Archiv ‘Versicherungsvertrieb’

Maschmeyer arbeitet an seiner Reputation

Ein Buch des früheren AWD-Vertreters Stefan Schabirosky sorgt für Aufregung. Darin behauptet er, nach seinem Ausscheiden beim Hannoveraner Vertrieb habe der Frankfurter Rivale DVAG ihn angeheuert, um Negatives über den AWD und seinen Chef Carsten Maschmeyer bei der Presse und im Internet zu streuen. Auszüge aus dem Werk veröffentlichen Welt am Sonntag und Handelsblatt. Die DVAG bestätigt, Schabirosky beschäftigt zu haben, weist aber die Vorwürfe des Einsatzes für Aktionen gegen den AWD zurück. Den Entschluss, ein Buch zu schreiben, fasste Schabirosky nach Angaben der Welt am Sonntag bei einem Treffen mit Maschmeyer, bei dem er die von ihm behauptete Kampagne […] … Lesen Sie mehr ›

Verbraucherschützer legen nach gegen Check24

Die Verbraucherzentralen lassen nicht nach in ihrer Kritik an den Vergleichsportalen, vor allem am Marktführer Check24. Anfang der Woche hatten sie den Portalen Verbrauchertäuschung vorgeworfen, weil sie sich als objektiv und neutral darstellen. Jetzt hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen eine Studie über den Versicherungsvertrieb veröffentlicht, die er von Morgen & Morgen hat erstellen lassen. Der Vorwurf: Die angebotenen Tarife sind oft nicht bedarfsgerecht. Die Hypothese, dass Vergleichsportale ihr Ranking durch besonders hohe Provisionszahlungen beeinflussen lassen, konnte der Verband dagegen nicht bestätigen. … Lesen Sie mehr ›

Fehler vermeiden durch Robo-Beratung

Mit dem IDD-Umsetzungsgesetz soll die Ausnahmeregel für den Versicherungsvertrieb im Fernabsatz fallen. Beratungs- und Informationspflichten müssen dann auch beim Online-Abschluss erfüllt werden. Die Automatisierung von Beratungs- und Informationsaufgaben kann dazu führen, dass Fehler verringert werden, sagte Jura-Professor Christian Armbrüster von der FU Berlin auf der Wissenschaftstagung des Bundes der Versicherten. Nach seiner Einschätzung kommt es bei neuartigen Makler-Apps häufig zu Rechtsverstößen. … Lesen Sie mehr ›

IDD-Umsetzungsgesetz im Bundestag

Das IDD-Umsetzungsgesetz hat den Bundestag in erster Lesung passiert. Abgeordnete von CDU/CSU und SPD verteidigten die Trennung von Honorarberatung und Provisionsvertrieb. Aus der Opposition kam Kritik am Provisionsabgabeverbot und die Forderung nach mehr Verbraucherschutz beim Verkauf von Restschuldversicherungen. Die Koalition will die Umsetzung des Gesetzes noch vor der Sommerpause über die Bühne bringen. … Lesen Sie mehr ›

Vitality: Mehr als Grünzeug und Körner

Endlich mal nicht mehr über Todesfall-Absicherung und Finanzierungsrisiken sprechen, sondern über ein neues Lebensgefühl und saftige Rabatte für Sport und Spaßartikel – so versucht die Generali-Tochter Dialog, ihre Makler für das neue Vitality-Programm zu begeistern. Schon mit der Ankündigung von Vitality sorgte die Generali  für Aufregung und heftige Diskussionen. Der Versicherungsmonitor hat eine Veranstaltung der Dialog für ihre Makler besucht. Diskussionen gibt es auch hier genug – und am Ende sind längst nicht alle überzeugt. … Lesen Sie mehr ›

Digitalisierung setzt Vermittlern zu

Die Digitalisierung könnte viele Versicherungsvermittler den Job kosten. Nach Einschätzung von Experten könnte in vier bis sechs Jahren die Hälfte der Makler durch neue Techniken wie Predictive Analytics von der Bildfläche verschwinden. Wie Versicherer am besten auf die neuen Herausforderungen reagieren, darüber schieden sich die Geister auf einer Konferenz des Instituts für Versicherungswissenschaften an der Universität Leipzig. Die neuen Konkurrenten der Versicherer, die Insurtechs, wollen sich nicht immer auf die Rolle als Vermittler beschränken. … Lesen Sie mehr ›

GDV auf der Suche nach dem digitalen Kunden

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft wollte wissen, wie Verbraucher jetzt und in Zukunft Versicherungen kaufen wollen und welche Rolle dabei das Internet spielt. Dafür hat der Verband die Gesellschaft für Konsumforschung mit der Studie „Die digitale Versicherung – was Kunden wollen“ beauftragt. Herausgekommen ist wenig Überraschendes, wenn man berücksichtigt, wer der Auftraggeber der Studie ist: Komplexe Produkte werden weiterhin offline abgeschlossen, Vermittler genießen das meiste Vertrauen bei der Beratungskompetenz. Spannend bleibt, wie die Versicherer mit den Aussagen der Verbraucher zu Telematik- und Fitness-Tarifen umgehen werden. … Lesen Sie mehr ›

Insurtechs: Vorsicht, gefährlich!

Innovative Insurtechs könnten in der Versicherungswirtschaft den Kuchen neu unter sich aufteilen – zulasten der etablierten Versicherer. Das zeigt eine gemeinsame Studie der Managementberatung Oliver Wyman und dem Zweitmarktanbieter Policen Direkt. Das Phänomen Insurtech zu verharmlosen ist gefährlich, warnen die Autoren. Kommt es in der Branche durch attraktive Angebote zu Oligopol- oder Monopolbildungen der Start-ups, könnte das zu einer echten Bedrohung für etablierte Versicherer werden. Wenig Erfolg haben die Insurtechs bislang mit innovativen Versicherungsangeboten, also im Kerngeschäft der Versicherer. Die Studie zeigt, welche Start-ups Versicherer auf dem Schirm haben sollten. … Lesen Sie mehr ›

Provisionsverbot: Briten verzichten auf Beratung

Seit gut drei Jahren gilt in Großbritannien das Provisionsverbot bei der Vermittlung von Versicherungs- und anderen Finanzprodukten. Stattdessen zahlen Kunden ein Honorar an einen Berater. Weil das teuer ist, lassen sich vor allem viele Geringverdiener vor dem Abschluss eines Vorsorgeprodukts nicht mehr helfen, sondern kaufen gleich – auch wenn sie es nicht verstehen. Das hat eine Untersuchung der britischen Finanzaufsicht und dem Finanzministerium ergeben. Einen Ausweg aus der Misere könnte die sogenannte Robo-Beratung sein. … Lesen Sie mehr ›

BVK: IDD stützt Check24-Klage

Der Vermittlerverband BVK sieht sich durch die Verabschiedung der EU-Vermittlerrichtlinie IDD durch das Europäische Parlament in der Klage gegen Check24 gestärkt. Die Richtlinie stelle klar, dass für alle Vertriebswege dieselben Vorgaben gelten, sagte Hauptgeschäftsführer Wolfgang Eichele vor Journalisten. Ausdrücklich werde auch auf den Online-Bereich abgestellt. BVK-Präsident Michael Heinz (Bild) berichtete außerdem, dass das Provisionsabgabeverbot nach derzeitigem Stand zum Jahreswechsel ausläuft. … Lesen Sie mehr ›

App für Emotionen

 Digitale Trends 2016   Mit einer neuen Berater-App will die Provinzial Rheinland ihren Vermittlern das Kundengespräch erleichtern. Mit Schadenbildern oder interaktiven Elementen wie Schiebereglern sollen Emotionen beim Kunden geweckt werden. Gleichzeitig macht die App den Vertragsabschluss einfacher. Einmal eingegebene Informationen gelangen direkt in das Agentursystem des Versicherers. Der Vermittler kann sie direkt für die fallabschließende Bearbeitung nutzen. … Lesen Sie mehr ›

Der Online-Riester

 Digitale Trends 2016  Mit einem rein digital aufgelegten Riester-Fondssparplan mischt das Start-up Fairr.de derzeit die Versicherungsbranche auf. Der Vertrag lässt sich online abschließen und einsehen, der Kundenservice läuft über Chat, E-Mail oder Telefon. Die Gründer wehren sich damit gegen die gängige Annahme, dass nur einfache Policen für den Onlinevertrieb geeignet sind, komplexe Altersvorsorgeprodukte hingegen immer eine persönliche Beratung erfordern. … Lesen Sie mehr ›