Archiv ‘VKB’

„Bernd“ kostet Provinzial mindestens 760 Mio. Euro

Das Unwetter „Bernd“, das Mitte Juli für schwere Verwüstungen vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gesorgt hatte, wird die Provinzial mindestens 761,3 Mio. Euro kosten. Chef Wolfgang Breuer spricht von dem größten und teuersten Schadenereignis in der Geschichte des öffentlichen Versicherers. Die Summe kann durch weitere Schadenmeldungen und Nachreservierungen noch steigen. Wie viel davon Rückversicherer schultern, ist noch unklar. Die Versicherungskammer Bayern ist im Vergleich zur Provinzial noch glimpflich davongekommen. … Lesen Sie mehr ›

Sturm „Bernd“ trifft Industrieversicherer

Die Schäden durch den Sturm „Bernd“, der in dieser Woche in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wütete, sind immer noch schwer abschätzbar. Das Unwetter wird aber auf jeden Fall für deutliche Schäden in der Industrieversicherung sorgen. Bei den Anbietern laufen ständig neue Schadenmeldungen ein. Die Schadenregulierung wird jedoch eine Herausforderung: Teilweise besteht wegen unterbrochener Kommunikationsnetze kein Kontakt zu den Kunden oder sie sind von der Außenwelt abgeschnitten. … Lesen Sie mehr ›

VKB baut digitale Gebäudekompetenz aus

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) kooperiert mit dem Berliner Start-up Rysta, das Sensoren für das Raumklima entwickelt. Damit will der Versicherer seine Kompetenz bei digitalen Gebäuden, also Bauwerken, die mit smarten Sensoren und Geräten ausgestattet sind, ausbauen. Zunächst kommen die Sensoren in Schulen und Kindergärten zum Einsatz, sollen aber auch für andere Branchen angepasst werden. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Hochrisikostrategie bei der Allianz

 Herbert Frommes Kolumne  Der von Konzernchef Oliver Bäte angestoßene Großumbau im Heimatmarkt birgt erhebliche Risiken. Die Motivlage ist zu erahnen: Der Konzern will standardisierter und billiger arbeiten. Die Frage ist, ob die Steuerung durch die Welt-Holding Allianz SE funktionieren kann und die gewünschten Erfolge bringt. Möglicherweise sieht die Konzernspitze die Erfolge des deutschen Lebensversicherers in einem rosigeren Licht als sie es verdienen. … Lesen Sie mehr ›

Versicherungskammer mit deutlichem Beitragsplus

Die Versicherungskammer Bayern hat das vergangene Jahr mit einem deutlichen Beitragsplus von 7,5 Prozent auf mehr als 9 Mrd. Euro abgeschlossen. Neben dem Wachstum in der Schaden- und Unfallsparte sowie der Krankenversicherung lag das auch am deutlich ausgebauten Einmalbeitragsgeschäft in der Lebensversicherung. Auch beim Vorsteuergewinn konnte der Münchener Sparkassenversicherer deutlich zulegen. … Lesen Sie mehr ›

Allianz plant 25 Impfstraßen

 Exklusiv   Die Impfkampagne der Bundesregierung hat viel Kritik auf sich gezogen. Zuerst gab es zu wenig Impfstoff und nun geht das Impfen nicht schnell genug. Versicherer und andere Unternehmen wollen jetzt ihre Belegschaft selbst impfen, um die öffentlichen Impfzentren zu entlasten. Der Versicherungsmonitor hat bei Allianz, Versicherungskammer Bayern, Provinzial, Zurich, Marsh, Aon und MRH Trowe nachgefragt, wie ihre Pläne aussehen und welche Schwierigkeiten es gibt. Die Allianz plant bis zu 25 Impfstraßen für ihre Mitarbeiter in Deutschland. … Lesen Sie mehr ›

Kolb: Mehr private Elemente in der Pflegereform

 Exklusiv  Bei der Pflegereform sollte die Politik lieber auf die Stärkung der Eigenvorsorge setzen, statt immer mehr Steuermittel in die gesetzliche Pflegeversicherung zu stecken, findet Andreas Kolb, im Vorstand der Versicherungskammer Bayern zuständig für die Krankenversicherung. In der Pflege- und der Krankenversicherung sollte es seiner Meinung nach wie bei der Rente ein Drei-Säulen-Modell geben: eine gesetzliche, eine betriebliche und eine private Komponente. … Lesen Sie mehr ›

Nexible verliert Chef an Ergo

 Leute – Aktuelle Personalien  John-Paul Pieper (Bild) hat seinen Job als CEO von Ergos digitalem Versicherer Nexible an den Nagel gehängt. Er ist nun direkt für die Ergo tätig. Außerdem: Beim Gothaer-Konzern haben mit Sylvia Eichelberg und Thomas Bischof zwei Vorstandschefs die Arbeit aufgenommen. Die Versicherungskammer Bayern hat mit Isabel Martorell Nassl und Katharina Jessel zwei neue Vorständinnen für die Kranken- und Reiseversicherung. Die Kanzlei Bach Langheid Dallmayr gab gleich vier Neubesetzungen bekannt. … Lesen Sie mehr ›

Hebammen-Haftpflicht bis 2024 gesichert

Für freiberufliche Geburtshelferinnen, die im Deutschen Hebammenverband organisiert sind, ist der Haftpflichtversicherungsschutz drei weitere Jahre lang bis zum 1. Juli 2024 gewährleistet. Ein Versicherungskonsortium unter Führung der Versicherungskammer Bayern und der Deutsche Hebammenverband haben die Fortführung des entsprechenden Rahmenvertrags vereinbart. Der Großteil der Hebammen zahlt nach wie vor unter 1.000 Beitrag im Jahr. Die Prämien der Hebammen, die in der Geburtshilfe tätig sind, betragen allerdings ein Vielfaches davon und sollen in den kommenden drei Jahren nochmals schrittweise steigen. … Lesen Sie mehr ›

VKB-Datenchef: In der Krise bei KI nicht nachlassen

Versicherer sollten trotz der Krise beim Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) dranbleiben und weiter investieren, empfiehlt Jörn David, Chief Data Officer der Versicherungskammer Bayern (VKB). Wer jetzt die Investitionen hochhält, könne sich einen wichtigen Vorsprung aufbauen. Damit KI zum Erfolg wird, muss das Thema im Unternehmen richtig verankert sein. „KI ist kein reines IT-Thema“, sagte er bei einer digitalen Konferenz. Bei der VKB erkennt das KI-System Watson von IBM Unmut in Kundenschreiben. Die VKB arbeitet daran, dass die KI bald weit mehr Erkenntnisse liefern kann. … Lesen Sie mehr ›