Autorenarchiv

Jonas Tauber, Jahrgang 1980, arbeitet für uns als Korrespondent in Berlin. Neben dem Studium hat er Lebenserfahrung als Messebauer, LKW-Fahrer und bei einem längeren US-Aufenthalt als Lehrer gesammelt.

  • Neujahrsbeben in Japan

    Japan ist am Montag von einem heftigen Erdbeben getroffen worden. Rund 100.000 Menschen wurden evakuiert, mindestens 48 Menschen starben. Angesichts umfassender Schäden hatten Helfer Schwierigkeiten, sich Zugang zu dem Katastrophengebiet zu verschaffen, berichtet Reuters. Plenum Investments erwartet keine unmittelbaren Auswirkungen auf den Markt für Katastrophenanleihen. Die wirtschaftlichen Schäden könnten im einstelligen Milliardenbereich liegen. … Lesen Sie mehr ›

  • Eiopa dringt auf EbAV-Registrierung

  • Aon mit Milliardenübernahme

    Aon übernimmt den im Mittelstand tätigen US-Makler und Berater NFP für 13,4 Mrd. Dollar. Der Großmakler verstärkt sich damit in einem stark wachsenden Marktsegment. Der Zukauf kommt kurz nachdem Aon ein Restrukturierungsprogramm angekündigt hat, mit dem 350 Mio. Dollar im Jahr gespart werden sollen. NFP verfügt über Niederlassungen in den USA, Puerto Rico, Kanada, Großbritannien und Irland und bringt 7.500 Mitarbeiter mit. … Lesen Sie mehr ›

  • Ferma wirbt für strategisches Risikomanagement

    In einer sich stark wandelnden Welt müssen Unternehmen Risiken strategisch managen, wirbt die Vereinigung europäischer Risikomanager Ferma in einem aktuellen Papier. Nötig sei ein proaktiver Ansatz, der Unsicherheit als gegeben ansieht. Zu den künftigen Prioritäten für Risikomanager zählt Ferma Themen wie ESG und Nachhaltigkeit, Cyber und künstliche Intelligenz sowie Lieferkettenrisiken. … Lesen Sie mehr ›

  • Negativer Ausblick für deutsche Lebensversicherer

    Die Ratingagentur A.M. Best hält an ihrem negativen Ausblick für die deutschen Lebensversicherer fest. Die unsichere wirtschaftliche Entwicklung drücke trotz der rückläufigen Inflation auf das Neugeschäft, während sich die positiven Folgen des höheren Zinsumfelds nur langsam bemerkbar machten. Tatsächlich bringt der rasche Zinsanstieg zusätzliche Herausforderungen in Form stiller Lasten in der Kapitalanlage mit sich. Die Reduzierung des entsprechenden Exposures gehört zu den Voraussetzungen für eine Anhebung des Ausblicks, schreiben die Analysten. … Lesen Sie mehr ›

  • Clark verabschiedet sich aus Österreich

    Das Insurtech Clark zieht sich aus Österreich zurück, um sich auf rentable Märkte in Europa zu konzentrieren. Den Kundenbestand übernimmt der bisherige Geschäftsführer von Clark Austria im Rahmen eines sogenannten Management Buyouts. Bislang war der Digitalmakler vor allem mit Zukäufen aufgefallen, zuletzt mit der Übernahme des Maklergeschäfts von Simplesurance. Das Unternehmen will noch dieses Jahr den Break-even erreichen. … Lesen Sie mehr ›

  • Versicherer bauen bKV-Angebot aus

  • So will Eiopa den „Value for Money” messen

    Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa hat einen Vorschlag zur Ermittlung des geldwerten Vorteils von fondsgebundenen und hybriden Lebensversicherungen vorgelegt. Das Papier beschreibt, wie entsprechende Richtwerte zur Beurteilung etwa der Kostenlast von Produkten aufgestellt werden können. Es richtet sich in erster Linie an die nationalen Aufsichtsbehörden, Versicherern soll es zur Bewertung der eigenen Produkte dienen. Interessierte Parteien können sich bis 15. März 2024 dazu äußern. … Lesen Sie mehr ›

  • EU einig über Lieferkettengesetz

  • Trilog-Einigung zu Solvency II

    Die EU hat sich am Mittwochabend auf Änderungen am europäischen Versicherungsaufsichtsregime Solvency II geeinigt. Der Schritt könnte eine Summe von rund 100 Mrd. Euro für Investitionen in die europäische Wirtschaft freisetzen, heißt es in einer Mitteilung des EU-Parlaments. Außerdem sollen kleine Versicherer von vereinfachten Regeln profitieren und das Thema Nachhaltigkeit eine größere Rolle spielen. Aus der Versicherungswirtschaft kam Beifall. Eine am Donnerstag erfolgte Einigung zur EU-Richtlinie für Sanierung und Abwicklung stieß beim Versichererverband GDV dagegen auf Kritik. … Lesen Sie mehr ›

  • Hannover Rück will mehr verdienen

    Der mehrheitlich dem Hannoveraner Versicherer Talanx gehörende Rückversicherer Hannover Rück setzt sich höhere Ziele. Im kommenden Jahr will die börsennotierte Gesellschaft einen Gewinn in Höhe von mindestens 2,1 Mrd. Euro erzielen, der Umsatz soll um mehr als 5 Prozent steigen, teilte Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz bei einem Investorentag mit. Außerdem stellte er den 2024 startenden neuen Drei-Jahres-Zyklus vor, der unter dem Dreiklang Fokus auf die eigenen Stärken, Wachstum und Beschleunigung steht. … Lesen Sie mehr ›

  • Pflichtlektüre mit Schwächen

    Die Ratingagentur Assekurata sieht Verbesserungsbedarf bei den erstmals von Lebensversicherern veröffentlichten PAI-Berichten zu wesentlichen nachteiligen Auswirkungen der Kapitalanlage in Bezug auf bestimmte Nachhaltigkeitsindikatoren. Die Datenlage sei teils dünn, ein Vergleich der Veröffentlichungen schwierig, kritisieren die Analysten, die sich für mehr Standardisierung einsetzen. Trotz der Schwächen sollten sich die Vermittler mit den Berichten beschäftigen, empfiehlt Assekurata. … Lesen Sie mehr ›

  • Wie die Pflegeversicherung stabilisieren?

    Die langfristige Finanzierung der Pflegeversicherung ist auch nach der jüngsten Erhöhung des Beitragssatzes nicht sichergestellt. Darin waren sich Vertreter aus Politik und Privatwirtschaft in einer Diskussion des DIA-Instituts einig. Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink warb für die Herauslösung bestimmter Kosten, etwa für die Ausbildung der Pflegekräfte. Ihre CDU-Kollegin Simone Borchardt sprach sich dagegen für einen Systemwechsel aus. Florian Reuther vom PKV-Verband machte sich für mehr Eigenvorsorge stark. … Lesen Sie mehr ›

  • HDI steigt in US-Surety-Geschäft ein

  • Zurich warnt vor Missbrauch von Sammelklagen

    Der Versicherer Zurich rechnet mit einem grundlegenden Wandel in der Austragung von Rechtsstreitigkeiten in Europa, nachdem die Europäische Union per Direktive den Weg für Sammelklagen freigemacht hat. Zurich sei dafür im engen Austausch mit seinen Firmenkunden, sagte Tom Thornberry, Global Head of Financial Lines Claims, auf einer Online-Veranstaltung. Höhere Haftungsrisiken drohten insbesondere im Bereich ESG und Nachhaltigkeit. Zurich setzt sich auch mit dem Folgen für das eigene Haus auseinander, sagte Zurich Commercial Insurance-CEO Sierra Signorelli. … Lesen Sie mehr ›