Autorenarchiv

Herbert Fromme, Jahrgang 1953, schreibt vor über die Versicherungs- und Rückversicherungsbranche. Er ist Versicherungskorrespondent der Süddeutschen Zeitung. Zu seinen Stationen gehören Reuters, Financial Times World Insurance Report, Lloyd's List und Insurance Day. Von 2000 bis Dezember 2012 war er Versicherungskorrespondent der Financial Times Deutschland. Er ist Herausgeber von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Eigentor mit Langzeitfolgen

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Michael Heinz, der Präsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute, ist sichtlich stolz darauf, dass er maßgeblich an der Verhinderung des Provisionsdeckels in der Lebensversicherung beteiligt war. Heinz sollte sein Triumphgeheul dämpfen. Denn in Wirklichkeit war er am schlimmsten politischen Eigentor der Branche seit Jahren beteiligt. Immer mehr Gesellschaften haben Probleme. Die Finanzaufsicht spricht davon, einigen mittelfristig das Neugeschäft zu verbieten. Da ist ein totales Provisionsverbot unter der kommenden Regierung eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich – möglicherweise als Teil eines Gesamtpakets zur Krisenbewältigung des Sektors. Mit einem Provisionsdeckel wäre das Thema Verbot für lange Zeit vom Tisch gewesen. … Lesen Sie mehr ›

  • Wachsendes Interesse an der PKV

     Exklusiv  Nach einer ruhigen Phase zu Beginn der Pandemie ist das Interesse an der privaten Krankenversicherung (PKV) sprunghaft gestiegen. Das berichtet der bekannte Makler Sven Hennig, der sich auf die PKV und die Berufsunfähigkeitsversicherung spezialisiert hat und fast ausschließlich online und per Telefon berät. Im Interview mit Versicherungsmonitor und Süddeutscher Zeitung erläutert Hennig auch, warum er keinem Angestellten mit einem Jahresgehalt von unter 80.000 Euro zum Wechsel rät – und warum bei manchen Paaren der Kinderwunsch eher für die PKV als gegen sie spricht. … Lesen Sie mehr ›

  • Körner wird Ecclesia-Chef

     Leute – Aktuelle Personalien  Jochen Körner (Bild) wird Anfang 2022 Chef des Versicherungsmaklers Ecclesia. Vorgänger Tilman Kay geht dann in den Ruhestand. Körner ist seit 2017 bei dem Detmolder Makler, der einer der beiden größten Industrieversicherungsmakler in Deutschland ist. Aktuell verantwortet er in der dreiköpfigen Geschäftsführung die Industrieversicherung, während Stefan Ziegler für das traditionelle Ecclesia-Geschäft mit den Kirchen, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen zuständig ist. Wer Körners operative Rolle übernimmt, steht noch nicht fest. … Lesen Sie mehr ›

  • Hochrisikostrategie bei der Allianz

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Der von Konzernchef Oliver Bäte angestoßene Großumbau im Heimatmarkt birgt erhebliche Risiken. Die Motivlage ist zu erahnen: Der Konzern will standardisierter und billiger arbeiten. Die Frage ist, ob die Steuerung durch die Welt-Holding Allianz SE funktionieren kann und die gewünschten Erfolge bringt. Möglicherweise sieht die Konzernspitze die Erfolge des deutschen Lebensversicherers in einem rosigeren Licht als sie es verdienen. … Lesen Sie mehr ›

  • R+V leidet unter Corona

    Einen heftigen Gewinneinbruch um 70 Prozent musste die R+V im Jahr 2020 hinnehmen. Dafür sorgten ein deutlich reduziertes Kapitalanlageergebnis und Corona-bedingte Schäden, in erster Linie in der aktiven Rückversicherung. Positiv wirkt sich ein gesunkener Schadenaufwand in der Kfz-Versicherung aus. Mit dem Wachstum ist Konzernchef Norbert Rollinger sehr zufrieden – die R+V hat um 7,5 Prozent zugelegt, der Markt um 1,2 Prozent. Der Versicherer, der zur genossenschaftlichen Finanzgruppe gehört, hadert mit dem geplanten Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung. … Lesen Sie mehr ›

  • Chubb prüft Hartford-Übernahme

  • Kfz-Versicherung: Gewinner und Verlierer

     Versicherungsmonitor-Analyse  Die HUK-Coburg hat innerhalb von zehn Jahren ihren Bestand in der Kfz-Versicherung um über 40 Prozent ausgebaut und kam 2019 auf 12,43 Millionen Fahrzeuge. Im Gegensatz dazu ist die Allianz geringer als der Markt gewachsen. Allerdings: Nach Beiträgen waren die Münchener auch 2019 noch Marktführer. Am schlechtesten entwickelten sich die Stückzahlen von Talanx, Zurich, Ergo und Nürnberger. Das zeigt eine Untersuchung der Ratingagentur Assekurata für den Versicherungsmonitor. Hier der zweite Teil unserer großen Analyse des Kfz-Versicherungsmarktes. … Lesen Sie mehr ›

  • Kfz: Allianz 2020 weiter abgeschlagen

     Versicherungsmonitor-Analyse  Die Allianz hat im Jahr 2020 weiter an Marktanteil in der Kfz-Versicherung verloren. Die HUK-Coburg hat nach Informationen des Versicherungsmonitors erheblich gewonnen und ihren Vorsprung weiter ausgebaut. In den vergangenen zehn Jahren ist es dem Marktführer im deutschen Versicherungsmarkt in der einstigen Vorzeigesparte Kfz nicht gut ergangen. Auf Grundlage von Daten, die von der Ratingagentur Assekurata für den Versicherungsmonitor und die Süddeutsche Zeitung erhoben wurden, analysieren wir das Marktgeschehen in Kfz durch einen Vergleich der Konzerne über den Zeitraum von zehn Jahren – und nicht wie üblich der Einzelgesellschaften. Hier Teil eins unserer Analyse. … Lesen Sie mehr ›

  • Superholding Allianz SE

     Versicherungsmonitor-Analyse  Die faktische Auflösung der Allianz Deutschland AG verbunden mit der direkten Führung der deutschen Versicherer durch die Welt-Holding Allianz SE ist ein kühner Schritt. Allianz-Chef Oliver Bäte reagiert damit auf die veränderte Marktlage, vor allem die neue digitale Konkurrenz. Aber es ist keineswegs sicher, dass der Umbau gelingt. Die zentrale Frage wird sein, ob die Allianz SE das überhaupt stemmen kann – oder ob sie an der neuen Rolle als operativer Superholding scheitert. … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz schafft Deutschland-Holding ab

     Exklusiv  Die Allianz ändert ihre Struktur in Deutschland radikal. Das Unternehmen schafft die Deutschland-Holding als operative Einheit Anfang 2022 ab. Die Versicherungs- und Vertriebsgesellschaften werden künftig von der Welt-Holding Allianz SE gesteuert. Alle 12.300 Mitarbeiter wechseln den Arbeitgeber: Ein kleiner Teil geht zur Allianz SE, zur Allianz Technology oder zu der neuen Markteinheit, die den Marktauftritt koordinieren soll. Mehr als 80 Prozent der jetzigen Belegschaft wechseln zur Allianz Versicherung,  der Allianz Lebensversicherung oder der Allianz Private Krankenversicherung. Arbeitsplätze sollen dabei nicht verloren gehen. Mit der Änderung werde die Allianz „internationaler, direkter und schneller“, sagte Konzernchef Oliver Bäte dem Versicherungsmonitor. … Lesen Sie mehr ›

  • Olaf Scholz greift Versicherer-Lobby an

    Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Versicherungsbranche frontal angegriffen. In der Talkshow von Anne Will brachte er die Lobbyarbeit von Versicherern und Vertrieben in Sachen Provisionsdeckel in Zusammenhang mit der Masken-Affäre von Unionsabgeordneten zur Sprache. Diese Lobbyarbeit sei ein Beispiel für Vorgänge, für die „sehr harte Regeln“ entwickelt werden müssten. „Leute im Bundestag“ hätten den Deckel bekämpft – und zwar nicht aus allgemeinen Erwägungen, sondern weil sie ihrerseits Leute schätzten, die ein Interesse an Provisionen haben. … Lesen Sie mehr ›

  • PKV ist schneller bei neuen Methoden

     Exklusiv  In der gesetzlichen Krankenversicherung kann es bis zu 18 Jahre dauern, bis eine neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode als Regelleistung in die ambulante Versorgung kommt. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von Gesundheitsökonomen im Auftrag der privaten Krankenversicherer (PKV). Die PKV-Unternehmen übernehmen die Kosten meist deutlich schneller – allerdings besteht das Risiko, dass sie auch Leistungen bezahlen, bei denen die wissenschaftliche Bewertung keinen Nutzen ergibt. … Lesen Sie mehr ›

  • Greensill: Der erneute Sündenfall

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Der Greensill-Skandal sorgt für Déjà-vu-Erlebnisse. Denn vieles ähnelt dem großen Bankenkrach von 2008. Damals musste die US-Regierung den Versicherer AIG mit 182 Mrd. Dollar retten, weil er minderwertige Hypotheken gegen den Ausfall der Schuldner versichert hatte. Bis heute betonen Versicherungsmanager, ihre Branche habe die Krise 2008 unbeschadet überstanden. Bei dem AIG-Skandal habe es sich nicht um Versicherung gehandelt. Umso spannender, dass es auch bei Greensill Versicherer waren, die faule Kredite veredelten. … Lesen Sie mehr ›

  • Marsh verlangt mehr Sachlichkeit

     Exklusiv   Der Makler Marsh verlangt eine bessere Kommunikation und mehr Transparenz von den Industrieversicherern, will sich aber nicht „überkritisch“ äußern. Aus Anlass des aktuellen Versicherungsmarktreports 2021 sprach der Versicherungsmonitor mit Geschäftsführer Thomas Olaynig. Er fordert, dass auch die Kunden besser in der Lage und bereit sind, mehr Informationen zu geben. … Lesen Sie mehr ›

  • Apollo kauft Athene

    Der New Yorker Private Equity-Investor Apollo Global Management übernimmt alle Aktien des von ihm selbst 2009 gegründeten Lebensversicherers Athene mit Sitz in Bermuda. Bislang hielt Apollo 35 Prozent. Damit haben auch die in Deutschland im Run-off-Geschäft tätige Athora-Gruppe und die Athora-Lebensversicherung einen neuen Großaktionär. Die vergrößerte Apollo-Gruppe hat einen Börsenwert von rund 30 Mrd. Dollar. Die Athene-Aktionäre erhalten 1,149 Apollo-Aktien für jedes Athene-Papier. … Lesen Sie mehr ›