Neueste Artikel - Seite 3

  • Grund: Krise der Lebensversicherer nicht vorbei

    Versicherungsaufseher Frank Grund sieht die Krise der Lebensversicherer noch nicht ausgestanden. Die Zinsstrukturkurve, mit der die Unternehmen ihre Rückstellungen berechnen, hat ihren historisch niedrigsten Stand erreicht. Das könnte dazu führen, dass die Zahl der Versicherer unter intensivierter Aufsicht der BaFin wieder ansteigt, erklärt Grund im Interview mit der Süddeutschen Zeitung und dem Versicherungsmonitor. Zudem spricht er über Pensionskassen, die Überarbeitung des Aufsichtsregimes Solvency II, den geplanten Provisionsdeckel, Run-off und Cyberrisiken. … Lesen Sie mehr ›

  • 54.000 Euro mehr für Ärzte durch Privathonorare

    Die finanzielle Bedeutung der Versorgung von Privatpatienten für Ärzte und andere Leistungsanbieter ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Allein im Jahr 2017 belief sich der Mehrumsatz im Gesundheitswesen durch die privaten Krankenversicherer (PKV) auf 13,2 Mrd. Euro, das waren 1,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV. Insbesondere bei niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten spielen die PKV-Einnahmen danach eine wichtige Rolle. Nach der Untersuchung haben die Leistungsausgaben in der PKV im … Lesen Sie mehr ›

  • Generationenwechsel im MSG-Vorstand

     Leute – Aktuelle Personalien  Im Vorstand des Softwareunternehmens MSG geht eine Ära zu Ende. Hans Zehetmaier (Bild), Chef und Mitgründer der Unternehmensgruppe, verabschiedet sich nach fast 40 Jahren als Vorstandsvorsitzender aus der Führungsebene. Für ihn kommt Stephan Frohnhoff. Auch Zehetmaiers Sohn Jürgen Zehetmaier findet einen Platz im Vorstand. Außerdem: KPMG hat einen weiteren Deloitte-Partner abgeworben. Nachdem Christian Schareck im Juni von dem konkurrierenden Berater zu KMPG wechselte, folgt nun Herbert Oberländer. Er verstärkt ab sofort den neu geschaffenen Bereich … Lesen Sie mehr ›

  • Talanx blickt optimistisch auf Industrieversicherung

    Der Hannoveraner Versicherer Talanx sieht sich bei der Sanierung der schadenbelasteten Industrieversicherung auf Kurs. Finanzchef Immo Querner hält trotz einer stabilen Schaden- und Kostenquote in Höhe von 102,3 Prozent am Ziel fest, für das Gesamtjahr eine Quote von rund 100 Prozent zu erreichen. Dabei setzt er unter anderem auf bereits erreichte Verbesserungen in der Feuerversicherung und Wachstum aus dem Joint Venture für Spezialrisiken mit Hannover Rück. Die Talanx rechnet jetzt für 2019 mit einem höheren Gewinn von mindestens 900 Mio. … Lesen Sie mehr ›

  • „Ventillösungen“: Rechtliche Tretminen

      Legal Eye – Die Rechtskolumne  Ein Vermittler muss sich entscheiden, ob er Vertreter oder Makler sein will. Ist er als Vertreter eingetragen, kann er nicht auch noch makeln. Das bringt insbesondere in Zeiten, in denen immer mehr spezialisierte Produkte angefragt werden, Probleme mit sich. Nicht selten stehen Ausschließlichkeitsvertreter vor dem Problem, dass der hinter ihnen stehende Versicherer das vom Kunden angefragte Produkt entweder gar nicht anbietet oder dem Kunden das angebotene Produkt nicht zusagt. Um den Kunden nicht … Lesen Sie mehr ›

  • Marsh trennt sich von Meyer-Hetling

     Leute – Aktuelle Personalien  Der Makler Marsh trennt sich nach Informationen des Versicherungsmonitors von Dirk Meyer-Hetling, der seit 2001 bei dem Unternehmen arbeitet und zuletzt für den Mittelstand und den Vertrieb zuständig war. Offenbar gab es Differenzen über die Rolle, die der langjährige Chef der Region Nord künftig in der Organisation spielen sollte. Meyer-Hetling ist nicht der einzige Manager, der die Gruppe verlässt. Auch Mark-Dominik Thofern und Bernd Martens sind gegangen oder gehen. Hintergrund sind der verschärfte Wettbewerb und … Lesen Sie mehr ›

  • Wieder auf Wachstumskurs

    Friederike Krieger

     Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Halbjahreszahlen von Talanx und Swiss Life … Lesen Sie mehr ›

  • Rekordschaden in Krankenhaushaftpflicht

    In einem Vergleich vor dem Landgericht Köln hat sich das Evangelische Krankenhaus Bergisch Gladbach verpflichtet, einem Patienten wegen eines Behandlungsfehlers 550.000 Euro zu zahlen. Dem Mann hatte nach einer Gefäßbehandlung das linke Bein amputiert werden müssen. Für deutsche Verhältnisse ist das eine Rekordsumme, in früheren Fällen sind höchstens 35.000 Euro geflossen. Der Makler Ecclesia sieht den Grund in der besonderen Komplexität des Falls und seiner Folgen. Ein Markttrend zu höheren Vergleichssummen lasse sich daraus nicht ableiten. … Lesen Sie mehr ›

  • VM NewsQuiz Nr. 52

    Die vergangenen Tage waren nicht nur von Bilanzzahlen, sondern auch von Nachrichten über Start-ups geprägt. Die R+V hat ein neues Start-up, die Ergo investiert in ein britisches Einhorn, also ein Jungunternehmen, das mit mindestens einer Mrd. Dollar bewertet wird. Außerdem will ein junges Start-up aus Essen den Markt mit privaten Arbeitslosenversicherungen aufmischen. Haben Sie bei all den neuen Unternehmen und Kooperationen den Überblick behalten? Testen Sie Ihr Wissen im VM NewsQuiz Nr. 52. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

  • Das Zinsdilemma wird größer

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Es deutet nichts mehr darauf hin, dass in den kommenden ein, zwei Jahren die Zinsen signifikant steigen werden, eher sind Absenkungen zu erwarten. Gleichzeitig steht zu befürchten, dass die Kapitalmärkte insgesamt leiden werden: erstens unter der globalen Unsicherheit durch Handels- und Währungskriege, Brexit und populistische Regierungen, und zweitens unter der Eintrübung der Weltkonjunktur. Gerade für die börsennotierten Gesellschaften sind das keine guten Aussichten. Vor allem im Geschäftsfeld Schaden- und Unfallversicherung müssen die Unternehmen hoffen, dass die … Lesen Sie mehr ›

  • Lohrmanns Verunsicherung: Die Extras machen’s

    An dieser Stelle nimmt sich unser Zeichner Konrad Lohrmann jeden Freitag ein Thema aus der Branche vor. Heute: Die besten Hundeversicherungen aus Hundesicht … Lesen Sie mehr ›

  • Cybermarkt besonders attraktiv für Rückversicherer

    Rückversicherer sind besonders gut aufgestellt, um den globalen Cybermarkt zu entwickeln. Davon gehen die Analysten von Standard & Poor’s (S&P) in einem aktuellen Bericht aus. „Generell glauben wir, dass die Rückversicherer gut positioniert sind, um die weitere Entwicklung des Cyberversicherungsmarktes zu ermöglichen“, schreiben die Autoren. Sie hätten die Expertise, um anderen Markteilnehmern bei der Risikobewertung und dem Underwriting zu helfen. Außerdem bietet der Markt besonders für die Rückversicherer selbst viel Potenzial. … Lesen Sie mehr ›

  • Vertreter: „Münchener Ignoranz“ bei der Allianz

    Unter den Allianz-Vertretern wächst die Unzufriedenheit. Dabei geht es nicht ums Geld – die meisten von ihnen haben in den vergangenen Jahren deutlich mehr verdient, weil der Konzern kräftig wächst. Grund für die Verärgerung sind Probleme in der IT und mit dem Innendienst. Vor allem in der Allianz Privaten Krankenversicherung und in manchen Teilen der Sachversicherung, zum Beispiel Tierkrankenpolicen, gibt es Probleme. Bei der APKV habe es inzwischen überwundene Bearbeitungsrückstände gegeben, erklärt Vorstandsmitglied Joachim Müller. Probleme in anderen Sparten sieht … Lesen Sie mehr ›

  • Ergo holt Jens Parthe

     Leute – Aktuelle Personalien  Als Unternehmensberater hatte Jens Parthe von Deloitte bei deutschen Versicherungsvorständen einen guten Ruf, jetzt wechselt er zu Ergo. Dort wird er Vorstandsmitglied der Ergo Beratung und Vertrieb, unter anderem mit Verantwortung für die Umsetzung des Digitalisierungsprogramms für den Vertrieb. Frank Forster wird künftig bei dem Makler und Berater Willis Towers Watson die Bereiche Risikoanalyse und Risikotransfer in der DACH-Region verantworten und Christian Formby ist neuer Europa-Chef beim Anbieter von Risikomanagementlösungen Assurant. … Lesen Sie mehr ›

  • Ergo investiert in Gesundheits-Start-up

    Der zur Munich Re gehörende Versicherer Ergo hat sich über seinen neuen Wagniskapitalfonds an einer 550 Mio. Dollar schweren Kapitalspritze für das britische E-Health-Start-up Babylon beteiligt. Neben der Ergo sind unter anderem auch der staatliche Investmentfonds von Saudi-Arabien und ein großer US-Krankenversicherer beteiligt. Das mit 2 Mrd. Dollar bewertete Unternehmen, das mit dem Versicherer Prudential und dem britischen Gesundheitssystem NHS zusammenarbeitet, zählt zu den sogenannten Einhörnern der Branche. Ergo kann sich vorstellen, mit dem Telemedizin-Anbieter in Deutschland gemeinsame Sache zu … Lesen Sie mehr ›