Archiv ‘Firmenkunden’

Allianz und Commerzbank gehen in die Verlängerung

Die Allianz und die Commerzbank haben ihre bis 2023 laufende Vertriebspartnerschaft um weitere zwölf Jahre verlängert. Bis 2035 wird das Kreditinstitut Versicherungs- und Vorsorgeprodukte der Münchener in seinen Filialen sowie im Online- und Mobilbanking verkaufen. Künftig soll sich das Angebot nicht nur an Privatkunden, sondern auch an Unternehmens- und Firmenkunden der Commerzbank richten. Bancassurance-Kooperationen erleben derzeit eine Renaissance. … Lesen Sie mehr ›

R+V mit schwachem Wachstum

Die R+V ist 2021 nur um 1,2 Prozent gewachsen, deutlich schlechter als im Vorjahr mit 7,5 Prozent. Das Unternehmen hat am Donnerstag Umsatzzahlen veröffentlicht. Über technische Ergebnisse und Gewinne will der Versicherer am 5. April unterrichten. Konzernchef Norbert Rollinger sagte in einem Interview mit der Börsen-Zeitung allerdings, trotz hoher Belastungen aus den Überflutungen sei das Ergebnis einigermaßen im Plan. … Lesen Sie mehr ›

MRH Trowe kauft Nürnberger Makler

Kaum zwei Wochen nachdem die GGW Holding die Übernahme des Logistikspezialisten Droege verkündet hat, zieht Konkurrent MRH Trowe nach. Die Frankfurter Maklergruppe übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2022 alle Anteile an der auf Firmen- und vermögende Privatkunden spezialisierten Denken für morgen GmbH. Beim kleinen Nürnberger Makler geht die Übernahme mit einer Änderung auf Führungsebene einher. Einer der Geschäftsführer geht. … Lesen Sie mehr ›

Howden will Deutschland-Umsatz verdoppeln

 Exklusiv  Der britische Makler Howden will seinen Umsatz in Deutschland in den kommenden fünf Jahren verdoppeln. Das sagte Deutschlandchef Holger Schäfer im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Das soll durch eigenes Wachstum und durch Übernahmen erreicht werden. Für 2021 erwartet Schäfer einen Umsatz von mehr als 100 Mio. Euro. Aktuell ist die Gruppe hierzulande bereits über eine Reihe von Spezialversicherern vertreten, darunter Hendricks, Euroassekuranz und Howden-Caninenberg. … Lesen Sie mehr ›

Zurich profitiert von steigenden Preisen

Der Schweizer Versicherer Zurich konnte im ersten Quartal die Prämieneinnahmen im Schaden- und Unfallgeschäft deutlich steigern. Dabei konnte das Unternehmen laut Finanzchef George Quinn von den stark steigenden Preisen in der Gewerbe- und Industrieversicherung profitieren. Dieser Trend werde dieses und nächstes Jahr noch anhalten, erwartet Quinn. Die Kapitalausstattung hat Zurich nach den enttäuschenden Werten Ende vergangenen Jahres gestärkt. … Lesen Sie mehr ›

Covid-19: Die Spreu trennt sich vom Weizen

 The Long View – Der Hintergrund  Die Corona-Krise wird tiefgreifende Spuren im deutschen Versicherungsmarkt hinterlassen. Es ist mit einem Vermittlersterben zu rechnen, ebenso wie mit Neugeschäfts- und Bestandsrückgängen in vielen Sparten. Covid-19 wird sich aber nicht nur negativ auswirken. Anbieter, die in der Lage sind, von einem Krisen- in einen Chancenmodus zu wechseln und dabei schnell wichtige „Hausaufgaben“ erledigen, werden als Gewinner hervorgehen. Andere könnten Opfer der Konsolidierung des Marktes werden.   … Lesen Sie mehr ›

Versicherer verschlafen geänderten Kundenbedarf

Die sich wandelnden Umwelt-, Technologie-, Sozial- und Geschäftsfaktoren verändern die Risiken der Versicherungskunden und schaffen neuartige Bedrohungen. Die Versicherten sehen sich mit den bestehenden Policen allerdings unzureichend abgesichert und fordern von den Anbietern umfassendere Deckungen. Das geht aus dem „World Insurance Report 2019“ der Unternehmensberatung Capgemini und der Finanzvereinigung Efma hervor. Die Studienautoren raten den Anbietern, die Chancen durch die geänderten Kundenpräferenzen zu nutzen: Die Versicherten zeigen sich zunehmend bereit, Daten zu teilen und für personalisierte Dienstleistungen zur Risikokontrolle und -prävention zu zahlen. … Lesen Sie mehr ›

Was Firmen von ihren Versicherern erwarten

Firmenversicherer kämpfen mit einer Reihe von Problemen. Kunden halten ihre Produkte für austauschbar, viele Anbieter sind im Markt aktiv, und die Makler haben eine starke Stellung. Der Wettbewerb läuft daher vor allem über den Preis. Dabei könnten die Versicherer an vielen Stellen bei ihren Kunden punkten, zeigt eine Umfrage der Unternehmensberatung Bain. Firmenkunden schätzen vor allem eine gute Erreichbarkeit mit kurzen Reaktionszeiten und digitale Anwendungen zum Schaden-Tracking. … Lesen Sie mehr ›

MSIG: Es gibt keine Preiszyklen mehr

Früher folgte auf eine Phase niedriger Preise in der Industrieversicherung, den sogenannten weichen Markt, meist eine Periode steigender Prämien, auch Hartmarktphase genannt. Versicherer, die momentan auf höhere Preise hoffen, könnten allerdings enttäuscht werden. Klaus Przybyla, Chef des Industrieversicherers MSIG Insurance Europe, glaubt nicht, dass es diese Art von Zyklen noch gibt. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor sprechen er und Deutschlandchef Michael Kärcher über die Geschäftsentwicklung des Versicherers mit japanischer Mutter sowie Trends in der Industrie- und Firmenkundenversicherung. … Lesen Sie mehr ›