Archiv ‘Telemedizin’

APKV jetzt auch mit Videosprechstunde

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) baut ihre Palette an Dienstleistungen für die Kundinnen und Kunden aus. Telemedizinische Angebote werden stärker aufeinander abgestimmt. Neu hinzu kommt für Vollversicherte die Videosprechstunde, die das Unternehmen MD Medicus übernimmt. Damit ist die APKV spät dran, bei vielen privaten Krankenversicherern und gesetzlichen Krankenkassen gehört der digitale Arztbesuch schon länger zum Programm. … Lesen Sie mehr ›

Schadenabwicklung: Ein Sprung in die Zukunft

 Meinung am Mittwoch  Auf dem Weg zur Arbeit wird Ihr Wagen von einem anderen gestreift. Sofort meldet sich auf dem Display Ihr digitaler Schadenassistent: Er fragt nach, ob Sie verletzt sind, und führt Sie dann durch die weiteren Schritte. Nach sensorgestützter Prüfung der Fahrtüchtigkeit Ihres Wagens schlägt Ihnen das System zwei nahegelegene Reparaturwerkstätten vor und leitet Sie dann zur gewählten Werkstatt, wo ein ausgefüllter Reparaturauftrag wartet und ein Mietwagen auf Ihren Namen bereitsteht. Voilà: der Schadenprozess der Zukunft. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. … Lesen Sie mehr ›

Versicherungskammer erweitert Telemedizin-Angebot

Die Versicherungskammer hat ihre Kooperation mit dem Telemedizin-Unternehmen Medgate ausgeweitet. Kunden in der Kranken- und der Reiseversicherung können jetzt per App telemedizinische Leistungen wie Videosprechstunden in Anspruch nehmen. Die Partner haben langfristig ehrgeizige Pläne. So wollen sie ein digitales Versorgungsmanagement aufbauen. Bis Ende 2021 hatte der öffentliche Versicherer bei Videosprechstunden mit Teleclinic zusammengearbeitet, Medgate war damals nur zuständig für die telefonische Betreuung und Steuerung der Versicherten. … Lesen Sie mehr ›

Amazon weitet Gesundheitsservice aus

Gerade in der Corona-Krise hat die Beliebtheit von Fernbehandlungen zugelegt. Der Tech-Gigant Amazon will deshalb sein Telemedizinangebot ausweiten. Statt nur die eigenen Mitarbeiter in Seattle sollen künftig alle Amazon-Angestellten in den USA sowie andere Unternehmen den Service nutzen können. Es ist ein weiterer Versuch des Konzerns, in den Gesundheitssektor vorzudringen, nachdem der geplante Versicherer Haven gescheitert ist. Analysten glauben allerdings, dass Amazon schon zu spät dran sein könnte. … Lesen Sie mehr ›

Perspektiven für die Zeit nach der Krise

 Meinung am Mittwoch  Die Corona-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen bringen viele an ihre Grenzen. Mit einer klaren Perspektive wären diese Einschränkungen leichter zu akzeptieren. Für die Versicherungswirtschaft kann der aus der Krise resultierende Digitalisierungsschub die Grundlage für eine solche Perspektive sein. Es ergeben sich ganz unterschiedliche Ansatzpunkte für neue Geschäftschancen und die Versicherer sollten das aktuelle Zeitfenster nutzen, um sich mit neuen Angeboten für die Zeit nach der Krise zu positionieren. … Lesen Sie mehr ›

Private Krankenversicherer wollen VVG-Ergänzung

Die privaten Krankenversicherer (PKV) wollen elektronische Patientenakten und digitale Gesundheitsanwendungen zum Bestandteil ihrer Tarife machen. Deshalb plädieren sie für eine entsprechende Ergänzung des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG). Das solle aber kein Einstieg in verhaltensbasierte Tarife sein, stellt der PKV-Verband in einer Stellungnahme für den Gesundheitsausschuss des Bundestages klar. Die PKV macht sich erneut dafür stark, mit Blick auf die Telematik-Infrastruktur mit den gesetzlichen Krankenkassen gleichgestellt zu werden. … Lesen Sie mehr ›

Gesundheitspartner statt Krankenversicherer

 Exklusiv  Die Versicherungskammer Bayern sucht in der Krankenversicherung ein neues Image. Die beiden Konzernunternehmen Bayerische Beamtenkrankenkasse und Union Krankenversicherung verstehen sich nicht mehr in erster Linie als Krankenversicherer, sondern als Gesundheits-, Pflege- und Reisepartner, sagt ihr Vorstandsvorsitzender Andreas Kolb dem Versicherungsmonitor. Die Digitalisierung bietet für die Neuaufstellung eine sehr gute Grundlage, hier sieht sich die VKB als Vorreiter. Mehr Unterstützung wünscht sich Kolb von der BaFin. Sie sei noch dem klassischen Krankenversicherungsbegriff verhaftet. Die Auswirkungen der Corona-Krise lassen sich noch nicht abschätzen. … Lesen Sie mehr ›

Debeka: Vollversicherung hui, Riesterrente pfui

Die Debeka hat im vergangenen Jahr in der privaten Krankenversicherung erneut zugelegt und in der Vollversicherung den Marktanteil weiter ausgebaut. Weniger Freude macht der Gruppe angesichts der schwer zu erwirtschaftenden Beitragsgarantie zurzeit die Riesterrente. Sie ist im Neugeschäft zunächst einmal auf Eis gelegt, bis Signale von der Politik kommen, wie es mit der geförderten Altersvorsorge weitergehen soll. Bei der Kapitalanlage und darüber hinaus will die Debeka verstärkt auf Nachhaltigkeit setzen. … Lesen Sie mehr ›

Ergo investiert in Gesundheits-Start-up

Der zur Munich Re gehörende Versicherer Ergo hat sich über seinen neuen Wagniskapitalfonds an einer 550 Mio. Dollar schweren Kapitalspritze für das britische E-Health-Start-up Babylon beteiligt. Neben der Ergo sind unter anderem auch der staatliche Investmentfonds von Saudi-Arabien und ein großer US-Krankenversicherer beteiligt. Das mit 2 Mrd. Dollar bewertete Unternehmen, das mit dem Versicherer Prudential und dem britischen Gesundheitssystem NHS zusammenarbeitet, zählt zu den sogenannten Einhörnern der Branche. Ergo kann sich vorstellen, mit dem Telemedizin-Anbieter in Deutschland gemeinsame Sache zu machen. … Lesen Sie mehr ›

Axa kooperiert mit Teleclinic

Die Axa Krankenversicherung kooperiert mit dem Telemedizin-Anbieter Teleclinic und erweitert dabei das Hausarztprinzip. Im neuen Active Me-Tarif erstattet der Versicherer bei ambulanten Heilbehandlungen nur dann 100 Prozent der Kosten, wenn der Versicherte zunächst einen Gesundheitslotsen in Anspruch nimmt und nicht direkt den Facharzt aufsucht. Als Lotsen gelten neben Hausärzten auch Ärzte des Unternehmens Teleclinic, die den Versicherten telemedizinische Konsultationen anbieten. Die Axa will das Angebot der Telekonsultation sukzessive auf ihre anderen Tarife ausweiten. … Lesen Sie mehr ›

Telemedizin im Auslandseinsatz

Viele private und gesetzliche Krankenversicherer in Deutschland experimentieren mit telemedizinischen Angeboten, bei denen sich Kunden per Videoschaltung von einem Arzt beraten lassen können. Auch für Unternehmen kann es sinnvoll sein, den Mitarbeitern solche Services anzubieten, glaubt Frank Reuter von der Unternehmensberatung Reuter Consulting. Vor allem bei Angestellten, die im Ausland unterwegs sind, lassen sich dadurch Kosten einsparen. … Lesen Sie mehr ›