Archiv ‘Schadenfälle’

VHV: Weniger Schadenfälle im Baubereich

Obwohl die gemeldeten Schadenfälle im Baubereich zurückgehen, verzeichnet der Versicherer VHV einen Zuwachs bei den Schadenaufwendungen. Gemeinsam mit dem Institut für Bauforschung hat die VHV rund 55.000 Schäden ihrer Kunden in der Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung sowie in der technischen Versicherung analysiert. Verursacht wurden sie häufig von Zeitdruck und einem Qualitätsverlust in der Baubranche, glauben die Autoren der Studie. … Lesen Sie mehr ›

Blechschäden mit KI regulieren

 Digitale Trends 2020  Das Londoner Start-up Tractable bietet Kfz-Versicherern zwei auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Softwareanwendungen an. Die eine überprüft bereits erstellte Schadengutachten zu Blechschäden auf ihre Richtigkeit, die andere gibt im Vorfeld eine Ersteinschätzung zur Schadenhöhe. Mit dem Angebot will das Jungunternehmen Versicherern bei der Bearbeitung von einfachen Schadenfällen helfen. Der französische Versicherer Covea und die britische Tochter von Ageas nutzen bereits die Software des Start-ups, aber auch in Japan ist das Interesse groß. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer werden fernsehtauglich

 Nachschlag – Der aktuelle Kommentar  Wie schafft man es, aus einem trockenen Thema wie Versicherungen ein Format zu entwickeln, das sich auf einem massentauglichen Unterhaltungs-Niveau befindet? Der Kölner Privatsender RTL Television will die Geheimformel gefunden haben: Man nehme zwei Schadenregulierer, gebe ihnen kurzerhand die geschmeidigere Bezeichnung „Versicherungsdetektive“, dazu einige absurd klingende Schadenfälle, und würze es mit etwas Fremdschämpotenzial. Abgerundet wird das Ganze mit der passenden musikalischen Untermalung, die den Zuschauer wissen lässt, wie er die jeweilige Situation zu bewerten hat. Fertig ist die Reality-Dokumentation „Die Versicherungsdetektive“. … Lesen Sie mehr ›

Cyber: Schadenfälle erhöhen Abschlussbereitschaft

Die beste Werbung für Cyberversicherungen sind spektakuläre Schadenfälle. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Versicherers Axa zusammen mit der Masterstudentin Vanessa Gräber von der Fachhochschule Dortmund unter Geschäftsführern mittelständischer Unternehmen. Hauptgrund für den Abschluss einer Police ist demnach, dass die Chefs von Cyberschadenfällen bei anderen Unternehmen gehört haben. Auch das IT-Sicherheitsgesetz und eine gute Beratung durch Vermittler erhöhen die Abschlussbereitschaft. Insgesamt ist neun von zehn Unternehmen eine Absicherung gegen Cybergefahren wichtig. Axa sieht allerdings noch Verbesserungsbedarf beim Management von Cyberrisiken. … Lesen Sie mehr ›