Archiv ‘Kohleausstieg’

AIG präsentiert sich im grünen Gewand

Es war ein schwerer Schlag für AIG, als die Investmenteinheit des Versicherers Legal & General entschied, die Anteile am US-Versicherer zu verkaufen, weil dieser offenbar zu wenig für den Klimaschutz tut. Nun hat AIG erstmals einen Bericht zur Umsetzung von ökologischen, sozialen und Governance-Faktoren (ESG) veröffentlicht. Bei Umweltaktivisten stößt das 86 Seiten umfassende Dokument auf wenig Begeisterung. „Dieser ESG-Bericht ist Greenwashing“, moniert Regine Richter von der Umweltschutzorganisation Urgewald. … Lesen Sie mehr ›

Berger: Preise in der Industrieversicherung sinken nicht

Die Prämien in der Industrieversicherung werden in der kommenden Erneuerungsrunde nicht sinken. Darauf hätten sich die Kunden bereits eingestellt, sagte Andreas Berger, Chef des Industrieversicherers Swiss Re Corporate Solutions auf einer Fachkonferenz des Großmaklers Aon. Er erwartet, dass die Unternehmen deshalb auf höhere Selbstbehalte setzen und ihr Risikomanagement ausbauen werden. Auch parametrische Deckungen könnten wichtiger werden. Das erwartet auch Hannover Rück-Chef Jean-Jacques Henchoz. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Wer versichert den Maserati SUV?

 Herbert Frommes Kolumne  Die Versicherer geben sich klimabewusst. Kaum eine Gesellschaft versichert noch neue Kohlekraftwerke. Aber was ist mit den Autos, die 15 Liter oder 20 Liter fressen? Soll man die noch versichern? Bislang gibt es darüber keine Debatte. Aber sie wird kommen, dafür sorgen schon die veränderten politischen Verhältnisse in Deutschland. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Grünen Teil der nächsten Bundesregierung sein werden oder sie sogar anführen. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re: Kohle ablehnen reicht nicht

Angesichts des voranschreitenden Klimawandels steigt der Druck auf Erst- und Rückversicherer, sich von klimaschädlichem Geschäft und Investments zu trennen. Immer mehr Gesellschaften verzichten deswegen auf die Versicherung von Kohlekraftwerken und verkünden Net-Zero-Strategien. Das reicht aber nicht aus, sagte Ernst Rauch, Chef-Klimaforscher der Munich Re, auf einer virtuellen Veranstaltung der Deutschen Aktuarvereinigung. Die Versicherer hätten noch viel mehr Möglichkeiten, den Klimawandel zu beeinflussen. Sie müssten es nur tun. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re: Weitere Katastrophen nicht ausgeschlossen

Im ersten Quartal 2018 hat der Rückversicherer Munich Re wie erwartet gut verdient. Dank ausbleibender Großschäden und dem Zugewinn einiger großvolumiger Verträge stieg der Gewinn um 48 Prozent auf 827 Mio. Euro. Finanzchef Jörg Schneider warnte aber vor einer Überbewertung des Ergebnisses. Es sei nicht auszuschließen, dass sich Großschäden wie im vergangenen Jahr wiederholen. Trotz der hohen Hurrikan-Schäden erzielte Munich Re auch in den Vertragsverhandlungen zum 1. April nur ein leichtes Preisplus von durchschnittlich 0,8 Prozent. Vor einem radikalen Kohleausstieg, wie ihn die Allianz angekündigt hat, schreckt der Konzern noch zurück. … Lesen Sie mehr ›