Archiv ‘PKV-Verband’

Beschäftigte bewerten die bKV positiv

 Exklusiv  Betriebliche Krankenversicherungen (bKV) kommen bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gut an. Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag des Verbands der Privaten Krankenversicherung würden es zwei Drittel begrüßen, wenn ihnen der Arbeitgeber eine bKV als Zusatzleistung bieten würde. Dabei stehen die Policen höher im Kurs als Diensthandys oder Tickets für den öffentlichen Nahverkehr. Noch lieber hätten die meisten aber eine Gehaltserhöhung. … Lesen Sie mehr ›

GKV-Beiträge steigen etwas stärker als PKV-Prämien

Sowohl in den vergangenen zehn als auch in den vergangenen 20 Jahren sind die Prämien in der privaten Krankenversicherung (PKV) je Versichertem etwas weniger stark gestiegen als die Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Zu diesem Ergebnis kommt das Wissenschaftliche Institut der PKV. Es kritisiert, dass GKV-Versicherte die zunehmende Belastung aufgrund steigender Höchstbeiträge oft nicht wahrnehmen. In der PKV liefen Prämienanpassungen dagegen höchst transparent ab, lobt das brancheneigene Institut. … Lesen Sie mehr ›

PKV mit neuem Werbeauftritt

Der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) hat neue Anzeigenmotive entwickeln lassen, mit denen er auf eine zentrale Botschaft hinweisen will: Die PKV sei mit ihren Angeboten sowohl für die Gesellschaft als auch für die individuellen Versicherten von Nutzen. Themen der Anzeigen, die vor allem online geschaltet werden, sind die Bedeutung der PKV für die Versorgung im ländlichen Raum, für die Generationengerechtigkeit, für Innovationen, für individuellen Versicherungsschutz und Therapiefreiheit sowie für eine nachhaltige Pflegeversicherung. … Lesen Sie mehr ›

PKV sieht massive Fehlanreize in Krankenhausreform

Der Verband der privaten Krankenversicherer (PKV) kritisiert Karl Lauterbachs Vorschlag zur geplanten Krankenhausreform erneut scharf. Der Bundesgesundheitsminister will die bisher üblichen Fallpauschalen an vielen Stellen durch sogenannte Vorhaltepauschalen ablösen. Ein solches Abrechnungssystem führe jedoch nicht zu weniger ökonomischem Handeln in den Kliniken, sondern setze starke Fehlanreize und berge die Gefahr der Unterversorgung, warnt der PKV-Verband in einem aktuellen Gutachten. … Lesen Sie mehr ›

PKV will Gleichheit bei der Datennutzung

Die privaten Krankenversicherer (PKV) wollen künftig dieselben Spielräume bei der Nutzung der Gesundheitsdaten ihrer Versicherten haben wie die gesetzlichen Krankenkassen. Die PKV-Unternehmen müssten deshalb wie die Kassen die Möglichkeit bekommen, auf Basis datengestützter Auswertungen ihren Kunden gezielte individuelle Angebote machen zu können. Das fordert der PKV-Verband in einer aktuellen Stellungnahme zum Referentenentwurf für das geplante Gesundheitsdatennutzungsgesetz. … Lesen Sie mehr ›

PKV will Opt-out auch für Privatversicherte

Bei der elektronischen Patientenakte (ePA) muss das Opt-out-Verfahren auch für die private Krankenversicherung (PKV) verbindlich werden, fordert der PKV-Verband. Sonst droht ein deutlicher Mehraufwand, das proklamierte Ziel einer „ePA für alle“ würde verfehlt, betont er in einer Stellungnahme zum geplanten Digital-Gesetz. Die PKV drängt auch auf eine Krankenversichertennummer für die Privatversicherten, einen Rechtsrahmen für die elektronische Abrechnung und mehr Handlungsspielräume beim E-Rezept. Notwendig ist eine Anpassung des Versicherungsvertragsgesetzes, betont der Verband. … Lesen Sie mehr ›

Vollversicherung bringt 65 Prozent der Einnahmen

In der privaten Krankenversicherung (PKV) sind die Leistungsausgaben im vergangenen Jahr stärker gestiegen als die Beitragseinnahmen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren betrachtet ist es genau umgekehrt: Die Beitragseinnahmen haben mehr zugelegt als die Ausgaben. Die Bedeutung der Vollversicherung hat dabei zuletzt etwas abgenommen – allerdings auf einem hohen Niveau. Laut dem Rechenschaftsbericht des PKV-Verbands entfielen 2022 aber immer noch 65 Prozent der Einnahmen auf sie. … Lesen Sie mehr ›

PKV wirbt für Kapitaldeckung in der Pflege   

Die privaten Krankenversicherer (PKV) haben die Zahl der Gesamtverträge im vergangenen Jahr um 600.000 Stück auf 37,8 Millionen gesteigert. Treiber war einmal mehr das Geschäft mit Zusatzversicherungen, die Zahl der Vollversicherungen ging dagegen minimal zurück – obwohl mehr ehemals gesetzlich Krankenversicherte ins private System wechselten als umgekehrt. Thomas Brahm, Vorsitzender des PKV-Verbands, positionierte sich gegen eine Anhebung der Versicherungspflichtgrenze und forderte mehr Kapitaldeckung in der sozialen Pflegeversicherung samt steuerlicher Förderung. … Lesen Sie mehr ›

Experten-Rat will Ergänzung zur Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung sollte durch eine obligatorische Zusatzversicherung ergänzt werden, die „Pflege + Versicherung“. Das schlägt der von den privaten Krankenversicherern (PKV) initiierte Experten-Rat Pflegefinanzen vor. Sein am Montag vorgestelltes Konzept basiert auf dem Kapitaldeckungsverfahren und zielt darauf ab, die pflegebedingten Eigenbeteiligungen der Versicherten in Pflegeheimen auf 10 Prozent zu begrenzen. Für die Anbieter sieht es einen Kontrahierungszwang und den Verzicht auf eine Gesundheitsprüfung vor, Provisionen werden keine gezahlt. Sowohl PKV-Unternehmen als auch gesetzliche Pflegekassen sollen die Policen anbieten können. … Lesen Sie mehr ›