Stuttgarter stellt Riester-Neugeschäft ein

Die Stuttgarter Leben schließt das Neugeschäft mit Riester-Policen zum 1. August 2021. Laufende Anträge werden noch policiert, sagte Vorstandschef Guido Bader dem Versicherungsmonitor, danach werden die staatlich geförderten Altersvorsorgeverträge aus dem Sortiment genommen. Hintergrund ist, dass der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung Anfang 2022 auf 0,25 Prozent gesenkt wird. Viele Anbieter sind bereits aus dem Geschäft ausgestiegen, weitere dürften in Kürze folgen. … Lesen Sie mehr ›

Guido Bader wird Stuttgarter-Chef

 Leute – Aktuelle Personalien  Stuttgarter Leben-Vorstand Guido Bader rückt am 1. Juni 2021 an die Spitze der Stuttgarter Versicherungsgruppe. Sein Vorgänger Frank Karsten geht nach elf Jahren auf dem Posten in den Ruhestand. Außerdem: Die DEVK Rechtsschutzversicherungs-AG hat eine neue Kapitalanlage-Vorständin und der Vermittlerverband BVK einen neuen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer. Allcura, Spezialversicherer für Vermögensschaden-Haftpflichtpolicen, erhält hochrangige Verstärkung für den Aufsichtsrat und verliert ein Vorstandsmitglied. Und die Swiss Re-Tochter IptiQ hat einen neuen Manager für die Asien-Pazifik-Region. … Lesen Sie mehr ›

Bayerische-Vorstand Schneidemann wird DAV-Chef

 Leute – Aktuelle Personalien  Guido Bader, im Hauptberuf Vorstand der Stuttgarter Leben, gibt die Leitung der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) turnusgemäß ab. Nachfolger ist Herbert Schneidemann (Bild), Chef der Bayerischen. Zudem wurden vier Aktuarinnen in das Gremium gewählt, sodass die Frauenquote nun knapp ein Drittel beträgt. Eine neue Frau soll es künftig auch im Aufsichtsrat der Munich Re geben, und die Öffentliche Versicherung Braunschweig verliert einen Vorstand an den Hannoveraner Konkurrenten Concordia. … Lesen Sie mehr ›

Lob auf den Sparstrumpf

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld zwingt viele Lebensversicherer, sich von der 100-prozentigen Beitragsgarantie zu verabschieden. Nur so könnten sie an den Kapitalmärkten noch attraktive Renditen erwirtschaften, lautet das Argument. Allerdings muss das den Kunden überzeugend kommuniziert werden, sagte Guido Bader, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung, bei einer virtuellen Diskussion mit Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen. Das sei der Branche jedoch nicht gelungen, glaubt Tenhagen. Selbst wenn Kunden ihr Geld in den Sparstrumpf steckten, hätten sie nach 30 Jahren einen Beitragserhalt von 100 Prozent. … Lesen Sie mehr ›

Aktuare legen nach beim Höchstrechnungszins

Nachdem eine von den Aktuaren geforderte Absenkung des Höchstrechnungszinses in der Lebensversicherung zum Jahreswechsel an der Untätigkeit des Bundesfinanzministeriums gescheitert ist, nehmen sie jetzt schon das Jahr 2022 ins Auge: Dann sollte der Zinssatz auf 0,25 Prozent sinken, fordert die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV). Gleichzeitig müsse die Beitragsgarantie bei der Riester-Rente abgeschafft werden. Das erhöht den Druck auf die Regierung, doch beim Thema Riester sind die Koalitionsparteien zerstritten. … Lesen Sie mehr ›

Der rote Schwan Corona

Die Covid-19-Pandemie ist kein weißer und auch kein schwarzer Schwan, sagte Uwe Burkert, Chefsvolkswirt der Landesbank Baden-Württemberg, auf der Herbsttagung der Deutschen Aktuarvereinigung. „Corona ist ein roter Schwan.“ Damit bezeichnet er Ereignisse, die durchaus möglich sind, aber deren Eintrittszeitpunkt extrem unsicher ist. Für die Aktuare und die Versicherungswirtschaft hat ein solches Ereignisse zur Folge, dass sie ihre Modelle und Deckungskonzepte gleich auf mehreren Ebenen überdenken müssen, sagten weitere Experten auf der Konferenz. … Lesen Sie mehr ›

Grund warnt vor zu hohen Garantiezusagen

Die deutschen Lebensversicherer sollten bei ihren Garantiezusagen gegenüber Kunden Vorsicht walten lassen, warnte Frank Grund, der oberste Versicherungsaufseher der Finanzaufsicht BaFin. Weiterhin geben viele Versicherer Garantiezusagen in Höhe des Höchstrechnungszinses von 0,9 Prozent. Die BaFin sieht das kritisch und will genau hinschauen, ob die Versicherer diese Versprechen stemmen können. Grund sieht die verantwortlichen Aktuare besonders in der Pflicht. … Lesen Sie mehr ›

Höchstrechnungszins: Regierung ignoriert Aktuare

 Exklusiv  Die Bundesregierung hat bislang nicht entschieden, ob es zum Jahreswechsel eine Absenkung des Höchstrechnungszinses geben wird. Damit ist die dringende Empfehlung der Deutschen Aktuarvereinigung ins Leere gelaufen, sich bis spätestens Ende Mai festzulegen. Sie hatte gewarnt, dass den Unternehmen bei einer Entscheidung zu einem späteren Zeitpunkt der nötige Vorlauf zur Umsetzung fehlt. Allerdings dürfte das Finanzministerium derzeit nicht nur viele andere Dinge zu tun haben, die von der DAV empfohlene Absenkung auf 0,5 Prozent hätte wohl auch erhebliche … Lesen Sie mehr ›

Aktuare verlangen Entscheidung zum Rechnungszins

Die deutschen Aktuare sind genervt vom Bundesfinanzministerium: Sie warten bislang vergeblich auf eine Entscheidung in Sachen Höchstrechnungszins. Bleibt die bis Ende des Monats aus, bleibe den Versicherern nicht genug Zeit für ihre Neuberechnungen der Tarife zum Jahreswechsel, warnte Herbert Schneidemann, stellvertretender Vorstandschef der Deutschen Aktuarvereinigung. Beim Thema Corona bleiben die Aktuare dagegen recht entspannt. Verschärfen werden sich allerdings die Zinsprobleme der Lebensversicherer. … Lesen Sie mehr ›

Nachhaltigkeit: Aktuare fordern bessere Datenbasis

Die Bundesregierung will die deutsche Finanzwirtschaft zum weltweiten Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit ausbauen. Dafür sind aber deutlich umfangreichere Daten nötig, fordert die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV). Die Versicherungsmathematiker verlangen vor allem bessere Informationen darüber, welche Folgen der Klimawandel auf die Realwirtschaft und damit auf die Kapitalanlagen der Versicherer hat. Das sei Voraussetzung, um die Risikomodelle der Versicherer zu optimieren. Bei den sogenannten grünen Investments sorgt sich DAV-Chef Guido Bader um eine Blasenbildung. … Lesen Sie mehr ›

Stuttgarter berechnet Kosten falsch

Peinliches Problem für die Stuttgarter Lebensversicherung und Vorstand Guido Bader, aktuell auch Vorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung: Der Versicherer hatte jahrelang bei neuen Lebensversicherungsverträgen zu hohe Kosten berechnet. Das Unternehmen hat den Fehler selbst gefunden, es handelt sich auch eher um kleine Summen. So etwas passiert in vielen Unternehmen immer wieder. Problematisch ist die Art und Weise, wie die Stuttgarter mit dem Problem umgehen will: Die betroffenen Kunden sollten möglichst nichts von dem Fehler mitbekommen. … Lesen Sie mehr ›

Aktuare gegen Deckel für Einmalbeiträge

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) sieht die Anwendung des geplanten Provisionsdeckels auf Einmalbeiträge kritisch. Das Ziel, mit dem Deckel einen hohen Rückkaufswert für den Kunden zu erhalten, könne bei Einmalbeiträgen keine Rolle spielen. Das Ziel werde dort ohnehin erfüllt. Die DAV verlangt auch, dass in der Mechanik des Provisionsdeckels das Risiko vorzeitiger Abgänge durch Tod oder Storno abgebildet werden. „Sonst wird die Einmalprovision bevorzugt“, sagte Guido Bader, DAV-Vorstandsvorsitzender und Vorstandsmitglied bei der Stuttgarter. Zur rechtlichen Zulässigkeit und der Höhe des Deckels … Lesen Sie mehr ›

Guido Bader ist neuer DAV-Vorsitzender

 Leute – Aktuelle Personalien  Stuttgarter Leben-Vorstand Guido Bader ist neuer Chef der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV). Er folgt auf Roland Weber von der Debeka, der dem Vorstand als „Past President“ weiterhin angehören wird. Auch die DAV-Schwesterorganisation Deutsche Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik hat mit Henryk Zähle einen neuen Vorsitzenden gewählt. Zudem wird Roman Schwarze neuer IT-Vorstand beim Maklerpool BCA. Auch bei den Finanzdienstleistern des Mercedes-Benz-Konzerns gibt es Bewegung in den Vorständen. … Lesen Sie mehr ›