiter die Rückständigkeit Deutschlands in Fragen digitales Gesundheitswesen verwaltet. … Lesen Sie mehr ›

HUK-Coburg will auf Portal „Meine Gesundheit“

Mit der HUK-Coburg will sich ein weiterer privater Krankenversicherer (PKV) an dem elektronischen Portal „Meine Gesundheit“ beteiligen, das Bundeskartellamt muss noch zustimmen. Die elektronische Patientenakte als Kernstück der Plattform würde damit zum dominierenden Angebot im PKV-Markt. Durch Axa, Debeka, Versicherungskammer Bayern und HUK-Coburg stünde sie fast der Hälfte der Vollversicherten und der großen Mehrheit der Beamten zur Verfügung. Für die HUK-Coburg ist vor allem attraktiv, dass „Meine Gesundheit“ über den Softwarehersteller Compugroup eine direkte Anbindung an die Arztpraxen hat, sagt Vorstand Hans-Olav Herøy. Nur so könne es gelingen, strukturierte Daten in die Akte zu bekommen. … Lesen Sie mehr ›

Vivy geht online

Das Angebot elektronischer Patientenakten in der privaten Krankenversicherung nimmt Fahrt auf. Allianz und Barmenia gehen jetzt mit der App Vivy online, die den Versicherten eine elektronische Patientenakte mit verschiedenen Anwendungen bietet. An dem Projekt ist auch eine Reihe von gesetzlichen Krankenkassen beteiligt. Im ersten Schritt steht Vivy 13,5 Millionen gesetzlich und privat Versicherten zur Verfügung, langfristig sollen es 25 Millionen oder mehr sein. … Lesen Sie mehr ›

HUK-App mit Verwechslungsgefahr

Die HUK-Coburg kommt mit einer neuen Gesundheits-App auf den Markt. Bei der Namenswahl hat sie allerdings wenig Fingerspitzengefühl bewiesen. Die App heißt „Meine Gesundheit“ und damit genauso wie das von Axa und Compugroup entwickelte Gesundheitsportal, an dem auch Debeka und Versicherungskammer Bayern beteiligt sind. Eine elektronische Gesundheitsakte haben die Coburger noch nicht im Angebot. Dafür bieten sie den vollversicherten Kunden der HUK-Coburg Kranken jetzt eine Online-Sprechstunde per Video oder Live-Chat. Dort erhalten die Versicherten Tipps und Beratung, aber keine Diagnosen. … Lesen Sie mehr ›

Befunde und Röntgenbilder in der App

Die Axa Krankenversicherung weitet ihr digitales Angebot für vollversicherte Kunden aus. Sie haben nicht nur wie bisher über das Gesundheitsportal „Meine Gesundheit“ Zugriff auf die in einer elektronischen Patientenakte gespeicherten Informationen und Dokumente, sondern ab sofort auch über die gleichnamige App. Privatpatienten können den Ärzten und Kliniken damit auf schnellem Weg Befundberichte oder Röntgenbilder zugänglich machen. Zudem ist es Ärzten jetzt möglich, direkt Unterlagen in der Akte abzulegen. Neben Axa, Debeka und Versicherungskammer Bayern hat offensichtlich ein weiterer privater Krankenversicherer Interesse an „Meine Gesundheit“. … Lesen Sie mehr ›

Hallesche baut umfassendes Gesundheitsportal

In einem neuen Gesundheitsportal unter dem Namen „hallesche4u“ bündelt die Hallesche Krankenversicherung künftig eine Reihe von digitalen Angeboten, zu denen langfristig auch eine elektronische Gesundheitsakte und die Vernetzung mit Ärzte, Kliniken und anderen Leistungserbringern gehören sollen. Das Portal befindet sich noch in der Testphase und soll im September online gehen. Der neue Vorstandschef des Alten Leipziger-Hallesche Konzerns Christoph Bohn setzt auf die Zusammenarbeit mit Partnern. Allein könne der Versicherer die notwendige Geschwindigkeit und Flexibilität nicht darstellen. … Lesen Sie mehr ›

Zwei Systeme, eine Gesundheitsakte

Die Digitalisierung bringt die beiden Krankenversicherungssysteme zusammen: Erstmals bieten Anbieter aus der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung (PKV) ihren Versicherten eine gemeinsame elektronische Gesundheitsakte an. Vivy ermöglicht es den Kunden, ihre Gesundheitsdaten zu verwalten und bei Bedarf Ärzten zur Verfügung zu stellen. Bei den PKV-Unternehmen machen Allianz, Barmenia, Gothaer und Süddeutsche Kranken den Auftakt. Weitere Versicherer haben aber schon Interesse angemeldet, berichtet Daniel Bahr, Vorstand der Allianz Kranken. Das Start-up Vivy gehört zu 70 Prozent der Allianz SE. … Lesen Sie mehr ›