Archiv ‘Krankenversicherung’

Swiss Re arbeitet an Schadenplattform mit Benekiva

Swiss Re kooperiert mit dem Insurtech Benekiva. Ziel ist eine moderne Plattform für Schadenmanagement in der Leben- und Krankenversicherung, in die beide Partner ihre Stärken einbringen. Sie soll digitale Schadenmeldungen, ganzheitliche Arbeitsprozesse, Korrespondenz und Dokumentenmanagement sowie eine integrierte Zahlungs- und Audit-Funktion bieten. Aus Sicht der Partner kommt das Schadenmanagement bei der Verbesserung von Prozessen in Versicherungsunternehmen bislang häufig zu kurz. … Lesen Sie mehr ›

80 Prozent Homeoffice für ALH-Mitarbeiter

Der Versicherer Alte Leipziger-Hallesche, der sich jetzt ALH-Gruppe nennt, kämpft mit den Folgen des Fachkräftemangels. Um attraktiver für größere Bewerbergruppen zu werden, bietet er Bewerberinnen und Bewerbern die Möglichkeit, bis zu 80 Prozent mobil zu arbeiten. Das soll den Arbeitsmarktradius um den Hauptsitz Oberursel vergrößern. Trotz der Herausforderungen durch Krieg und Inflation zeigte sich Vorstandschef Christoph Bohn zufrieden mit dem Jahresergebnis. Der Versicherer konnte den Umsatz leicht steigern. … Lesen Sie mehr ›

Debeka will in der bKV zulegen

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) entwickelt sich bei der Debeka zum Wachstumsmotor. Der Marktführer in der privaten Krankenversicherung will seine Aktivitäten in dem Bereich ausweiten. Im Jahr 2022 hat die Debeka nach Angaben von Vorstandschef Thomas Brahm ihren Marktanteil in der Krankenversicherung weiter erhöht. Trotz eines leichten Minus bei den Prämieneinnahmen in der Lebensversicherung konnte die Gruppe ihre Position als fünftgrößter Erstversicherer festigen, sagte Brahm. … Lesen Sie mehr ›

Die Verzahnung von bAV und bKV hat großes Potenzial

 The Long View – der Hintergrund  Die betriebliche Altersversorgung (bAV) und die betriebliche Krankenversicherung (bKV) weisen Unterschiede auf, verfolgen aber größtenteils dieselben Ziele. Beide Themen werden steuerlich – auf unterschiedliche Weise – gefördert und sind in der Personalpolitik ein essenzieller Baustein, um Mitarbeitende zu gewinnen und zu binden. Durch eine Verzahnung dieser beiden Themen ergeben sich etliche Vorteile. Und zwar für alle direkt oder indirekt Beteiligten – auch für die Versicherer, für die sich hier unter anderem neues Vertriebspotenzial auftut. … Lesen Sie mehr ›

Die R+V schrumpft

Der genossenschaftliche Versicherer R+V ist in den vergangenen Jahren oft stärker als die Branche gewachsen und konnte Marktanteile ausbauen. 2022 hat er deutlich mehr Federn lassen müssen als seine Wettbewerber. Im deutschen Erstversicherungsgeschäft gingen die Beitragseinnahmen um 3,8 Prozent auf 15,6 Mrd. Euro zurück. In der Lebensversicherung belasteten die hohe Inflation und der Zinsanstieg die Gesellschaft. R+V-Chef Norbert Rollinger hofft auf bessere Zeiten. … Lesen Sie mehr ›

Versicherungskammer erneut mit Umsatzrückgang

Die Versicherungskammer Bayern hat das zweite Jahr in Folge einen Rückgang bei den Beitragseinnahmen erlitten. Wie vorläufige Zahlen des öffentlichen Versicherers zeigen, beliefen sich die Prämieneinnahmen im zurückliegenden Jahr auf knapp 9 Mrd. Euro, nach 9,28 Mrd. Euro im Jahr 2021 und 9,36 Mrd. Euro im Jahr 2020. Der Münchener Konzern begründet das mit einem deutlichen Rückgang im Einmalbeitragsgeschäft. … Lesen Sie mehr ›

Gothaer: Ein schwieriges Jahr liegt hinter uns

Der Kölner Versicherer Gothaer blickt mit gemischten Gefühlen auf das vergangene Jahr zurück. Der Krieg in Europa, die wachsende Inflation und Rezessionssorgen wirken sich auf das Geschäft des Unternehmens aus, vor allem in der Lebensversicherung. Vorstandschef Oliver Schoeller zeigte sich jedoch optimistisch, denn trotz der Herausforderungen konnte der Konzern den Gewinn leicht steigern. … Lesen Sie mehr ›

Ergo Deutschland übernimmt DKV und Ergo S/U

 Exklusiv  Der Ergo-Konzern will die Steuerung des Geschäfts in Deutschland erleichtern. Deshalb hat die Dachgesellschaft Ergo Group ihre gesamten Anteile an dem Krankenversicherer DKV sowie an dem Schaden- und Unfallversicherer Ergo Versicherung AG auf die Ergo Deutschland übertragen. Im Gegenzug erhält die Ergo Group 2.000 neu ausgegebene Aktien der Deutschland-Tochter. … Lesen Sie mehr ›

Ottonova-Gründer Rittweger verlässt Vorstand

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Vorstand des digitalen Krankenversicherers Ottonova wird kleiner: Gründer und CEO Roman Rittweger (Bild) wechselt Ende des Jahres in den Aufsichtsrat des Münchener Start-ups. Sein Nachfolger wird Bernhard Brühl, derzeit Chief Operating Officer von Ottonova. Außerdem verlässt Peter Bauer das Unternehmen. Im Gespräch erklärt Rittweger, was er als nächstes vorhat und wie es um die Gründung des geplanten Lebensversicherers steht. … Lesen Sie mehr ›

Die Angstmacher

 The Long View – Der Hintergrund  Von der Corona-Bekämpfung mithilfe von Daten über Homeschooling via Teams und Zoom bis hin zur Unterstützung von Patienten mit bestimmten Erkrankungen durch ihren Krankenversicherer – allzu oft schieben Datenschutzbehörden einen Riegel vor eigentlich sinnvolle Projekte und drohen mit Bußgeldern. Ein absolutistisches Verständnis von Datenschutz riskiert aber dessen gesellschaftliche Akzeptanz. … Lesen Sie mehr ›

Ottonova sammelt 34 Mio. Euro ein

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat eine üppige Finanzspritze erhalten. Statt der 20 Mio. Euro, von denen in Branchenkreisen die Rede war, sammelte das Unternehmen unter Führung von Roman Rittweger 34 Mio. Euro ein. Neben bestehenden Investoren steckten auch der Wagniskapitalgeber Cadence Growth Capital und ein Münchener Family Office Geld in das Start-up. Für Ottonova soll es die letzte Finanzierungsrunde vor dem Break-Even sein. … Lesen Sie mehr ›

Ottonova sucht frisches Geld

 Exklusiv  Der private Krankenversicherer Ottonova verhandelt nach Informationen des Versicherungsmonitors mit Anlegern über eine weitere Finanzierungsrunde. Einfach ist das angesichts der wirtschaftlichen Lage und der Zinsentwicklung nicht. Das 2017 gegründete Start-up soll deshalb großzügige Konditionen bieten. Gründer und Chef Roman Rittweger will keine Einzelheiten nennen. Das Unternehmen habe jetzt fast 4.000 Vollversicherte, heißt es in Branchenkreisen. Auch dazu schweigt Rittweger. … Lesen Sie mehr ›