Autorenarchiv

Herbert Fromme, Jahrgang 1953, schreibt vor über die Versicherungs- und Rückversicherungsbranche. Er ist Versicherungskorrespondent der Süddeutschen Zeitung. Zu seinen Stationen gehören Reuters, Financial Times World Insurance Report, Lloyd's List und Insurance Day. Von 2000 bis Dezember 2012 war er Versicherungskorrespondent der Financial Times Deutschland. Er ist Herausgeber von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Gothaer greift Aktiengesellschaften an

    Die Gothaer unter ihrem Chef Karsten Eichmann will künftig mit ihrer Rechtsform als Versicherungsverein und mit Fortschritten bei der Digitalisierung punkten. Das Unternehmen startet 2018 eine Kampagne, in der es die Vorteile seiner Rechtsform als  Versicherungsverein gegenüber Aktiengesellschaften und öffentlichen Versicherern darstellt. Außerdem setzt der mittelgroße Versicherer auf den Ausbau der digitalen Angebote vor allem... … Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re kauft Global Aerospace

    Der Rückversicherer Munich Re übernimmt die Mehrheit an dem Londoner Assekuradeur Global Aerospace, einem der wichtigsten Anbieter von Luftfahrtversicherungen. Zurzeit halten die Münchener nur 40 Prozent, Partner Berkshire Hathaway 60 Prozent. Künftig lautet die Verteilung 51 Prozent für Munich Re und 49 Prozent für Berkshire. Offenbar will Berkshire diese internationalen Risiken nicht mehr so exponiert... … Lesen Sie mehr ›

  • AIG: Staatsanwalt stellt Ermittlungen ein

  • Munich Re: Streit um Grenfell-Feuer

    Der norwegische Versicherer Protector Forsikring und der Rückversicherer Munich Re streiten sich um den Schaden aus dem Feuer im Londoner Hochhaus Grenfell Tower. Die Norweger haben in einer Adhoc-Meldung an die Börse bekanntgegeben, dass der Schaden für sie um 100 Mio. Norwegische Kronen (10,2 Mio. Euro) höher ausfallen könnte als ursprünglich angenommen. Grund sind unterschiedliche... … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz PKV hat 370.000 Rückstände

    Die IT-Umstellung bei der Allianz Private Krankenversicherung sorgt weiter für erhebliche Unruhe bei Kunden und Mitarbeitern. Aktuell hat das Unternehmen nach eigenen Angaben 370.000 Rückstände, Mitarbeiter gehen von einer höheren Zahl aus. Die Verärgerung bei Kunden über späte Zahlungen wächst – ebenso wie die Frustration bei manchen Mitarbeitern. Ein Vorwurf an Vorstandschefin Birgit König: „Sie... … Lesen Sie mehr ›

  • Plattformen sorgen für Erfolge

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  2017 ist das iPhone zehn Jahre alt geworden. Das Jubiläum ist kaum beachtet worden, zu sehr sind das Gerät und seine Rivalen mit ähnlicher Technologie inzwischen Teil unseres Lebens. Dabei haben die meisten Deutschen erst seit wenigen Jahren selbst so ein Gerät. Die Wirtschaftsgeschichte ist voll solcher Brüche und rapiden Veränderungen. Es ist... … Lesen Sie mehr ›

  • Zurich trennt sich von drei Vorständen

     Leute – Aktuelle Personalien  Die Zurich Deutschland baut kräftig um: Sie trennt sich von den Vorständen Jörg Bolay, Gerhard Frieg und Alexander Libor. Als Grund nannte die Gesellschaft die Vereinfachung der Strukturen innerhalb des Versicherers. Außerdem tritt Swiss Re-Finanzchef David Cole zurück, Nachfolger wird Strategiechef John Dacey. Beim Makler Artus übernimmt Alexandra Ganz-Cosby das Ruder, und... … Lesen Sie mehr ›

  • Die Lehren aus dem Allianz-Chaos

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Die Umstellung der IT bei der Allianz führt zu erheblichem Ärger auf Kundenseite. Statt mit dem alten Systems K2 wird auch die Allianz Private Krankenversicherung künftig mit dem System ABS der Allianz arbeiten. Im Umstellungsprozess läuft vieles schief: Kunden müssen lange auf ihre Abrechnungen warten, per App eingereichte Arztrechnungen verschwinden, Beiträge werden doppelt... … Lesen Sie mehr ›

  • Wenning verteidigt Ergo-Entscheidung

    Munich Re-Chef Joachim Wenning hat den Beschluss des Ergo-Vorstands, den Verkauf der stillgelegten Lebensversicherer abzublasen, als „gute und richtige Entscheidung“ bezeichnet, weil die Angebote nicht dem Wert der Gesellschaften entsprachen. Wenning sagte am Mittwochabend vor Journalisten in München, der Konzern müsse mit niedrigeren Gewinnen wegen der geringen Zinsen und der weichen Rückversicherungsmärkte leben, wolle aber... … Lesen Sie mehr ›

  • Ergo sagt Verkauf der Lebens-Töchter ab

    Die Munich Re-Tochter Ergo hat den Verkauf der beiden Lebensversicherer Ergo Leben und Victoria Leben sowie einer Pensionskasse abgeblasen. „Ergo beendet die Gespräche zum Verkauf ihrer Lebensversicherungsgesellschaften mit klassischen Beständen“, teilte das Unternehmen am Dienstag um 18 Uhr mit. Das habe der Vorstand beschlossen. Zur Begründung wird Vorstandschef Markus Rieß zitiert, der glaubt, dass die... … Lesen Sie mehr ›

  • Vorsicht, Alexa wird klüger

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Amazon, Google, Apple, Microsoft und Dutzende mehr Technologieanbieter bringen Geräte oder Programme auf den Markt, die auf Sprachbefehle und Fragen reagieren. Alexa, Cortana, Siri, Google Assistant heißen die Helfer. Sie schalten das Licht an oder aus, spielen Musik und Hörbücher ab, antworten auf einfache Fragen, erzählen Witze – und bestellen Artikel bei Amazon.... … Lesen Sie mehr ›

  • Rieß schüttelt Ergo durch

     Leute – Aktuelle Personalien  Ergo-Chef Markus Rieß (Foto) plant weitreichende Änderungen in der Struktur des Spitzenpersonals bei dem Düsseldorfer Versicherer. Außerdem gründet der Konzern einen eigenen Industrieversicherer. Mathias Scheuber, bisher Schadenchef bei der Allianz Versicherung, geht nach Düsseldorf. Dort übernimmt er die Position von Markus Hofmann als Chef der Ergo Versicherung und Vorstandsmitglied der Ergo Deutschland.... … Lesen Sie mehr ›

  • Eiopa pocht auf Brexit-Regeln

    Die EU-Versicherungsaufsicht Eiopa hat die Aufsichtsbehörden der Mitgliedsstaaten aufgefordert, dafür zu sorgen, dass gültige Regeln für die Ansiedlung von Unternehmen aus Großbritannien eingehalten werden. Das sagte Eiopa-Präsident Gabriel Bernardino bei der 7. Fachkonferenz der Behörde. Beim Brexit müssten alle Marktteilnehmer auf den schlimmsten Fall vorbereitet sein, nämlich den harten Brexit. Bernardino sprach sich auch dafür... … Lesen Sie mehr ›

  • Run-off: Ergo verhandelt mit IBM

    Der Düsseldorfer Versicherer Ergo und das Software- und Beratungshaus IBM verhandeln nach Informationen von Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens. Es soll für Dritte die organisatorische Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen übernehmen, aber nicht die Bestände selbst. Der Plan käme dann zum Tragen, wenn der Ergo der Verkauf ihrer beiden stillgelegten Lebens-Töchter nicht gelingt.... … Lesen Sie mehr ›

  • Berliner Herbststürme

     Kommentar  Bei der Vertriebsmesse DKM in Dortmund war FDP-Chef Christian Lindner der Star der Versicherungsvermittler. Selfies wurden gemacht, Autogramme gefordert und gegeben – und das dauerte so lange, dass die nachfolgende Diskussion nur mit Verspätung anfangen konnte. Keine Frage, viele gebeutelte Versicherungsleute setzen nach langen Jahren der GroKo, große Hoffnung auf den Polit-Jungstar. Jetzt hat er... … Lesen Sie mehr ›