Archiv ‘Verkauf’

Zurich will wohl italienisches Leben-Geschäft verkaufen

Der Schweizer Versicherer Zurich will ein Portfolio mit italienischen Lebensversicherungen verkaufen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und bezieht sich auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Damit will der Versicherer seine Kapitalbasis stärken und sich von aufwendigen Altlasten befreien. Überlegungen gibt es auch zum Verkauf der deutschen Tochter Zurich Deutscher Herold, berichtete nach dem Versicherungsmonitor jetzt auch Reuters. … Lesen Sie mehr ›

Generali will Rivalen Cattolica ganz übernehmen

Nachdem er im vergangenen Jahr schon ordentlich Geld in den Versicherer Cattolica aus Verona gesteckt hatte, will Konkurrent Generali die Gesellschaft jetzt ganz kaufen und hat ein Übernahmeangebot unterbreitet. Insgesamt könnte der Deal bis zu 1,2 Mrd. Euro kosten. Cattolica ist einer der größten Versicherer Italiens. Generali könnte mit dem Kauf den bisherigen Marktführer im italienischen Nicht-Leben-Geschäft Unipol überflügeln. … Lesen Sie mehr ›

Aviva verkauft Italien-Geschäft an Allianz und CNP

Der britische Versicherer Aviva hat im Rahmen seines Konzernumbaus Käufer für sein Italien-Geschäft gefunden: Die Allianz, die Nummer drei im italienischen Markt, kauft für 330 Mio. Euro die Kfz-lastige Sachversicherungssparte, die französische CNP Assurances blättert 543 Mio. Euro für den Mehrheitsanteil am Lebengeschäft hin. Aviva will sich unter der neuen Chefin Amanda Blanc auf Großbritannien, Irland und Kanada konzentrieren. Die Allianz hat noch Chancen auf die polnische Aviva-Einheit, beim Verkauf von Avivas Frankreich-Sparte haben die Münchener den Kürzeren gezogen. … Lesen Sie mehr ›

SV Sachsen kauft tschechische Ergo-Tochter

Die Ergo hat bei ihrem Bemühen, die Struktur deutlich zu vereinfachen, einen Erfolg erzielt. Die sehr kleine Tochter in Prag wurde von der Sparkassen-Versicherung Sachsen übernommen. Für die Dresdner Gesellschaft macht der Zukauf Sinn: Viele Kunden der Sparkassen, zu denen der Versicherer gehört, wohnen in Tschechien. Für sie haben die Sachsen jetzt auch gleich das Versicherungsangebot. … Lesen Sie mehr ›

Admiral trennt sich von Vergleichsportalen

Der britische Versicherer Admiral verkauft Confused.com, Rastreator.com und andere Vergleichsportale an die Zoopla Property Group (ZPG), die unter anderem das Vergleichsportal Uswitch betreibt. ZPG zahlt dafür mehr als 500 Mio. Pfund. Allerdings geht nicht die gesamte Summe an Admiral, denn der spanische Versicherer Mapfre hält eine Beteiligung an zwei der Gesellschaften, die verkauft werden. … Lesen Sie mehr ›

Axa fürchtet sich nicht vor zweitem Lockdown

Nach herben Rückschlägen im zweiten Quartal scheint sich der Axa-Konzern im dritten Quartal wieder erholt zu haben. Zwar konnte der französische Versicherer nicht in allen Geschäftszweigen wieder mit einem Plus auf Kurs kommen, doch Konzernchef Thomas Buberl zeigt sich zuversichtlich. Die kommende Welle an Lockdowns werde sich nicht auf die bisherige Schätzung zu den Corona-bedingten Schäden auswirken. Der Versicherer rechnet weiterhin mit einer Belastung von netto 1,5 Mrd. Euro. … Lesen Sie mehr ›

AIG verabschiedet sich von der Lebensversicherung

AIG, einst der nach Börsenwert größte Versicherer der Welt, macht einen radikalen Schnitt. Das Unternehmen trennt sich von allen Lebensversicherungstöchtern, die als eigene Einheit an die Börse gehen sollen. Außerdem regelt der Konzern die Nachfolge von Unternehmenschef Brian Duperreault – AIG optiert für eine interne Lösung – und nennt Zahlen, wie die Covid-19-Pandemie ihn im dritten Quartal auf der Schadenseite  getroffen hat. … Lesen Sie mehr ›