Autorenarchiv

Jonas Tauber, Jahrgang 1980, arbeitet für uns als Korrespondent in Berlin. Neben dem Studium hat er Lebenserfahrung als Messebauer, LKW-Fahrer und bei einem längeren US-Aufenthalt als Lehrer gesammelt.

  • Jacobus: „Die wollen keine private Altersvorsorge“

    Nach der ausgebliebenen Riester-Reform und der Absenkung des Höchstrechnungszinses durch das Bundesfinanzministerium blicken die ohnehin von den Niedrigzinsen gebeutelten Lebensversicherer in eine unsichere Zukunft nach den Bundestagswahlen. Auf einer Veranstaltung des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Berlin debattierte ein hochrangig besetztes Panel, darunter Ideal-Chef Rainer Jacobus, über die mögliche Einführung eines staatlich verwalteten zusätzlichen Vorsorgeprodukts, langlaufende Garantien und die Kapitalausstattung der Branche. … Lesen Sie mehr ›

  • Grüne fordern Elementarschutz als Standard

    Die Grünen haben sich bei der Debatte über den 30 Mrd. Euro schweren Aufbaufonds für die Hochwassergebiete mit einem Antrag zu Stärkung des Katastrophen- und Hochwasserschutzes positioniert. Die Partei beschäftigt sich darin auch mit der Frage, wie die geringe Verbreitung der Elementarschadendeckung erhöht werden kann. Außerdem liegt eine Kleine Anfrage der Partei an die Bundesregierung zum Thema Pflichtversicherung vor. … Lesen Sie mehr ›

  • „Bernd“ trifft Gothaer, Hilfsfonds im Bundestag

    Nächste Wasserstandsmeldung zu „Bernd“: Die Gothaer schätzt den versicherten Schaden vor Rückversicherung auf bis zu 450 Mio. Euro, 140 Mio. Euro sind bereits ausgezahlt. Auch der führende Autoversicherer HUK-Coburg äußert sich zu den Folgen der Juli-Fluten. Die Neuigkeiten kommen kurz bevor sich der Bundestag mit dem geplanten Hilfsfonds in Höhe von 30 Mrd. Euro beschäftigt. Eine aktuelle Studie beziffert unterdessen, wie stark der Klimawandel die Wahrscheinlichkeit von Starkregen erhöht. … Lesen Sie mehr ›

  • Element deckt Cloud-Ausfälle

     Exklusiv  Der Digitalversicherer Element bringt eine Ausfallversicherung für Cloud-Dienste auf den europäischen Markt. Firmen können sich gegen das Risiko absichern, dass die von ihnen genutzte Cloud ausfällt und sie dadurch finanzielle Verluste erleiden. Dass das Risiko real ist, hatte das vollständig abgebrannte Datencenter des Cloud-Anbieters OVH im Frühjahr eindrucksvoll demonstriert. Bei dem Produkt kooperiert der White Label-Versicherer Element mit dem US-Assekuradeur Parametrix, der es in den USA bereits auf den Markt gebracht hat. Nach Deutschland sollen bald weitere europäische Länder folgen. … Lesen Sie mehr ›

  • Flutschäden bei Provinzial bei über 1 Mrd. Euro

    Der öffentliche Versicherer Provinzial muss eine Milliardensumme für die Schäden aus den Juli-Fluten in die Hand nehmen. Damit fällt das Ereignis um 240 Mio. Euro teurer für die Gesellschaft aus als zuletzt gemeldet. Letztlich könnte sich die Rechnung auf bis zu 1,5 Mrd. Euro belaufen. Der Löwenteil des Aufkommens trifft die Sachversicherung mit Gebäude- und Hausratdeckungen. 20 Prozent der gemeldeten Schäden sind abschließend reguliert. Bei der Frage über die Einführung einer Versicherungspflicht verwies des Unternehmen auf die Linie des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft, der bei dem Thema gesprächsbereiter ist als früher. … Lesen Sie mehr ›

  • Mehr Prävention gegen Elementarrisken

    Um mit den zunehmenden Extremwettereignissen infolge des menschengemachten Klimawandels fertig zu werden, wird Deutschland künftig hohe Summen für Prävention ausgeben müssen. Das sagte der Meteorologe und Klimaforscher Mojib Latif auf einer Digitalveranstaltung der Generali Deutschland. Auch für die Versicherbarkeit solcher Ereignisse spielt die Prävention eine zentrale Rolle, erklärte Markus Hofer, Head of Claims bei dem Versicherer. Die Assekuranz wird ihre Anstrengungen steigern, um die Verbreitung von Elementarschadenversicherungen zu erhöhen, erwartet er. Generali werde sich dabei auch nicht der Diskussion um eine Pflichtversicherung verschließen. … Lesen Sie mehr ›

  • Debeka ersetzt PKV-Kernsystem

    Die Debeka ersetzt ihr Kernsystem in der privaten Krankenversicherung (PKV) und hat dafür einen Vertrag mit MSG Nexinsure abgeschlossen. Bis zum Start 2026 gilt es, die Verträge der rund 5 Millionen PKV-Kunden auf das neue IT-System zu migrieren. Prozesse wie die Leistungsabrechnung sollen in der Folge deutlich schneller werden. IT-Vorstand Roland Weber erklärt, was den Ausschlag für MSG gegeben hat. … Lesen Sie mehr ›

  • Balance Re: Raus aus dem Silo

     Exklusiv  Ein neuer Rückversicherer startet in Köln: Balance Re lockt Lebensversicherer mit der Aussicht auf eine Verringerung der Kapitalanforderungen, die sie unter Solvency II für ihre Risiken brauchen. Anders als bisherige Anbieter will der Newcomer auch die Risiken managen, die mit der Kapitalanlage einhergehen. Außerdem soll die hauseigene Software diese ganzheitlichere Analyse viel schneller schaffen als die der Konkurrenz. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor erklären Mitgründer Michel Gauer und Aufsichtsratschef Peter Hagen den Ansatz und erläutern das Potenzial. … Lesen Sie mehr ›

  • Per App auf die Baustelle

    Die Talanx bietet ihren Industriekunden weltweit eine App an, mit der sie einen Experten für die Risikoanalyse virtuell zuschalten können. Damit reagiert der Industrieversicherer der Gruppe HDI Global auf die erschwerten Arbeitsbedingungen in Pandemiezeiten. Die zugeschalteten Ingenieure haben die Möglichkeit, Fotos oder Videos zu machen oder dem Kunden ihrerseits Informationen zuzuschicken. Die Technik soll physische Begehungen nicht ersetzen, sondern ergänzen, betont Oliver Vogel vom internen Dienstleister für Risikoberatung HRC. … Lesen Sie mehr ›

  • Mehr Geld für Humanoo

  • Talanx wächst in Chile

  • Aufsicht in China verwarnt Versicherungsplattformen

  • Talanx erhöht Gewinnziel trotz Flutschäden

    Der Hannoveraner Versicherer Talanx hat Beitragseinnahmen und Gewinn im ersten Halbjahr gesteigert. Finanzchef Jan Wicke zeigte sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden und hob das Gewinnziel 2021 auf 900 bis 950 Mio. Euro an. Die Überschwemmungen vom Juli gehen dabei an Talanx auch in der Erstversicherung nicht spurlos vorbei. Der Versicherer rechnet hier mit Netto-Schäden von 50 bis 100 Mio. Euro. Die Explosion im Chempark in Leverkusen trifft Talanx voraussichtlich mit einem Schaden in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe. … Lesen Sie mehr ›

  • Honorarberatung mit Hindernissen

    Der Vermittlerverband AfW fordert ein Bekenntnis der Politik zum dualen Vergütungssystem. Es müsse Vermittlern und Kunden weiter freistehen, ob sie sich auf Basis von Provision oder Honorar einig werden, sagte Vorstand Norman Wirth. Der Verband hat sich mit einem 5-Punkte-Programm im Vorfeld der Bundestagswahl positioniert. Eine aktuelle Befragung von Maklern durch den Anbieter Liechtenstein Life zeigt, dass sich viele Berater vorstellen können, gegen Honorar zu arbeiten. Ein Problem: Das Angebot an Netto-Policen ist zu gering. … Lesen Sie mehr ›

  • Compre meldet Deal mit Sirius Point