Archiv ‘Mobilität’

Ergo gründet neues Tech-Unternehmen

Der Versicherer Ergo hat sich mit der Munich Re, dem Technologieanbieter In-tech und dem Berater Malibu zusammengetan und ein neues Tech-Unternehmen gegründet. Das Mobility Technology Center mit Sitz in München will innovative Versicherungs- und Risikomanagement-Lösungen für Autohersteller, Mobilitätsanbieter und Erstversicherer entwickeln. Klassische Kfz-Policen haben nach Ansicht von Karsten Crede, Chef von Ergo Mobility Solutions, ausgedient. Schlaue Autos benötigten schlaue Versicherungslösungen, sagte er bei einer Veranstaltung in München. … Lesen Sie mehr ›

Neue Mobilität zwingt Kfz-Versicherer zum Handeln

 Meinung am Mittwoch  Die Mobilität ist an einem Wendepunkt. Viele Jahrzehnte lang nahmen mit dem Bevölkerungs­wachstum auch die gefahrenen Kilometer zu, mit steigendem Pro-Kopf-Einkommen der Fahrzeugbestand. Solche Automatismen gelten künftig nicht mehr. Der Kampf gegen den Klimawandel verändert gerade alle mobilitätsrelevanten Branchen – und damit auch den Versicherungsmarkt. Wie immer sind damit Herausforderungen, aber auch neue Chancen verbunden. … Lesen Sie mehr ›

Rundum-Kümmerer sind im Vorteil

 Themenschwerpunkt Megatrends 2025  Während in China, der Schweiz und Großbritannien digitale Erlebniswelten namens Ökosystem bei Versicherern aus dem Boden schießen, streiten deutsche Gesellschaften noch, ob sie das überhaupt können. Dabei ist schnelles Handeln gefragt. Denn auch Ansätze im Kleinen können erfolgreich sein. In seinem neuen gedruckten Dossier wirft der Versicherungsmonitor einen Blick in die Zukunft der Versicherer und auf die Megatrends 2025. … Lesen Sie mehr ›

HUK, LVM und HDI gründen Plattform

Dieser Schritt kann die deutsche Autoversicherung massiv verändern: Die drei Kfz-Versicherer HUK-Coburg, LVM und HDI gründen eine neue Plattform, die ihren Kunden Dienstleistungen rund um das Autofahren anbieten soll – außerhalb der Versicherung. Dazu können Werkstattleistungen und Hauptuntersuchungen ebenso gehören wie die Finanzierung eines Autos oder der Gebrauchtwagenkauf. Mithilfe künstlicher Intelligenz will die Plattform den Kunden passgenaue Angebote machen. Chef der Projektgesellschaft ist ein früherer Check24-Manager, Dienstleister das Hamburger Start-up SDA. Das setzt Kfz-Hersteller, Check24, Internet-Anbieter wie Google und Amazon und vor allem die Allianz erheblich unter Druck. … Lesen Sie mehr ›

Abschied von den Ökosystem-Träumereien

Viele Versicherer haben in den vergangenen Jahren mit großer Euphorie versucht, sich dem Thema Ökosystem zu nähern. Inzwischen scheint sich zumindest in der Kfz-Versicherung die Einsicht durchzusetzen, dass sie niemals im Mittelpunkt eines solchen Systems stehen werden. Es gebe keinen Grund, warum Versicherer ein Mobilitäts-Ökosystem orchestrieren sollten, sagte Cosmos Direkt-Chef Benedikt Kalteier bei einer Fachveranstaltung. Für Marco Morawetz von Gen Re lautet jetzt die entscheidende Frage, ob die Kfz-Versicherer bereit sind, sich mit einer Zulieferer-Rolle abzufinden und die Kundenschnittstelle größtenteils aus der Hand zu geben. … Lesen Sie mehr ›

HUK-Coburg Autowelt bietet Abo und zieht um

Auto-Abos werden immer beliebter. Man muss das Auto weder kaufen noch leasen und gegen eine monatliche Rate sind fast alle Kosten wie Steuern, Wartung und die Kfz-Versicherung inkludiert. Für Autoversicherer wie HUK-Coburg ist das eine Gefahr, denn Autohersteller und Abo-Anbieter haben feste Kooperationen mit Versicherern. Deshalb steigen die Coburger ebenfalls in das Geschäft mit den Abo-Autos ein. Ende des Jahres steht außerdem der Umzug des Düsseldorfer Autohauses der HUK-Coburg an. … Lesen Sie mehr ›

Baloise startet eigenes Start-up-Förderprogramm

Die Baloise will sich im Mobilitätsbereich breiter aufstellen und startet dafür ein Förderprogramm für vielversprechende Start-ups aus Europa. Statt physischer Produkte will der Schweizer Versicherer innovative Dienstleistungen unterstützen. Für die diesjährige Runde gibt nur wenige freie Plätze. Die Baloise verspricht sich viel von Ökosystemen. Sie sollen künftig einen bedeutenden Teil zum Umsatz beisteuern und neue Kunden locken. … Lesen Sie mehr ›

Generali auf Vor-Krisen-Niveau

Der italienische Versicherer Generali hat im ersten Quartal 2021 einen Nettogewinn von rund 802 Mio. Euro erzielt. Das ist nicht nur wesentlich mehr als die 113 Mio. Euro des Vorjahres. Der Gewinn liegt auch über den 744 Mio. Euro, die der Konzern in den ersten drei Monaten des Vor-Corona-Jahres 2019 erwirtschaftet hatte. Auch für den Rest des Jahres zeigen sich die Italiener optimistisch – zumindest, was die Entwicklung in der Schaden- und Unfallversicherung angeht. … Lesen Sie mehr ›

Neue Mobilität braucht neue Versicherung

Die Versicherer müssen angesichts neuer Mobilitätstrends und neuer Fahrzeugtypen umdenken, um bei der Absicherung relevant zu bleiben. Das sagte Achim Lenz von der Signal Iduna auf einer digitalen Veranstaltung des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Berlin. Mehr Geschwindigkeit, agiles Arbeiten und Mut seien angesagt. Außerdem müssten sie lernen, die anfallenden Daten zu verarbeiten. Der Mobilitätsforscher Weert Canzler sagte, dass die Privilegien der Autobesitzer beschränkt werden müssen, wenn die C02-Emissionen im Verkehr gesenkt werden sollen. … Lesen Sie mehr ›

EU-Taxonomie: Versicherer sollten sich vorbereiten

 The Long View – Der Hintergrund   Mit ihrem 2018 verabschiedeten Aktionsplan hat die EU sich vorgenommen, den europäischen Kapitalmarkt so umzugestalten, dass mehr privates Kapital in nachhaltigere Investitionen gelenkt wird. Die sogenannte Taxonomie-Verordnung ist ein wesentlicher Kern dieses Plans. Sie legt fest, wann eine Wirtschaftstätigkeit als ökonomisch nachhaltig einzustufen ist. Obwohl viel noch ungeregelt ist, sollten sich auch Erst- und Rückversicherer intensiv damit beschäftigen. Große Bedeutung kommt den Themen fossile Brennstoffe und Mobilität zu. … Lesen Sie mehr ›