Archiv ‘MGA’

Insurtech Coalition kauft Risikoträger von Munich Re

Bei dem Cyber-Insurtech Coalition läuft es gerade wie am Schnürchen. Nach der millionenschweren Finanzierungsrunde und drei Neuernennungen im Führungsteam verkündet das US-Start-up jetzt einen bedeutenden Deal. Der Assekuradeur übernimmt den Risikoträger Digital Affect Insurance Company von der Munich Re-Tochter Digital Partners, um künftig als vollwertiger Versicherer tätig zu sein. Digital Affect ist – anders als ihr Name vermuten lässt – eine Firma mit langjähriger Geschichte. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Zukunftsmodell Assekuradeur

 Herbert Frommes Kolumne  Die Maklergruppe GGW Holding ändert ihre Struktur. Zur neuen Aufstellung gehört eine Zwischenholding nur für das Geschäftsmodell Assekuradeur, neben der für das Maklergeschäft. Zurecht glaubt Gründer Tobias Warweg, dass die Managing General Agents, wie die Angelsachsen das Geschäftsmodell nennen, in der Industrie- und Gewerbeversicherung künftig eine viel größere Rolle spielen werden als bisher. … Lesen Sie mehr ›

Umsätze der Assekuradeure sprudeln

Die Einnahmen von Assekuradeuren und anderen mit umfangreichen Zeichnungsvollmachten ausgestatteten Gesellschaften sind im vergangenen Jahr um 21,7 Prozent auf 15,2 Mrd. Dollar (14,7 Mrd. Euro) gestiegen und damit deutlich stärker als die Umsätze des Versicherungsmakler-Sektors, der um 12,5 Prozent zulegen konnte. Das ist das Ergebnis einer Studie der Analysefirma Insuramore. Bis 2023 erwartet Insuramore ein Umsatzvolumen der General Agents, Managing General Underwriters und Coverholder von mehr als 20 Mrd. Dollar. … Lesen Sie mehr ›

Assekuradeure schreiben den Versicherungs-Knigge

 Meinung am Mittwoch  Fair und partnerschaftlich dem Kunden gegenüber, gleichzeitig extrem serviceorientiert, schnell und durchgängig digital und damit kosteneffizient – all dies gibt es im Versicherungsbereich. Diese Eigenschaften sind aber weniger bei den Versicherern selbst zu finden. Stattdessen treten Assekuradeure hier als Vorbilder auf. Vor allem deutsche Industrieversicherer tun sich allerdings noch schwer, ihnen zu vertrauen und den „Underwriting Pen“ aus der Hand zu geben. … Lesen Sie mehr ›

Neuer M&A-Assekuradeur bindet sich an HDI

Amaniki, der im vergangenen Jahr gestartete Assekuradeur für Transaktionsversicherungen, hat eine Exklusivitätsvereinbarung mit HDI Global Specialty abgeschlossen. HDI war bereits seit Gründung Kapazitätsgeber für den Assekuradeur, den die bekannte Expertin für M&A-Policen Niki Demirbilek nach ihrem Weggang bei Dual gegründet hat. Assekuradeure spielen eine immer wichtigere Rolle im M&A-Geschäft. … Lesen Sie mehr ›

Daimler und Swiss Re starten Mobilitätsplattform

Der Autobauer Daimler und der Rückversicherer Swiss Re gründen unter dem Namen Movinx einen gemeinsamen Vermittler für Auto- und Mobilitätsversicherungen. Das Unternehmen, an dem die Konzerne jeweils 50 Prozent halten, will Autoherstellern länderübergreifend eine einheitliche Technologieplattform anbieten, über die Erstversicherer ihre Policen verkaufen können. Daimler erhofft sich großen Einfluss auf Preise und Konditionen, denn Movinx wird als Managing General Agent auftreten. Für die Versicherer sind solche Entwicklungen besorgniserregend. Sie fungieren zunehmend nur noch als Zulieferer für die Risikoübernahme. … Lesen Sie mehr ›

Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

Körner: „Assekuradeurmodelle kommen“

 Versicherungsmonitor O-Ton  Jochen Körner, Mitglied der Geschäftsleitung des Maklers Ecclesia und dort verantwortlich für die Industrieversicherung, erwartet einen deutlichen Trend in Richtung Assekuradeur- und MGA-Modelle für kleine und mittelgroße Unternehmen. Im O-Ton-Interview mit dem Versicherungsmonitor erläutert Körner, wie Ecclesia bislang durch die Krise gekommen ist, und wie er den aktuellen Markt sieht. Körner wirkt gut gelaunt – obwohl er als Fan des Hamburger Sportvereins gerade den Nicht-Aufstieg seines Vereins hinnehmen musste. „Liebe kennt keine Liga“, ist sein Motto. Das Interview ist Teil unserer kleinen Serie von O-Ton-Gesprächen mit führenden Versicherungsmaklern. … Lesen Sie mehr ›

Willis Re: Auf neue Normalität einstellen

Nach den Rekordschäden 2017 hatten die Rückversicherer auf großflächige Preiserhöhungen gehofft. Schon in der Erneuerungsrunde zum 1. Januar stiegen die Preise aber nur leicht an, jetzt ist die Aufwärtsbewegung wohl endgültig zum Erliegen gekommen. Die Preise für schadenfreie Katastrophenrückdeckungen sind in den Erneuerungsrunden im Juni und Juli größtenteils stabil geblieben und zum Teil sogar schon wieder gesunken, berichtet der Rückversicherungsmakler Willis Re. Er rät Rückversicherern, sich auf die „neue Normalität“ mit konstant niedrigem Prämienniveau einzustellen. … Lesen Sie mehr ›

Was bedeutet das Produktfreigabeverfahren?

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Nach der Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD müssen Unternehmen, die Versicherungsprodukte für den Verkauf konzipieren, ein internes Produktfreigabeverfahren einführen. Die neuen Pflichten betreffen nicht nur Versicherungsunternehmen, sondern auch Versicherungsmakler, Assekuradeure und Coverholder. Vielen ist das noch nicht genügend bewusst. Die Vermittler sollten das Produktfreigabeverfahren aber ernst nehmen. Bleiben sie untätig, stellen sich schnell Fragen der gewerberechtlichen Zuverlässigkeit der verantwortlichen Personen bei den Vermittlern. Zudem drohen Beratungsfehler und Schadenersatz. … Lesen Sie mehr ›

Wachstum für Assekuradeure auch in Deutschland?

 Meinung am Mittwoch  Schärfere regulatorische Anforderungen, niedrige Zinsen, neue Wettbewerber aus dem Ausland – Versicherer stehen derzeit verstärkt unter Druck. Fast alle versuchen, mithilfe von Restrukturierungsprogrammen die Kostenquoten zu senken. Ein Ausweg aus diesem Dilemma kann die Zusammenarbeit mit spezialisierten Zeichnungsagenturen bieten, die nicht nur Produktentwicklung, Vertrieb und Underwriting, sondern auch große Teile der Verwaltungsarbeit übernehmen. Die Agenturen, die in den USA bereits ein hohes Wachstum verzeichnen, bieten auch Chancen für deutsche Versicherer. … Lesen Sie mehr ›