Autorenarchiv

Herbert Fromme, Jahrgang 1953, schreibt vor über die Versicherungs- und Rückversicherungsbranche. Er ist Versicherungskorrespondent der Süddeutschen Zeitung. Zu seinen Stationen gehören Reuters, Financial Times World Insurance Report, Lloyd's List und Insurance Day. Von 2000 bis Dezember 2012 war er Versicherungskorrespondent der Financial Times Deutschland. Er ist Herausgeber von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Franke & Bornberg kauft Anteil an Banksapi

    Die Hannoveraner Analyse- und Softwarefirma Franke & Bornberg hat sich an dem Start-up Banksapi in München beteiligt. Banksapi wurde von dem Firmenentwickler Finconomy unter Führung von Reinhard Tahedl aufgebaut und arbeitet vor allem für Versicherer wie die Württembergische und die Alte Leipziger, für die das Unternehmen Zahlungsstromanalysen bereitstellt. Der Schritt hat auch deshalb weitreichende Bedeutung, weil Franke & Bornberg in der Zusammenarbeit mit Maklerpools als IT-Dienstleister und Vergleichsportal aktuell seine Position deutlich ausbaut. … Lesen Sie mehr ›

  • Ex-Allianzer Knof geht zur Deutschen Bank

     Leute – Aktuelle Personalien  Manfred Knof, bis 2017 Deutschlandchef der Allianz, geht zur Deutschen Bank. Dort verantwortet er eine Ebene unter dem Vorstand das deutsche Privatkundengeschäft. Knof war vor zwei Jahren bei dem Versicherer ausgeschieden, weil es Differenzen mit Konzernchef Oliver Bäte gab. Jetzt will der 53-Jährige bei der Bank durchstarten, die vor einem strategischen Umbauprozess von bisher unbekannter Härte steht. Ganz fremd ist dem Juristen Knof die Bankenwelt nicht: Von 2003 bis 2005 leitete er das Privatkundengeschäft der … Lesen Sie mehr ›

  • Daniel Schreiber: „Die Leute haben auf uns gewartet“

    Der Versicherer Lemonade gibt sich selbst 20 Jahre, um sein Geschäftsmodell durchzusetzen. Das sagt Gründer und Unternehmenschef Daniel Schreiber im Interview mit SZ und Versicherungsmonitor. Die großen, traditionellen Versicherer werden nicht so bald zusammenbrechen, haben aber langfristig keine Zukunft, glaubt Schreiber. Der Vertrieb soll auf digitale Wege und die Zusammenarbeit mit Banken beschränkt bleiben. Schreiber erläutert auch, warum drei Bots für Lemonade so wichtig sind – der Underwriting-Bot Maya, der Schadenbot Jim und der interne Bot Cooper. Hier die erweiterte … Lesen Sie mehr ›

  • Podcast: Lemonade-Chef Daniel Schreiber zum deutschen Markt

    Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

     Versicherungsmonitor O-Ton  Daniel Schreiber ist sich sicher: Es gibt eine ganze Generation jüngerer Menschen, die auf einen Versicherer wie Lemonade gewartet hat. Er soll ein ganz neues Nutzererlebnis bringen, spielerisch daherkommen, gute Preise und schnelle Schadenregulierung bringen. Wie lange Lemonade den im Juni gestarteten Marktauftritt in Deutschland beibehält, weiß Schreiber nicht – wenn es nicht läuft, kann sich der Chef auch den Rückzug vorstellen. … Lesen Sie mehr ›

  • Der Deckel hilft gegen untreue Banken

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Die Sparda Bank Baden-Württemberg in Stuttgart hat die Vertriebsvereinbarung mit dem Kölner Versicherer DEVK gekündigt. Das ist deshalb bemerkenswert, weil beide Unternehmen aus Sozialeinrichtungen für Eisenbahner hervorgegangen sind und seit Jahrzehnten zusammenarbeiten. Sparda und DEVK sind nicht allein: Auch die öffentlichen Versicherer sind unter Druck, weil viele Sparkassen – eigentlich Eigner der Öffentlichen – gerne mit anderen Anbietern zusammenarbeiten. Und die R+V, die zum Lager der Raiffeisen- und Volksbanken gehört, muss sich heftiger Konkurrenz der Allianz … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz will in Brasilien kaufen

  • Scheinselbstständigkeit trifft Provinzial

    Die Provinzial Nordwest in Münster rechnet mit Nachzahlungen und Bußgeldern in Millionenhöhe, weil das Unternehmen selbstständige IT-Mitarbeiter beschäftigt hat oder noch beschäftigt, die möglicherweise als Scheinselbstständige eingestuft werden. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor geht es aktuell um 29 Verträge, allerdings sind die Prüfungen noch nicht abgeschlossen. Das Problem hat nicht nur die Provinzial: Zahlreiche Versicherer beschäftigen IT-Experten auf Vertragsbasis oder leihen sie bei anderen Unternehmen aus. … Lesen Sie mehr ›

  • Bedeutungsloses Europa

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Unter den 30 international agierenden Unternehmen der Welt sind 23 amerikanische Firmen, gemessen an der Börsenkapitalisierung. Drei stammen aus China, zwei aus der Schweiz und je eines aus den Niederlanden und Südkorea. Neun der 30 größten sind Internet- und Technologiefirmen – von Microsoft bis Alibaba. Bei den Internetfirmen der Welt ist die nordamerikanische Vormachtstellung ähnlich erdrückend: 18 der 30 größten Anbieter stammen aus den USA und sieben aus China. Die größte europäische Firma belegt Platz 30, … Lesen Sie mehr ›

  • Hofmann wird Provinzial-Vertriebschef

     Leute – Aktuelle Personalien  Markus Hofmann zieht es von Düsseldorf nach Münster. Der Industrieversicherungs-Spezialist wechselt nach Informationen des Versicherungsmonitors vom Vorstand der Ergo Versicherung zum Vorstand der Provinzial Nordwest, wo er ab 1. Januar 2020 für den Vertrieb verantwortlich wird. Kommt es zur Fusion der Provinzial Nordwest und der Provinzial Rheinland, wird Hofmann Vertriebschef der neuen Gruppe. Außerdem: Matthias Wulfers wird neuer Leiter der Vertriebsdirektion Mitte bei der Bayerischen. … Lesen Sie mehr ›

  • Ecclesia und Aon Kopf an Kopf

     Versicherungsmonitor-Analyse  Ecclesia und Aon liegen fast gleichauf, wenn es um die Marktführerschaft unter den deutschen Industrieversicherungsmaklern geht. Das ergeben die Recherchen des Versicherungsmonitors für die erste Marktanalyse der Branche seit 2006. Marsh, Funk und Martens & Prahl belegen die folgenden drei Plätze. Deutlich wird, dass in der Branche Konsolidierungsbedarf besteht. Die Anforderungen der Industriekunden an die digitale Ausstattung der Maklerhäuser nimmt zu. Dazu kommen externe Faktoren: Die globale Übernahme des Maklers JLT durch Marsh hat auch Auswirkungen auf den … Lesen Sie mehr ›

  • Neue Sprachmasche bei Fake President

    Der Versicherer Euler Hermes hat ein neues Phänomen bei Betrugsfällen nach dem Muster „Fake President“ entdeckt. In einem konkreten Fall nutzten die Kriminellen eine Software, die eine vorher eingegebene Stimme imitiert – und zwar die Stimme eines Unternehmenschefs. Rüdiger Kirsch, verantwortlich für die Schadenbearbeitung in der Vertrauensschadenhaftpflicht, befürchtet weitreichende Konsequenzen für Unternehmen und Versicherer. Das gilt auch für manipulierte Videos nach der Methode „Deep Fake“. … Lesen Sie mehr ›

  • Erfolgstreiber Datenanalyse

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Wann hat eine Firma Erfolg im Internet? Nur dann, wenn sie Daten ihrer Nutzer klug sammelt und analysiert. Das ist eine der Kernaussagen der neuesten Internet-Zustandsanalyse der US-Analystin Mary Meeker. Das Internet wächst weiter, die Zeit, die Menschen mit Geräten verbringen, auch. Aber die Art der Nutzung ändert sich massiv. Interaktive Nutzung sowie Bilder spielen in der Kommunikation eine immer größere Rolle. … Lesen Sie mehr ›

  • Tokio Marine schickt Tochter in Run-off

    Der japanische Versicherer Tokio Marine schließt seine defizitäre britische Versicherungsgesellschaft Tokio Marine Kiln Insurance, die 2018 auf 302 Mio. Pfund (339 Mio. Euro) Prämie kam. Das bisherige Geschäft geht in den Run-off. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Damit reagieren die Japaner auf fortdauernde Verluste bei der Tochter – und möglicherweise auch auf den Brexit. Im Lloyd’s-Markt will der Konzern weiter tätig bleiben, auch die Schwestergesellschaft Tokio Marine HCC ist nicht betroffen. … Lesen Sie mehr ›

  • BaFin sucht Beruhigung für Solvency II-Debatte