Archiv ‘Verkauf’

Ergo bringt Run-off-Töchter auf den Markt

Die Munich Re-Tochter Ergo hat nach Informationen von SZ und Versicherungsmonitor den Verkaufsprozess für ihre Tochtergesellschaften Victoria Leben, Ergo Leben und Ergo Pensionskasse gestartet, die im Run-off sind. Es geht um rund 6 Millionen Verträge und Kapitalanlagen von mehr als 56 Mrd. Euro. Gleichzeitig sucht die Generali immer noch einen Käufer für die Münchener Generali Leben mit rund 4 Millionen Verträgen, die ebenfalls in den Run-off gehen sollen. … Lesen Sie mehr ›

Generali findet Käufer in den Niederlanden

Der italienische Generali-Konzern hat seine niederländischen Töchter an den Rivalen ASR Nederland verkauft. Der Verkauf bedeutet einen Verlust von 270 Mio. Euro nach Steuern für den Verkäufer. Der Versicherer trennt sich gerade von einer Reihe von Töchtern in Europa und Lateinamerika. Die Generali Lebensversicherung in München ist ebenfalls auf dem Markt, hat bislang aber keinen Käufer gefunden. Das kann mit dem vergleichsweise hohen Preis zusammenhängen, den die Italiener verlangen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Ergo: Ein Verkauf ist denkbar

 Herbert Frommes Kolumne  Die Ergo steckt am Anfang eines tiefgreifenden Umbauprozesses. Ob er gelingt, ist nicht sicher – die Mutter Munich Re muss mit weiteren Belastungen aus der Düsseldorfer Gesellschaft rechnen. Im April 2017 tritt bei dem Rückversicherer ein neuer Vorstandschef an. Wenn er klug ist, überprüft er die Aufstellung des gesamten Konzerns und zieht Konsequenzen. Dabei wird auch ein möglicher Verkauf des Düsseldorfer Versicherers eine Rolle spielen. Denn so undenkbar ist er gar nicht. … Lesen Sie mehr ›

Berichte: Zurich verkauft Altbestände

Der Schweizer Versicherer Zurich soll nach Medienberichten in Verhandlungen stehen, europäische Altbestände in Milliardenhöhe zu verkaufen. Das berichtet das Fachmagazin Insurance Insider und beruft sich auf Branchenkreise. Unter anderem soll es um das problembeladene Arzt- und Architektenhaftpflichtgeschäft in Deutschland gehen. Zurich wollte zu dem Bericht keine Stellung nehmen. … Lesen Sie mehr ›

Die Arag Leben ist verkauft

Die Düsseldorfer Versicherungsgruppe Arag hat ihren Lebensversicherer an den Abwicklungsspezialisten Frankfurter Leben verkauft. Der Krankenversicherer bleibt in der Gruppe, den Standort München will die Arag ebenfalls erhalten. Künftig verkauft der Arag-Vertrieb Lebensversicherungspolicen der Alten Leipziger. Der Konzern will sich auf den Ausbau des Schaden- und Unfallgeschäfts sowie der Krankenversicherung in Deutschland und die internationale Expansion beim Rechtsschutz konzentrieren. … Lesen Sie mehr ›

HUK-Coburg eröffnet Autohaus

Die HUK-Coburg baut ihr Kundenbindungsprogramm weiter aus – und verkauft demnächst Gebrauchtwagen. Entsprechende Informationen von Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor bestätigte das Unternehmen. Das erste Autohaus mit dem Namen „HUK Autowelt“ soll demnächst in Düsseldorf seine Tore öffnen. Damit folgt Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstand für das Kfz-Geschäft beim führenden deutschen Autoversicherer, konsequent dem Kurs, für die Kunden zum Dienstleister in allen Fragen rund um das Auto zu werden. … Lesen Sie mehr ›

Aon gibt Bestand an Maklerpool ab

Der Großmakler Aon verkauft einen Kundenbestand von rund 20.000 Verträgen an die Wiesbadener JDC-Gruppe. Der Hamburger Makler will sich künftig auf  das Groß- und Belegschaftsgeschäft konzentrieren. Kleinteilige Privatkundenverträge passen nicht gut zu dem Geschäft des Unternehmens, das vor allem in der Industrie- und Rückversicherung stark ist. … Lesen Sie mehr ›

Arag prüft Zukunft des Lebensversicherers

Der Düsseldorfer Rechtsschutzspezialist Arag denkt über die Zukunft seiner Lebensversicherungstochter in München nach. Vorstandschef und Arag-Eigner Paul-Otto Faßbender wollte keine Einzelheiten nennen, sagte aber, das Unternehmen überprüfe alle Möglichkeiten. Branchenquellen sprechen davon, dass die Arag den Verkauf der Lebens-Tochter oder den Übergang des klassischen Geschäfts in den Run-off überdenkt. Faßbender wollte das nicht kommentieren. Im Kerngeschäft Rechtsschutz wuchs die Arag im In- und Ausland kräftig um 6,9 Prozent auf 842 Mio. Euro. Zurzeit muss sich das Unternehmen mit zahlreichen Schadenfällen befassen, in denen es um den VW-Dieselskandal geht oder um Darlehenswidersprüche im Zusammenhang mit Hypotheken. … Lesen Sie mehr ›

Buberl und de Castries räumen die Axa auf

Der Abschied der französischen Axa aus dem britischen Lebensversicherungsgeschäft ist komplett. Nachdem sich der Konzern bereits in den vergangenen Wochen von seinem Offshore-Geschäft auf der Isle of Man sowie der Maklerplattform Elevate getrennt hatte, verkauft er jetzt noch die verbleibende Großbritannien-Tochter Sun Life an den Abwicklungsspezialisten Phoenix Group. Damit machen Noch-Chef Henri de Castries und sein Nachfolger Thomas Buberl den Versicherer klar für die Amtsübernahme im September. Außerdem stellte der Versicherer das neue Management-Team vor, das ab September mit Buberl zusammenarbeiten wird. … Lesen Sie mehr ›