Autorenarchiv

Herbert Fromme, Jahrgang 1953, schreibt vor über die Versicherungs- und Rückversicherungsbranche. Er ist Versicherungskorrespondent der Süddeutschen Zeitung. Zu seinen Stationen gehören Reuters, Financial Times World Insurance Report, Lloyd's List und Insurance Day. Von 2000 bis Dezember 2012 war er Versicherungskorrespondent der Financial Times Deutschland. Er ist Herausgeber von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Das böse Omen aus Lüneburg

     Herbert Frommes Kolumne  Die Landeslebenshilfe (LLH) in Lüneburg löst sich auf, der kleine Bestand geht an die Frankfurter Leben. Wer glaubt, das sei ein einmaliges Ereignis, liegt falsch. Die Probleme der LLH haben in ähnlicher Weise viele kleine Lebensversicherer, die im stillen, internen Run-off sind. Die Kostenbeiträge aus den Verträgen reichen nicht aus, um die tatsächlichen Kosten zu decken, erst recht nicht den dringend nötigen Wechsel auf neue IT-Systeme. Vorstände dieser Gesellschaften müssen froh sein, wenn sie einen aufnehmenden Run-off-Spezialisten finden. … Lesen Sie mehr ›

  • Frankfurter Leben übernimmt Landeslebenshilfe

     Exklusiv  Der Lebensversicherer Landeslebenshilfe (LLH) muss aufgeben. Den kleinen Bestand von 11.000 Verträgen mit 150 Mio. Euro Kapitalanlagen, der seit Mai 2020 im internen Run-off ist, geben die Lüneburger an den Abwicklungsspezialisten Frankfurter Leben ab. Nach Informationen des Versicherungsmonitors erhält die LLH keinen Kaufpreis. Stattdessen muss die Schwestergesellschaft Landeskrankenhilfe Geld mitgeben. Der Deal ist auch deshalb interessant, weil hier der Bestand eines Versicherungsvereins in den externen Run-off geht. … Lesen Sie mehr ›

  • Digitalmakler +Simple kauft GMBC in Hamburg

    Das französische Insurtech +Simple, ausgesprochen „Plussimple“, hat den digitalen Hamburger Plattformbetreiber GMBC übernommen. Die GMBC-Gründer Martin Brumberg und Sergey Grazhdankin bleiben an Bord. GMBC agiert als digitaler Assekuradeur oder Managing General Agent für Versicherer und Rückversicherer und hält als „Master-MGA“ die Verbindung zwischen anderen Assekuradeuren und den Risikoträgern. +Simple wird vom Investor KKR unterstützt und hat inzwischen 150 Mitarbeiter. … Lesen Sie mehr ›

  • Axa-Manager Schulze Lammers wird HDI-Vorstand

     Exklusiv  Daniel Schulze Lammers (Bild) wechselt von der Axa zu HDI Deutschland. Bei der Talanx-Tochter wird er Nachfolger von Herbert Rogenhofer im Vorstand der HDI Deutschland und als Chef der HDI Versicherung. Die Axa verliert mit Schulze Lammers den Leiter des Industriegeschäfts der Axa Versicherung. Außerdem: Berkshire Hathaway begrüßt eine neue Head of Healthcare für Deutschland, Direct Line ernennt einen neuen Gruppen-CEO. Personelle Neuigkeiten gibt es auch bei Arch Capital und dem Cyber-Versicherungsspezialisten Trium Cyber. … Lesen Sie mehr ›

  • Wie Amazon Versicherungen verkauft

    Der Online-Versender Amazon bietet über seinen Amazon Home Insurance Store in Großbritannien Wohngebäude- und Hausratpolicen an. In einem neuen Werbespot mit Märchenmotiven lautet das Versprechen: Versicherungen kauft man so einfach wie alles andere bei Amazon. Das Unternehmen agiert als Vermittler, unter anderem für die Allianz-Tochter LV=. Amazon nimmt starken Einfluss auf die Policen. … Lesen Sie mehr ›

  • Athora holt Querner und Pfaller

     Leute – Aktuelle Personalien  Der Run-off-Spezialist Athora Deutschland baut seine Führung radikal um. Neuer Chef wird Immo Querner, lange Jahre Finanzchef bei Gerling und bis 2020 bei Talanx. Finanzchefin wird Isabella Pfaller, bis 2022 Vorstand der Versicherungskammer Bayern und davor viele Jahre bei der Munich Re. Damit versucht Athora, die Spitze mit erfahrenen und bei der Finanzaufsicht BaFin bekannten Persönlichkeiten zu stärken. Athora will aktuell einen Bestand von der Axa übernehmen. Die Aufsichtsbehörden in Europa sind nervös wegen der Schieflage der italienischen Run-off-Gruppe Eurovita. … Lesen Sie mehr ›

  • Der heiße Herbst der Autoversicherer

     Herbert Frommes Kolumne  Die Autoversicherer stehen vor Entscheidungen, die ihre Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Die wichtigste Frage ist, um wie viel sie ihre Preise erhöhen. Manche kleinere Gesellschaft hat noch nicht auf dem Schirm, was auf sie zukommt, wenn sie sich aus Angst vor Marktanteilsverlusten nicht für massive Anpassungen nach oben entscheidet. … Lesen Sie mehr ›

  • Moody’s RMS erhöht Hawaii-Schadenschätzung

    Moody’s RMS erhöht die Schätzung für den wirtschaftlichen Schaden durch die Waldbrände auf der zu Hawaii gehörenden Insel Maui auf 4 Mrd. Dollar bis 6 Mrd. Dollar. Der Katastrophenmodellierer, der zur Rating-Agentur Moody’s gehört, nennt keine Zahl für den gesamten versicherten Schaden, schätzt den versicherten Anteil am Gesamtschaden aber auf 75 Prozent oder mehr. Allein für die verbrannten Gebäude in Lahaina und Kula setzt Moody’s RMS einen Versicherungsschaden von 2,5 Mrd. Dollar bis 4 Mrd. Dollar an. Moody’s RMS und die Ratingagentur AM Best erwarten, dass die Inflation die Kosten noch nach oben treiben wird. … Lesen Sie mehr ›

  • Franz Rudolf Golling ist gestorben

    Der Versicherer und Makler Franz Rudolf Golling ist nach einer kurzen, heftigen Krankheit im Alter von 69 Jahren gestorben. Der Jurist Golling war Transport- und Industrieversicherer und gründete 2007 zusammen mit Ralf Schneider den höchst erfolgreichen Makler Schneider Golling. Seit zwei Jahren war der energische und humorvolle Mann im Ruhestand, aber immer noch für sein Unternehmen tätig und im Advisory Board von Aon Deutschland. Die Beerdigung ist am Mittwoch. … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz Commercial ernennt Londoner Vertriebschef

     Leute – Aktuelle Personalien  Die Gewerbe- und Industrieversicherungsmarke Allianz Commercial verstärkt sich weiter personell und ernennt mit Alastair Warren-Upham einen Vertriebschef für das Geschäft im Londoner Markt. Währenddessen verlässt der Leiter der Kommunikationsabteilung bei der Munich Re den Konzern nach nur wenigen Monaten schon wieder. Auch die Tochter Ergo verzeichnet einen Abgang. Außerdem: Axa XL ernennt einen neuen Kanada-Chef und einen Verantwortlichen für Teile des USA-Geschäfts. Personelle Neuigkeiten gibt es auch bei Berkshire Hathaway Specialty Insurance und VHV Reasürans. … Lesen Sie mehr ›

  • Rückversicherer vor schwerer Hurrikan-Saison

    Die Chance auf eine überdurchschnittlich teure Hurrikan-Saison stehen bei 60 Prozent, hat die US-amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration mitgeteilt. Grund sind die rekordverdächtig hohen Meerestemperaturen. Gegen hohe Hurrikan-Schäden ist die Munich Re am besten gewappnet, glauben die Analysten der Bank Berenberg. Der Grund ist nicht etwa mangelnder Risikoappetit, im Gegenteil, die Munich Re nimmt mehr als andere. Aber ihre Bilanz ist am ehesten in der Lage, auch hohe Schäden zu verdauen. … Lesen Sie mehr ›

  • Frische Spekulation über GGW-Verkauf

    HG Capital, der Mehrheitseigner des Maklerhauses GGW Group, soll über einen Verkauf oder Teilverkauf nachdenken und dabei das Unternehmen mit 1,5 Mrd. Euro bewerten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag. Am Tag zuvor hatte GGW-Chef Tobias Warweg bei einer Kurzkonferenz in Köln Informationen des Versicherungsmonitors bestätigt, nach denen die Gruppe zwei Investmentbanken mandatiert hat. Dabei gehe es um das Umhängen des GGW-Investments von einem HG-Fonds zu einem anderen, nicht um einen Verkauf, sagte Warweg. Er schloss aber nicht aus, dass weitere Investoren an Bord kommen. … Lesen Sie mehr ›

  • Hippo macht Neugeschäftspause

  • Hawaii: Wie eine marode Infrastruktur die Versicherer trifft

     Herbert Frommes Kolumne  Für grausame Bilder sorgen die Waldbrände auf der Insel Maui, die zum US-Bundesstaat Hawaii gehört. Mindestens 111 Menschen sind gestorben, rund 1.300 werden noch vermisst. Das Feuer verwandelte die Stadt Lahaina in eine Trümmerwüste. Versicherer müssen mit Milliardenzahlungen rechnen. Das Feuer wurde wahrscheinlich durch unzureichend gesicherte Stromleitungen ausgelöst, hohe Regressforderungen gegen Hawaiian Electric sind wahrscheinlich. Die Katastrophe zeigt, wie schlimm eine marode Infrastruktur für die gesamte Gesellschaft und für Versicherer ist. … Lesen Sie mehr ›

  • Tobias Warweg kauft zu und mandatiert

    GGW Holding, die von Tobias Warweg aufgebaute Maklergruppe, hat den führenden französischen Makler für Reiseversicherungen mit 60 Mitarbeitern gekauft. Außerdem hat das Unternehmen zwei Investmentbanken mandatiert. Es gehe aber nicht darum, GGW zu verkaufen, sagte Warweg beim Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors in Köln, sondern darum, dass GGW beim Investor HG Capital von einem Fonds zu einem größeren Fonds wechselt. Er kann sich allerdings auch weitere Investoren vorstellen. … Lesen Sie mehr ›