Archiv ‘ING’

Allianz findet Käufer für US-Fondsgeschäft

Die Allianz wird das US-Fondsgeschäft der Tochter Allianz Global Investors (AGI) an Voya Financial abgeben und im Gegenzug einen Anteil von 24 Prozent an der Gesellschaft übernehmen. Damit folgt der Konzern einer Auflage der US-Behörden, die AGI wegen des Structured Alpha-Skandals für zehn Jahre das Fondsgeschäft in den USA verboten haben. Die Tochter Pimco und das Versicherungsgeschäft seien nicht betroffen, erklärte die Allianz. Der Konzern betont, dass außer drei Managern niemand im Konzern von dem Betrug gewusst habe. … Lesen Sie mehr ›

Makler Prinas Montan steht zum Verkauf

 Exklusiv  Die Degussa Bank will nach Informationen des Versicherungsmonitors den Essener Makler Prinas Montan verkaufen. Der Makler hat ausgezeichnete Beziehungen zu zahlreichen Industrieunternehmen und betreut sie im Belegschaftsgeschäft. Das Unternehmen hat sieben Standorte in Deutschland. Ein möglicher Deal würde zu den größten in der aktuellen Übernahmewelle gehören. Insider sprechen von mindestens 50 Mio. Euro. … Lesen Sie mehr ›

Axa und ING schalten Kooperation scharf

 Exklusiv  Eine bislang nicht gekannte Verzahnung von Direktbank-Software mit einem Versicherungsangebot – das soll das neue Angebot der Axa für 9,5 Millionen Kunden der Bank ING bieten. In diesen Tagen schalten die beiden Partner Abschlussmöglichkeiten für Hausrat, Haftpflicht, Wohngebäude und Glas frei. Kfz und Krankenzusatzpolicen sollen später kommen. Axa-Deutschlandchef Alexander Vollert sieht einen „großen digitalen Entwicklungsschritt“. … Lesen Sie mehr ›

Lloyd’s ächtet Deutsche und Commerzbank

Der Londoner Versicherungsmarkt Lloyd’s hat die Nutzung von Akkreditiven – das sind Zahlungszusagen von Banken – zum Nachweis der Kapitalbasis eingeschränkt. Die Letters of Credit (LOCs) von sieben Banken akzeptiert der Markt nicht mehr – darunter die der Commerzbank und der Deutschen Bank. Die Maßnahme wurde von Finanzchef Burkhard Keese angeordnet, bis 2019 Finanzchef der Allianz Deutschland. … Lesen Sie mehr ›

Allianz Direct-Expansion durch Corona verzögert

Die Corona-Krise macht der Allianz einen Strich durch die Rechnung, was den Start ihres neuen paneuropäischen Direktversicherers in Italien betrifft. Statt im Mai soll Allianz Direct den Betrieb in dem stark vom Corona-Virus betroffenen Land nun erst im Oktober aufnehmen, sagte Unternehmenschef Bart Schlatmann im Bloomberg-Interview. Spanien soll 2021 nachziehen. In Deutschland und den Niederlanden ist Allianz Direct bereits seit Ende 2019 mit einer digitalen Kfz-Police am Markt. Trotz der Beeinträchtigungen durch das Corona-Virus sollen bald weitere Policen folgen. … Lesen Sie mehr ›

Axa Deutschland will digitale Ernte einbringen

Die Axa Deutschland will 2020 bei wichtigen digitalen Entwicklungen entscheidend vorankommen. So soll im April das Gemeinschaftsprojekt mit der Bank ING online gehen. Außerdem werde es „noch die eine oder andere Überraschung“ bei neuen Partnerschaften geben, sagte Deutschlandchef Alexander Vollert dem Versicherungsmonitor. Mit 2019 ist er sehr zufrieden – auch wenn die Axa schlechter wächst als der Markt. Denn dafür sorgt laut Vollert vor allem das Einmalgeschäft in der Lebensversicherung, das der Konzern kaum betreibt. … Lesen Sie mehr ›

Kulturwandel in Holweide

Die Axa sieht sich genau auf Kurs beim Kulturwandel – und weit vorn in der Branche. Deutschlandchef Alexander Vollert glaubt, dass der Versicherer nur so auf neue Anforderungen der Kunden eingehen kann. Der großflächige Umbau der Büros, das Recht auf zwei Tage Homeoffice in der Woche, die Abschaffung fester Arbeitsplätze – all das seien die äußeren Bestandteile einer Veränderung, die auf das Bewusstsein und die Arbeitsweise der Mitarbeiter zielt. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Oliver Bätes digitale Meisterprüfung

 Herbert Frommes Kolumne  Noch in diesem Jahr soll der europäische Online-Versicherer der Allianz an den Start gehen. Für Konzernchef Oliver Bäte ist der Plan von großer Bedeutung: Er ist einer der Kernbestandteile seiner Strategie der Vereinfachung und Skalierung. Innerhalb des Konzerns wird heftig diskutiert, ob das Projekt die hohen Erwartungen erfüllen kann. Schon vom Tisch ist der Plan, einen einheitlichen Risikoträger zu bauen. Stattdessen wird es weiterhin unterschiedliche Versicherer in den einzelnen Märkten geben. Mancher sieht das bereits als halbes Scheitern des Plans. Doch niemand sollte die Allianz und die Konzernführung unterschätzen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Hört auf mit dem Schulterklopfen

 Herbert Frommes Kolumne  Die Insurtechs haben der Versicherungsbranche viel Gutes gebracht. Allein ihre Existenz hat Veränderungen in den Unternehmen angestoßen, von denen man vor zehn Jahren nicht zu träumen wagte. Aber inzwischen gehen mir die meisten Insurtech-Branchentreffen mit Pitches, Party und Flaschenbier gewaltig auf die Nerven. Vor allem das gegenseitige Schulterklopfen hat ein beängstigendes Ausmaß angenommen. Dafür ist die Aufgabe dieser Unternehmen viel zu wichtig – und dafür haben sie bislang zu wenig erreicht. … Lesen Sie mehr ›

2018: Der Jahresrückblick

Die Provinzial Rheinland und die Westfälische Provinzial fusionieren, der Axa-Konzern schluckt für mehr als 15 Mrd. Dollar die Industrie- und Rückversicherungsgruppe XL, die Generali verkauft ihre deutsche Lebensversicherung an den Abwickler Viridium und die Bundesregierung ändert die Regeln für die Berechnung der Zinszusatzreserve – 2018 war ein spannendes Jahr für die Versicherungsbranche. Für Wirbel sorgten auch die Debatte um einen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung, die Pläne der Allianz für einen europäischen Direktversicherer und die zahlreichen personellen und strategischen Umbaumaßnahmen bei Axa, Ergo & Co. Der Versicherungsmonitor blickt auf die aufregendsten Deals, die wichtigsten Personalien und die größten Ereignisse des Jahres […] … Lesen Sie mehr ›

Neue Bancassurance-Partnerschaft in Skandinavien

Der dänische Versicherer Tryg und die Danske Bank arbeiten künftig zusammen. Die Bank wird ab Frühjahr 2019 Policen des größten dänischen Versicherers in Dänemark, Schweden und Norwegen verkaufen. Topdanmark, der langjährige Versicherungspartner der Danske Bank, ist damit aus dem Rennen. Tryg kommt die neue Kooperation sehr gelegen. Der langjährige Bankpartner des Versicherers, die schwedische Nordea, arbeitet in Norwegen und möglicherweise auch bald in Dänemark nicht mehr mit ihm, sondern mit dem norwegischen Sachversicherer Gjensidige zusammen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Die Daten, die Bank und der Versicherer

 Herbert Frommes Kolumne  Die niederländische Bankengruppe ING hat im Juni eine weitreichende Kooperationsvereinbarung mit der Axa geschlossen. Kunden der Bank können künftig online Schaden- und Unfallpolicen, Krankenzusatzverträge und Lebensversicherungen kaufen. Das Modell hat eine große Zukunft – weil die ING sehr viel über ihre Kunden weiß und diese Daten für passgenaue Versicherungsangebote nutzen wird. Wenn sich die beiden Seiten in der Zusammenarbeit nicht zerstreiten, ist das Modell unschlagbar. … Lesen Sie mehr ›

Allianz bündelt globales Direktgeschäft in Deutschland

Die weltweite Konsolidierung der Direktversicherer der Allianz nimmt konkrete Formen an: In einem ersten Schritt wird der Konzern sein Direktgeschäft aus Deutschland, den Niederlanden, Italien und Spanien auf einem neu geschaffenen Risikoträger vereinen, der seinen Sitz in Deutschland haben soll. Weitere Direktversicherer sollen folgen. Erstes Produkt des neuen Gemeinschaftsunternehmens wird eine online abschließbare Kfz-Versicherung sein. Bestandskunden der bisher national agierenden Direktanbieter haben laut der Allianz keine Änderungen zu erwarten. Welche Konsequenzen die Maßnahme für die Mitarbeiter hat, ist dagegen noch unklar. … Lesen Sie mehr ›