Nachrichten rss

Versicherer müssen nicht auf Makler verweisen

In der Korrespondenz mit Kunden, die von einem Makler betreut werden, dürfen Versicherungsunternehmen eigene Mitarbeiter als Kundenservice benennen. Es ist nicht unlauter, wenn sie in den Schreiben nicht auf den Makler verweisen, hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden. Vier Makler sind damit mit dem Versuch gescheitert, einen privaten Krankenversicherer gerichtlich zur Unterlassung dieses Vorgehens zu zwingen. Sie hielten die Nennung eines Ansprechpartners beim Versicherer für wettbewerbswidrig. … Lesen Sie mehr ›

PKV drängt auf Regeländerung

Die privaten Krankenversicherer wollen die gesetzlichen Regeln für die Preisanpassungen in der PKV ändern. Die Branche fürchtet, dass sprunghafte Erhöhungen, die für Ende 2015 und Ende 2016 erwartet werden, zu politischen Verwerfungen führen können. Schließlich sind spätestens 2017 Bundestagswahlen, die Bürgerversicherung könnte erneut drohen. Im vergangenen Jahr war die Branche mit dem Versuch gescheitert, bei der Reform des Versicherungsaufsichtsgesetzes entsprechende Änderungen durchzusetzen. … Lesen Sie mehr ›

Großfusion: PartnerRe und Axis gehen zusammen

Die beiden mittelgroßen Versicherungskonzerne PartnerRe und Axis Capital gehen zusammen. Die beiden Verwaltungsräte haben einem Zusammenschluss zugestimmt. Mit einem Prämienvolumen von mehr als 7 Mrd. Dollar allein in der Rückversicherung entsteht der fünftgrößte Rückversicherer der Welt. Mit dem Schritt reagieren die beiden Unternehmen auf die schwierige Marktlage. Rivalen wie Munich Re und Swiss Re könnte die Fusion unter Druck setzen. Der gegenwärtige PartnerRe-Chef Costas Miranthis verlässt das Unternehmen. … Lesen Sie mehr ›

Unternehmensleiter fürchten Haftung

Führungskräfte fürchten sich zunehmend vor Haftungsrisiken. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Zeichnungsgemeinschaft VOV zur D&O-Versicherung. Nach Einschätzung der befragten Manager können vor allem Ansprüche von Insolvenzverwaltern zu einem D&O-Haftungsfall führen. Die Preise und Bedingungen in der Managerhaftpflicht-Versicherung sind trotz der zunehmenden Haftungsrisiken weiterhin günstig für die Unternehmen. Einige Anbieter ermöglichen sogar die Wiederauffüllung der Deckung für eine abgelaufene Vertragsperiode. … Lesen Sie mehr ›

USA: Cyber-Kapazität wird knapp

Die USA sind weltweit der größte Markt für Cyber-Policen, mit denen sich Unternehmen vor Daten-Dieben aus dem Internet schützen können. Die Sparte wächst rasant. Im vergangenen Jahr betrugen die Prämieneinnahmen 2 Mrd. Dollar. Mittlerweile kaufen nicht nur Großkonzerne, sondern auch Mittelständler die Deckungen. Langsam stoßen die Versicherer an ihr Limit. … Lesen Sie mehr ›

Haftpflicht: Deckungsprobleme nur für Problemkinder

Recycling-Unternehmen, die Pharma-Branche und freiberufliche Hebammen sind aus Sicht der Haftpflichtversicherer weiterhin keine attraktiven Risiken. Entsprechend schwer fällt es diesen Kunden, Versicherungsschutz zu bekommen. Der Großteil der Industrie hat aber keine Probleme, ausreichend Deckung zu finden. Die Prämien sind seit Jahren unter Druck. Über den Londoner Markt bieten deutsche Versicherer oft ganz andere Preise und Konditionen an als hierzulande. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer müssen Zinszusatzreserve aufstocken

Der anhaltende Niedrigzins wird nach Einschätzung der Ratingagentur Fitch im laufenden Jahr weitere Zuführungen zur Zinszusatzreserve nötig machen. Das Unternehmen rechnet mit einer ähnlichen Größenordnung wie 2014. Im vergangenen Jahr mussten die Versicherer die Reserve um rund 8,5 Mrd. Euro aufstocken. Da die stillen Reserven hoch sind, können die Anbieter das aber relativ leicht finanzieren, glaubt Fitch. … Lesen Sie mehr ›

RfB-Kollektivierung im Bundesrat

Am Donnerstag beschäftigt sich der Finanzausschuss des Bundesrats mit der Verordnung zur Teilkollektivierung der freien Rückstellungen für Beitragsrückerstattung in der Lebensversicherung. Hintergrund ist die Trennung der Vertragsbestände nach 1994. Der Grünen-Finanzpolitiker Gerhard Schick sieht in der vorliegenden Regelung die Gefahr, dass die Lebensversicherer zu wenig echtes Eigenkapital bilden und zu wenig an die Versicherten ausschütten. … Lesen Sie mehr ›

Felix Hufeld an der BaFin-Spitze?

Das Handelsblatt und die Agentur Reuters berichten, dass Felix Hufeld neuer Präsident der Finanzaufsicht BaFin wird. Zurzeit führt er die Versicherungsaufsicht in der Behörde. Die BaFin äußerte sich nicht zu dem Thema. Amtsinhaberin Elke König wird Ende Februar Chefin der neuen EU-Behörde zur Abwicklung von Krisenbanken. Nach Informationen des Versicherungsmonitors standen auch andere Namen auf der Liste von Finanzminister Wolfgang Schäuble. Für die Versicherungsbranche wäre Hufelds Beförderung keine gute Nachricht. … Lesen Sie mehr ›

Athene kauft Delta Lloyd Deutschland

Der Bermuda-Versicherer Athene Holding will die Deutschland-Tochter des niederländischen Finanzdienstleisters Delta Lloyd kaufen. Eine Übernahme durch den japanischen Nomura-Konzern war zuvor gescheitert. Athene will die in Abwicklung befindliche Gesellschaft im Run-off belassen und den Standort Wiesbaden ausbauen. Das könnte der Startschuss für eine neue Run-off-Plattform für Lebensversicherer im deutschen Markt sein. … Lesen Sie mehr ›

Aktienkurse von Swiss Re und Zurich auf Talfahrt

Die Aktien des Rückversicherers Swiss Re und des Versicherers Zurich verloren am Donnerstag bis 13.45 Uhr deutlich um 5,92 Prozent und 9,33 Prozent. Insgesamt war der Schweizer Aktienmarkt rund 9 Prozent im Minus. Hintergrund ist die Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank, den Mindestwechselkurs von 1,20 Franken zum Euro aufzugeben. Direkte wirtschaftliche Auswirkungen auf die Versicherer dürfte die Entscheidung aber kaum haben. … Lesen Sie mehr ›

XL-Chef: „Starke Anzeichen für Konsolidierungswelle“

Mike McGavick, Chef des Industrie- und Rückversicherers XL, sieht starke Anzeichen einer beginnenden Konsolidierung im Markt. Durch den Kauf des auf Bermuda ansässigen und aus London stammenden Rivalen Catlin will er den Konzern dafür wappnen, sagte er im Exklusivinterview mit dem Versicherungsmonitor. Damit der Zusammenschluss zu XL Catlin gelingt, will McGavick jetzt schnell harte Entscheidungen treffen und eine klare Richtung vorgeben. … Lesen Sie mehr ›

Bombendrohung bei Signal Iduna

Der Versicherer Signal Iduna hat nach einer anonymen Bombendrohung vorübergehend die Konzernzentrale in Dortmund evakuiert. Die rund 2.000 Beschäftigten verließen die Unternehmensgebäude am Mittwochmorgen und verbrachten die Zeit bis zur Entwarnung durch die Polizei um die Mittagszeit im benachbarten Kongresszentrum. … Lesen Sie mehr ›