Archiv ‘Finanzierungsrunde’

Niedrigste Insurtech-Finanzierung seit 2020

Die Finanzierungen für Insurtechs lagen im ersten Quartal 2024 auf dem niedrigsten Stand seit vier Jahren, laut einem Bericht des Rückversicherungsmaklers Gallagher Re. Das Gesamtvolumen ist unter 1 Mrd. Dollar gesunken. Ein Hauptgrund war, dass es keine Mega-Finanzierungsrunde mit einem Volumen von über 100 Mio. Dollar gab. Insgesamt zeichnet sich jedoch ab, dass die Investoren weniger Geld in mehr Insurtechs stecken und in früheren Phasen investieren. Vor allem Insurtechs, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen, stehen hoch im Kurs. … Lesen Sie mehr ›

Element macht höhere Verluste

2025 will der White-Label-Anbieter Element unter Führung von Astrid Stange, Michael Bongartz und Philipp Hartz (im Bild von links) in die Gewinnzone kommen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, wie ein Blick in den SFCR-Bericht des Unternehmens zeigt. Der Verlust ist im vergangenen Jahr von 17,3 Mio. Euro auf 23,5 Mio. Euro gestiegen. Auch die Solvenzquote und die Zahl der Mitarbeiter gingen zurück. … Lesen Sie mehr ›

Scor nutzt KI-Tool von DGTAL

Die deutsche Niederlassung des Rückversicherers Scor nutzt künftig die auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Plattform „Driller“ des Insurtechs DGTAL. Sie soll für die Leistungsprüfung bei Berufsunfähigkeitsfällen eingesetzt werden. Driller ist ein KI-gestütztes Portfolio-Tool, das große Datenmengen durchforsten und Zusammenhänge erkennen kann. Mit der Software soll der Leistungsprüfungsprozess deutlich beschleunigt werden. Ein erstes Pilotprojekt soll im April 2024 an den Start gehen. … Lesen Sie mehr ›

Element sammelt 50 Mio. Euro ein

Die lange erwartete Finanzierungsrunde des Berliner Insurtechs Element ist in trockenen Tüchern. Das Unternehmen unter Führung von Astrid Stange hat 50 Mio. Euro bei zwei Bestandsinvestoren, dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin und dem Insurtech-Fonds Alma Mundi, eingesammelt. Zuerst hatte das Handelsblatt darüber berichtet. Künftig will das Unternehmen stärker mit Assekuradeuren zusammenarbeiten und sich auf das Kerngeschäft fokussieren. … Lesen Sie mehr ›

Eye Security sammelt 36 Mio. Euro ein

In seiner dritten Finanzierungsrunde hat der Assekuradeur Eye Security 36 Mio. Euro eingesammelt. Ein Konsortium unter der Führung von J.P. Morgan Growth Equity Partners unterstützt so das Vorhaben des Spezialisten für Cyber-Security, in Deutschland und Europa zu wachsen. Der Fokus des Unternehmens, an dem auch der ehemalige HDI Deutschland-Chef Christopher Lohmann beteiligt ist, liegt dabei nach eigenen Angaben auf der Unterstützung mittelständischer Unternehmen. … Lesen Sie mehr ›

Getsafe will Großbritannien-Geschäft verkaufen

Das Heidelberger Insurtech Getsafe prüft einen Verkauf seines Geschäfts in Großbritannien. Gründer und CEO Christian Wiens bestätigte dem Versicherungsmonitor entsprechende Informationen. Auch der Branchendienst VW-Heute hatte darüber berichtet. Bei den anderen Auslandsmärkten Frankreich und Österreich seien keine Änderungen geplant, so Wiens. Durch den Zukauf des Deutschland-Geschäfts von Luko sei ein Schadenbearbeitungs-Rückstand entstanden, der jetzt abgebaut würde. … Lesen Sie mehr ›

Insurtech Embea sammelt 4 Mio. Euro ein

Das Berliner Insurtech Embea hat in einer Finanzierungsrunde 4 Mio. Euro eingesammelt. Risikokapitalgeber wie Atlantic Labs aus Deutschland und der französische Investor Astorya.vc finanzieren den Ausbau der Produktpalette des auf Embedded Insurance spezialisierten Unternehmens. Gründer und CEO Johannes Becher unternimmt mit Embea einen zweiten Versuch, ein erfolgreiches Insurtech aufzubauen. … Lesen Sie mehr ›

Axa Deutschland mit neuer Finanzchefin

 Leute – Aktuelle Personalien  Irina Buchmann wird im kommenden März Leiterin des Finanzressorts bei der Axa Deutschland. Die 46-Jährige folgt dann auf Daniel Zimmermann, der die Leitung des Sachressorts übernommen hat. Außerdem: HDI besetzt das neu geschaffene IT-Ressort im Vorstand der HDI Deutschland AG, die Allianz SE hat einen neuen Group Chief Information Officer, und Konzernchef Oliver Bäte wird Mitglied des Verwaltungsrats des US-Cyberversicherung Coalition, in den die Münchener investiert haben. … Lesen Sie mehr ›

Mehr Geld für Lassie

Das schwedische Tierversicherungs-Start-up Lassie, das seit Anfang des Jahres auch in Deutschland aktiv ist, hat sich in einer Finanzierungsserie weitere 23 Mio. Euro gesichert. Mit dem Geld will das junge Unternehmen unter anderem seine europäische Expansion vorantreiben. Nicht zuletzt durch die Pandemie boomt der Nischenmarkt hierzulande. Die Versicherungsdurchdringung bei Hunden und Katzen ist im Vergleich mit anderen Ländern noch gering. … Lesen Sie mehr ›

Wefox sichert sich neue Finanzierung

Das milliardenschwer bewertete Insurtech Wefox genießt offenbar weiterhin das Vertrauen von Geldgebern. Das Unternehmen sicherte sich gerade frisches Geld in Höhe von 55 Mio. Dollar von Deutscher Bank und Unicredit in Form einer Wandelschuldverschreibung. Das Fremdkapital kann bei einer künftigen Finanzierungsrunde in Eigenkapital umgewandelt werden. Wefox hatte sich zuletzt stark darauf konzentriert, möglichst schnell profitabel zu werden, und hatte dafür unter anderem große Teile des Versicherungsgeschäfts in Deutschland aufgegeben. … Lesen Sie mehr ›