VM NewsQuiz 36 Versicherungsquiz Insurance Quiz

VM NewsQuiz Nr. 36

Die schrecklichen Bilder des Brandes in der Pariser Kathedrale Notre-Dame bestimmten die vergangenen Tage. Die Höhe des Schadens an der Kirche ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ermittelt, klar ist aber, welcher Versicherer möglicherweise für einen Teil des Schadens zahlen muss. Er hatte zwei Renovierungsfirmen versichert, die für die Brandursache verantwortlich gemacht werden. Welcher Versicherer das ist und viele weitere Antworten finden Sie im VM NewsQuiz Nr.36. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg und schöne Ostertage! … Lesen Sie mehr ›

Versicherer müssen Service-Angebote verbessern

 Meinung am Mittwoch  Versicherer wussten noch nie so viel über die Zufriedenheit ihrer Kunden wie heute. Theoretisch könnten sie dieses Wissen nutzen, um ihre Leistungen daran anzupassen. Praktisch stellt sich jedoch heraus, dass das langwierig, teilweise sogar unmöglich ist. Das führt dazu, dass sich die Kundenzufriedenheit verschlechtert. Denn die Systeme der Versicherer sind selten darauf ausgelegt, einen Dialog ohne zeitliche Verzögerung zu schaffen. Die Branche muss deshalb dringend ihre Service-Angebote optimieren. … Lesen Sie mehr ›

Der digitale Arztbesuch – Wunsch und Wirklichkeit

 Meinung am Mittwoch  Im vergangenen Mai hatte sich der Deutsche Ärztetag für eine Lockerung des Fernbehandlungsverbots ausgesprochen. Einige Modellprojekte laufen bereits. Allerdings sind wir in Deutschland immer noch weit entfernt von einer umfassenden telemedizinischen Beratung, wie es sie in anderen Ländern gibt. Um Rezepte aus reinen Fernbehandlungen auszustellen und einzulösen, ist ein kompliziertes Prozedere nötig. Eine Krankschreibung per Telefon oder Videokonferenz hatten die Delegierten des Ärztetages sogar ganz abgelehnt. … Lesen Sie mehr ›

Insurtech-Investitionen: 50 Mio. Dollar für Ottonova

Der junge Krankenversicherer Ottonova hat sich 2017 eine Rekord-Investitionssumme von 50 Mio. Dollar gesichert. Das zeigt eine Untersuchung des Gewerbeversicherungsportals Finanzchef24. Damit liegt das Unternehmen von Roman Rittweger bei den deutschen Insurtechs vorne. In Deutschland sind die Investitionen in Insurtechs 2017 leicht zurückgegangen. Insgesamt 74 Mio. Dollar sammelten die Start-ups von Investoren ein, im Vorjahr waren es über 82 Mio. Dollar gewesen. Finanzchef24 sieht einige neue Insurtech-Trends – unter anderem gehen mehr digitale Direktversicherer an den Start. … Lesen Sie mehr ›

Flypper und Ottonova: Rein digital geht es nicht

Zwei neue Versicherer stehen in den Startlöchern. Zunächst wollten der Kompositversicherer Flypper und der Krankenversicherer Ottonova mit rein digitalen Geschäftsmodellen aufwarten. Jetzt kommt die frühe Einsicht bei den Gründern: Ohne klassische Beratung geht es doch nicht. Die Kunden wollen mit Menschen sprechen, nicht mit vorprogrammierten Chatbots. Auftrumpfen sollen die neuen  Unternehmen mit digitalen Prozessen, Innovationen und Transparenz. Die Zeit ist reif für einen neuen Versicherer, meint Flypper-Gründer Dominik Groenen. Von Friday und Nexible, den Neugründungen von Baloise und Ergo, hält … Lesen Sie mehr ›

Ottonova wirbt Geschäftsführer von Check24 ab

 Leute – Aktuelle Personalien  Ottonova, der digitale Krankenversicherer, baut sein Team weiter aus. Dafür hat das Start-up die Position des Geschäftsführers Service neu geschaffen. Für die Stelle konnte Ottonova Thilo Knaupp vom Vergleichsportal Check24 abwerben. Knaupp ist ein großer Gewinn für das Unternehmen. Außerdem: HDI Global hat mit John McCammon einen erfahrenen Versicherungsfachmann für die Leitung der Schadenabteilung in Großbritannien und Irland gewonnen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Ottonovas Chancen

 Herbert Frommes Kolumne  Das Insurtech Ottonova will im Juni an den Start gehen. Die traditionellen Anbieter geben sich gelassen. Aber der Newcomer aus München hat eine echte Chance im Markt. Das glauben jedenfalls die Investoren, die jetzt knapp 20 Mio. Euro bereitgestellt haben. Auch das Vertrauen in andere Insurtechs wächst – Simplesurance und Wefox haben Millionensummen eingesammelt. Aber sie haben bislang keine Pläne, als Risikoträger aktiv zu werden. Einfach wird die Ottonova-Gründung nicht. Zentrale Fragen sind die Akquisitionskosten für … Lesen Sie mehr ›

Ottonova holt sich Millionen

Ottonova, der digitale private Krankenversicherer, hat eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Jetzt sind auch Tengelmann Ventures, B-to-V und STS Ventures mit an Bord. Das Münchener Unternehmen will im Juni auf den Markt kommen, sagt Gründer Roman Rittweger. Das wäre das erste Insurtech in Deutschland, das als eigenständiger Risikoträger aktiv wird. Ein Problem sind die niedrigen Zinsen, denn Ottonova muss wie alle PKV-Gesellschaften Alterungsrückstellungen aufbauen. … Lesen Sie mehr ›

Ottonova holt Karl-Heinz Naumann

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Krankenversicherungsexperte Karl-Heinz Naumann geht am 1. November zur Ottonova Holding in München. Bei dem rein digital arbeitenden Unternehmen Ottonova Krankenversicherungs-AG, das im ersten Halbjahr 2017 an den Start gehen soll, wird der Mathematiker Naumann Chief Operations Officer und Chief Information Officer. Er war bis Mitte dieses Jahres bei der Versicherungskammer Bayern tätig und dann Geschäftsführer beim Beratungs- und IT-Unternehmen Global Side. … Lesen Sie mehr ›

Digitaler Krankenversicherer steht in den Startlöchern

Der erste digitale Krankenversicherer in Deutschland nimmt Gestalt an. Ottonova in München ist zurzeit in der Aufbauphase, das Management um den Vorstandsvorsitzenden Roman Rittweger sucht Mitarbeiter. Das Unternehmen, das private Voll- und Zusatzversicherungen ausschließlich online verkaufen will, wird einen Schwerpunkt auf das Gesundheitsmanagement legen. Geldgeber für das Start-up ist Holtzbrinck Ventures. Der Versicherer hofft, den Geschäftsbetrieb nach der Zulassung durch die Bafin im ersten Halbjahr 2017 aufnehmen zu können. … Lesen Sie mehr ›