Ein Abschied per Telefon

Der Düsseldorfer Rechtsschutz-Spezialist Arag hat das vergangene Jahr mit Rekordzahlen beendet. Angesichts der aktuellen Krise tritt dieses Ergebnis allerdings in den Hintergrund. Eigner Paul-Otto Faßbender muss seine letzte Bilanz als Chef des operativen Geschäfts am Telefon präsentieren. Sein Nachfolger Renko Dirksen sieht gerade in der Krise gute Chancen für den Bereich Rechtsschutz. Digital sei die Arag sehr gut aufgestellt. … Lesen Sie mehr ›

Arag verdient gut

Der Arag-Konzern, einer der wenigen Versicherer im Familienbesitz, hat 2018 gut verdient und sieht den Trend auch im ersten Quartal 2019. Die Gesellschaft erzielte Prämieneinnahmen von 1,65 Mrd. Euro, ein Anstieg von 4,3 Prozent. Beim Rechtsschutz lief es besonders gut für die Gruppe, in Deutschland hat sie jetzt einen Marktanteil von 9,4 Prozent. Unschön für das Unternehmen sind die vielen Anspruchsteller, die gegen VW juristisch vorgehen und bei der Arag rechtsschutzversichert sind. Dennoch – das insgesamt gute Ergebnis macht es … Lesen Sie mehr ›

Faßbender macht Dirksen zum neuen Arag-Chef

 Leute – Aktuelle Personalien  Paul-Otto Faßbender hat Wort gehalten: Im Dezember 2018 kündigte er an, Mitte 2019 seinen Nachfolger an der Spitze des Düsseldorfer Versicherers zu benennen. Faßbender, 73, will 2020 als Konzernchef aufhören, bleibt aber Eigner der Gesellschaft und wird Aufsichtsratsvorsitzender. Neuer Chef wird Renko Dirksen, aktuell Vorstand für Kapitalanlagen, Konzernentwicklung und Betriebsorganisation. Er wird aber nicht wie Faßbender als Vorstandsvorsitzender arbeiten, sondern als Vorstandssprecher der operativen Obergesellschaft Arag SE. Der 42-jährige promovierte Jurist arbeitet seit 14 Jahren … Lesen Sie mehr ›