Archiv ‘Vertrauensschadenversicherung’

Kreditversicherer: Hoch-toxische Gemengelage

Die vielfältigen Krisen machen sich auch bei den deutschen Kreditversicherern bemerkbar. Die Schäden steigen im laufenden Jahr um voraussichtlich 45 Prozent auf über 900 Mio. Euro. Auch die Zukunftsaussichten sind nicht rosig: So rechnen die Anbieter damit, dass die Zahl der Unternehmensinsolvenzen erstmals seit Jahren wieder zunehmen wird – und zwar um 15 bis 20 Prozent. Für Thomas Langen, Vorsitzender der Kommission Kreditversicherung im Versichererverband GDV, ist das trotzdem kein Grund zur Panik. … Lesen Sie mehr ›

Diebische Kollegen

Habgier, Spielschulden oder die Sucht nach einem luxuriösen Lebensstil – es gibt viele Gründe, warum Mitarbeiter in die Firmenkasse greifen oder Unternehmenseigentum stehlen. Nach wie vor sind die eigenen Beschäftigten für die größten Schäden in Unternehmen verantwortlich, zeigt eine Statistik des Vertrauenschadenversicherers Allianz Trade. Mit viel Fantasie und krimineller Energie bereichern sich die Betrüger, auch, weil die Kontrollen lasch sind und das Vertrauen der Chefs in ihre Belegschaft zu groß. Abhilfe könnte ein neues Gesetz bringen. … Lesen Sie mehr ›

Kreditversicherer sehen mehr Wolken am Horizont

Die Kreditversicherer sehen die wirtschaftliche Erholung durch eine Häufung komplexer Risiken bedroht – und richten sich auf steigende Insolvenzzahlen im kommenden Jahr ein. Einen neuen Schutzschirm hält Thomas Langen, Vorstandsvorsitzender der Kommission Kreditversicherung im Versichererverband GDV, dennoch nicht für erforderlich. Zu Beginn der Corona-Krise hatte die damalige Bundesregierung eine umfangreiche Staatsgarantie für Schäden abgegeben, damit die Kreditversicherer ihre Limite nicht kürzen. Das sei zum damaligen Zeitpunkt richtig gewesen, auch wenn sich der Deal für die Anbieter zum Verlustgeschäft entwickelt habe, so Langen. … Lesen Sie mehr ›

Cyber-Schwachstelle Mensch

Wenn Mitarbeiter in die Firmenkasse greifen oder auf die Zahlungsanweisung eines externen Betrügers hereinfallen, brauchen Unternehmen eine Vertrauensschadenpolice. In der Pandemie verzeichnet der Kreditversicherer Euler Hermes deutlich mehr Fälle von Zahlungs- und Bestellungsbetrug. Der Experte bei der Gesellschaft Rüdiger Kirsch sieht dabei auch das Homeoffice als Treiber, der LKA-Experte Andreas Dondera beobachtet eine Professionalisierung der Täter. Beim Thema Fake President spielen gefälschte Videobilder bislang keine Rolle. Das kann sich in Zukunft aber ändern. … Lesen Sie mehr ›

Cyberangriffe: Homeoffice ist nicht das Problem

Beim Thema Homeoffice scheiden sich die Geister: Während die einen darauf schwören, sehnen die anderen das Büro herbei. Versicherer beobachten die Entwicklung mit Sorge. Nicht nur, dass sich durch das Homeoffice neue Einfallstore für Hacker eröffnen, auch die kriminelle Energie im eigenen Unternehmen wird befeuert. Doch die Arbeit von zu Hause ist nicht das eigentliche Problem. Viele Firmen nehmen die neuen Cyber- und Betrugsrisiken nicht als solche wahr und handeln deshalb nicht, monierten Experten bei einer digitalen Veranstaltung des Versichererverbands GDV. … Lesen Sie mehr ›

Anwaltskosten: Offenbar ein rotes Tuch

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Die Rechtsschutzfunktion ist ein Hauptbestandteil der Haftpflichtversicherung ebenso wie der Vertrauensschadenversicherung. Leider ist das Thema Rechtsanwaltskosten aber auch einer der Bereiche, um die am meisten gestritten wird. Dabei sind die Versicherungsbedingungen in dieser Hinsicht meist klar. Mit sturer Verweigerungshaltung schaden Versicherer sich nur selbst. … Lesen Sie mehr ›

Versicherungsmonitor VMNewsQuiz Versicherungsquiz 125

VM NewsQuiz Nr. 125

„Tu Gutes und rede darüber“ ist der Titel des 1961 erschienenen Buches von Georg-Volkmar Graf Zedtwitz-Arnim. Dieser Wahlspruch gilt noch heute im Bereich Public Relations. Doch was geschieht, wenn das vermeintlich Gute nur vordergründig etwas Positives darstellt und der Rattenschwanz an Negativen viel größer zu sein scheint? Welcher Versicherer ist nach Berechnungen der Umweltorganisation Urgewald der größte deutsche Investor im Bereich Kohle? Ob es sich dabei um eine andere Sicht auf die Dinge oder bewusstes Greenwashing handelt wissen wir nicht, aber viele weitere Antworten erhalten Sie im VM NewsQuiz Nr. 125. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

Rechtsschutz bei Korruption, Erpressung, Betrug

 Exklusiv  Der Makler Hendricks in Düsseldorf und der Kölner Spezialversicherer Roland bringen eine neue Compliance-Rechtsschutzpolice auf den Markt. Sie soll bei Problemen von Unternehmen mit Korruption, Wettbewerbsverstößen oder Daten-Pannen greifen, die von anderen Policen wie dem Strafrechtsschutz nicht gedeckt werden, wie Claudia Pott, Schadenchefin des Maklers, erklärt. Das Interesse in der Wirtschaft sei sehr groß, heißt es bei Hendricks. Der Makler gehört zur britischen Howden-Gruppe, Roland mehrheitlich zur Axa. … Lesen Sie mehr ›

Wie passen Cyber und Vertrauensschaden zusammen?

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Bei der Cyberversicherung handelt es sich um ein noch recht junges Versicherungsprodukt. Es stellt sich daher die Frage, wie sich dieses Produkt in das Gefüge der tradierten Versicherungslösungen integriert – insbesondere das der Vertrauensschadenversicherung. Cyber- und Vertrauensschadenversicherungen weisen eine gewisse Schnittmenge auf. Die herkömmliche Vertrauensschadenversicherung deckt bereits einen Teil der Schäden ab, die durch Cyberkriminalität entstehen können. Dennoch verbleiben gewisse Deckungslücken, die über eine Cyberversicherung geschlossen werden können. Cyberpolicen sind daher keineswegs obsolet. … Lesen Sie mehr ›

Hendricks mit neuer Vertrauensschadenpolice

In vielen Cyberpolicen sind zusätzliche Dienstleistungen wie die Suche nach IT-Schwachstellen im Unternehmen und IT-Sicherheitsschulungen für Mitarbeiter enthalten. Solche Services machen aber auch in der Vertrauensschadenversicherung Sinn, um Schäden etwa durch Fake President-Attacken zu vermeiden, glaubt der Makler Hendricks. Zusammen mit dem IT-Dienstleister Perseus und dem Beratungs- und Softwarehaus PPI AG hat das Unternehmen jetzt ein neues Leistungspaket aus Vertrauensschadenpolice und Services geschnürt. Auch der Industrieversicherer Axa XL hat sich in der Cyberversicherung Unterstützung durch den Berater Accenture geholt. … Lesen Sie mehr ›

Prämien in der Diskussion

 Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: GVNW-Symposium, Rückversicherungstreffen in Monte Carlo, PKV-Tagung von Euroforum, Veranstaltung des GDV zur Vertrauensschadenversicherung und Konferenz der Eiopa. … Lesen Sie mehr ›

Kriminelle Paketumleitung

Der Kreditversicherer Euler Hermes verzeichnet einen steigenden Schadenaufwand durch neue Betrugsmaschen. Die Fake President-Methode spielt dabei weiter die dominierende Rolle, die Kriminellen werden aber einfallsreicher und bequemer. Bei ihnen gewinnen der Besteller- und der Zahlungsbetrug, die jeweils mit einem deutlich geringeren Aufwand verbunden sind, an Bedeutung. Die durch solche Tricksereien entstehenden finanziellen Schäden werden durch die Vertrauensschadenversicherung gedeckt. Bei der Allianz-Tochter belaufen sich die Zahlungen für deutsche Kunden und ihre ausländischen Töchter seit 2014 auf mehr als 190 Mio. Euro. … Lesen Sie mehr ›