Tag Archive for ‘Prozess’

Provisionsabgabeverbot vor Gericht

 Exklusiv  Zwei Unternehmen kämpfen derzeit auf unterschiedlichen Wegen vor Gericht für die Abschaffung des Provisionsabgabeverbotes. Der Vermittler Tippgeber und der Makler Gonetto lassen sich von den bisherigen rechtlichen Entscheidungen nicht abschrecken. Sie sind bereit, für ihr Anliegen bis vor den Europäischen Gerichtshof zu ziehen – wenn das Geld dafür reicht. … Lesen Sie mehr ›

Rekordschaden in Krankenhaushaftpflicht

In einem Vergleich vor dem Landgericht Köln hat sich das Evangelische Krankenhaus Bergisch Gladbach verpflichtet, einem Patienten wegen eines Behandlungsfehlers 550.000 Euro zu zahlen. Dem Mann hatte nach einer Gefäßbehandlung das linke Bein amputiert werden müssen. Für deutsche Verhältnisse ist das eine Rekordsumme, in früheren Fällen sind höchstens 35.000 Euro geflossen. Der Makler Ecclesia sieht den Grund in der besonderen Komplexität des Falls und seiner Folgen. Ein Markttrend zu höheren Vergleichssummen lasse sich daraus nicht ableiten. … Lesen Sie mehr ›

Armon: „Versicherer haben deutlich Blut gelassen“

Der Finanzskandal in Australien sowie Sammelklagen in den USA haben einige D&O-Versicherer zuletzt viel Geld gekostet. Den nur auf dem deutschen Markt tätigen Anbietern geht es dagegen deutlich besser, sagt Marcel Armon, Geschäftsführer des Maklers Howden Germany, im Interview mit Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor. Zwar konnten sich die Versicherer mit Forderungen nach Prämienerhöhungen auf dem deutschen Markt kaum durchsetzen, für einige Unternehmen ist es dennoch schwerer geworden, Versicherungsschutz zu bekommen. … Lesen Sie mehr ›

Frust am Arbeitsplatz motivierte Allianz-Betrüger

Wut über seinen ehemaligen Arbeitgeber Allianz soll dazu geführt haben, dass der einstige Betrugsexperte des Versicherers diesen um rund 4 Mio. Euro betrogen hat. Eric B. soll bei Beförderungen übergangen worden sein und war unzufrieden mit seinem Gehalt. Der Mann war nach eigenen Angaben frustriert über den laxen Umgang der Allianz mit externen Betrügern. Das habe für ihn die Hemmschwelle gesenkt, selbst den Versicherer zu betrügen, als er in finanzielle Schwierigkeiten geriet. Das erklärte er am dritten Prozesstag vor dem … Lesen Sie mehr ›

Allianz-Betrüger: Vom Macho zur grauen Maus

Beim zweiten Prozesstag gegen den ehemaligen Allianz Betrugsexperten Eric B. geht es vor allem darum, wieso der Betrug so lange unentdeckt blieb. Ein Grund dafür war laut Zeugenaussagen das dominante und arrogante Auftreten des Angeklagten. Niemand zweifelte an seiner Kompetenz, niemand hinterfragte sein Handeln. Deshalb konnte Eric B. viele Kontrollmechanismen umgehen. Auffällig ist allerdings, dass jetzt nichts mehr von dieser Selbstsicherheit übrig ist, genauso wenig wie vom gestohlenen Geld. … Lesen Sie mehr ›

Betrugsfall Allianz: 435 Mal besonders schwere Untreue

Beim Prozessauftakt gegen einen ehemaligen Betrugsspezialisten der Allianz sind neue Details zu dem Fall bekannt geworden. Die Anklage lautet auf besonders schwere Untreue in 435 Fällen. Der Angeklagte soll mithilfe von fingierten Aufträgen an nicht existente Anwälte über 2 Mio. Euro von seinem Arbeitgeber ergaunert haben. Ein Teil des Geldes floss in die Ausbildung seiner Kinder. Wofür er den Rest nutzte, sollen die kommenden Verhandlungstage klären, an denen Zeugen von der Allianz sowie die Ehefrau und die Lebensgefährtin aussagen sollen. … Lesen Sie mehr ›

Signal Iduna: Milliardenprozess beginnt

Vor dem Landgericht Dortmund hat am Dienstag im Prozess um Schadenersatzansprüche des Investors Anno August Jagdfeld gegen den Versicherer Signal Iduna die Beweisaufnahme begonnen. Der Versicherer soll wegen eines Investments in einem Fonds, der das Hotel Adlon (Bild) aufgebaut hat, unwahre Behauptungen über Jagdfeld verbreitet haben. Die Anwälte Jagdfelds beziffern den Vermögensschaden des Investors inzwischen mit rund 1 Mrd. Euro. Allerdings geht es bei dem Dortmunder Prozess nicht um eine Summe, sondern nur um die Frage, ob Jagdfeld überhaupt Anrecht … Lesen Sie mehr ›

Thyssenkrupp: Prozess geht in nächste Runde

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Mit großer Spannung hatten die D&O-Versicherer auf ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts in dem Schadensersatzprozess zwischen Thyssenkrupp und dem ehemaligen Geschäftsführer Uwe Sehlbach gewartet. Wer sich jedoch eine Antwort auf die wesentliche Frage erhoffte, ob ein Geschäftsführer vom Unternehmen für Kartellbußen in Regress genommen werden kann, wurde enttäuscht. Am 29. Juni 2017 wiesen die Bundesarbeitsrichter das Verfahren aus formalen Gründen an das Landesarbeitsgericht Düsseldorf zurück. Ein Ende dieses seit Jahren dauernden Rechtsstreits ist damit nicht … Lesen Sie mehr ›