Tag Archive for ‘Start-up’

Ottonova arbeitet mit Provisionen

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat sich von seinem Verzicht auf Provisionen verabschiedet. Das Start-up hat zunächst seine Zahntarife auf Vergleichsportale gebracht, jetzt sollen die neuen stationären Zusatzversicherungen folgen und später auch die Vollversicherungen. Dafür werden Provisionszahlungen fällig. Der Versicherer kalkuliert neue Tarife mit Provisionen. Auch den Vertrieb über andere große Makler kann sich Ottonova-Chef Roman Rittweger vorstellen – vorausgesetzt sie passen zu dem Versicherer und bieten digitale Abläufe. Der Schritt auf die Vergleichsportale hat sich nach Angaben von Rittweger bereits … Lesen Sie mehr ›

E-Scooter-Verleih mit kostenloser Police

Dott, ein niederländisches E-Scooter-Start-up, hat aktuell eine Finanzierungsrunde in Höhe von 34 Mio. Dollar (30 Mio. Euro) abgeschlossen. Geldgeber sind unter anderem die Medienhäuser Naspers aus Südafrika und das deutsche Unternehmen Axel Springer. Mit dem frischen Geld will Dott unter anderem nach Deutschland expandieren und Kunden aus Frankreich und Belgien kostenlosen Versicherungsschutz anbieten. Die Allianz fordert unterdessen eine separate Schadenstatistik für das junge Schadensegment. … Lesen Sie mehr ›

Daniel Schreiber: „Die Leute haben auf uns gewartet“

Der Versicherer Lemonade gibt sich selbst 20 Jahre, um sein Geschäftsmodell durchzusetzen. Das sagt Gründer und Unternehmenschef Daniel Schreiber im Interview mit SZ und Versicherungsmonitor. Die großen, traditionellen Versicherer werden nicht so bald zusammenbrechen, haben aber langfristig keine Zukunft, glaubt Schreiber. Der Vertrieb soll auf digitale Wege und die Zusammenarbeit mit Banken beschränkt bleiben. Schreiber erläutert auch, warum drei Bots für Lemonade so wichtig sind – der Underwriting-Bot Maya, der Schadenbot Jim und der interne Bot Cooper. Hier die erweiterte … Lesen Sie mehr ›

Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

Podcast: Lemonade-Chef Daniel Schreiber zum deutschen Markt

 Versicherungsmonitor O-Ton  Daniel Schreiber ist sich sicher: Es gibt eine ganze Generation jüngerer Menschen, die auf einen Versicherer wie Lemonade gewartet hat. Er soll ein ganz neues Nutzererlebnis bringen, spielerisch daherkommen, gute Preise und schnelle Schadenregulierung bringen. Wie lange Lemonade den im Juni gestarteten Marktauftritt in Deutschland beibehält, weiß Schreiber nicht – wenn es nicht läuft, kann sich der Chef auch den Rückzug vorstellen. … Lesen Sie mehr ›

Der schwierige Weg zur Cyberdeckung

Auch fünf Jahre nach Etablierung der gewerblichen Cyberversicherung in Deutschland hakt es zwischen den Unternehmen und den Versicherern. Davon zeigten sich die Teilnehmer einer Diskussionsrunde auf der Euroforum-Konferenz „Cyber Insurance“ in Düsseldorf überzeugt. Angebot und Nachfrage kommen oftmals auf keinen gemeinsamen Nenner, insbesondere wenn es um spezielle Geschäftsmodelle von Firmen oder außergewöhnliche Anforderungen geht. Risikomanager Vincent Schwarz vom Kölner E-Commerce-Dienstleister Cleverbridge forderte, dass sich die Cyberversicherer in Deutschland stärker auf Start-ups und Unternehmen aus nicht-traditionellen Branchen ausrichten sollten. … Lesen Sie mehr ›

Allianz kooperiert mit Wrisk

Die Allianz hat mit dem Start-up Wrisk einen neuen Kooperationspartner aufgetan. Der Versicherer will mithilfe des Insurtechs den Vertrieb von Kfz-Policen über Autohersteller digitalisieren. Starten will der Versicherer im September 2019 in Großbritannien. Das kündigte Chief Sales Officer Stephan Ruby bei der Insurtech-Konferenz DIA Amsterdam an. Der Versicherer müsse nicht alles selbst machen, zeigte er sich überzeugt. Mit dieser Ansicht war er bei der Konferenz nicht allein. … Lesen Sie mehr ›

Großbritannien: Trov stellt On-Demand-Angebot ein

Das viel beachtete US-Start-up Trov stellt sein On-Demand-Versicherungsangebot in Großbritannien ein. Die App, mit der Privatkunden wertvolle Gegenstände per Smartphone versichern können, will das Unternehmen Ende Oktober 2019 einstampfen. Dem britischen Markt, auf dem Trov bisher in Kooperation mit der Axa unterwegs war, will das Start-up aber nicht den Rücken kehren. Im Laufe des Jahres will das Unternehmen neue Produkte und Partnerschaften verkünden. … Lesen Sie mehr ›

Minister Spahn holt Ex-Aufseher Steffen

 Leute – Aktuelle Personalien   Bundesgesundheitsminister Jens Spahn macht den Finanzexperten und ehemaligen Versicherungsaufseher der BaFin Thomas Steffen zum neuen Staatssekretär. Sein Vorgänger wird von Spahn in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Auch der Insurtech Hub Munich bekommt personelle Verstärkung. Ben Shaw wechselt von Barclays in New York zu dem Münchener Verein.               … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Hört auf mit dem Schulterklopfen

 Herbert Frommes Kolumne  Die Insurtechs haben der Versicherungsbranche viel Gutes gebracht. Allein ihre Existenz hat Veränderungen in den Unternehmen angestoßen, von denen man vor zehn Jahren nicht zu träumen wagte. Aber inzwischen gehen mir die meisten Insurtech-Branchentreffen mit Pitches, Party und Flaschenbier gewaltig auf die Nerven. Vor allem das gegenseitige Schulterklopfen hat ein beängstigendes Ausmaß angenommen. Dafür ist die Aufgabe dieser Unternehmen viel zu wichtig – und dafür haben sie bislang zu wenig erreicht. … Lesen Sie mehr ›

Start-up Emil tüftelt an KI-Schadenprognose

Das Berliner Start-up Emil entwickelt ein Prognosemodell, das mithilfe von künstlicher Intelligenz das Risiko von Kfz-Schäden genauer einschätzen soll. Emil erhält dafür über ein Förderprojekt der Investitionsbank Berlin Gelder der Europäischen Union. Mithilfe von Machine Learning soll das System das Schadenrisiko von Autofahrern besser einschätzen können, als bisherige Modelle es zulassen. Die Projektleitung übernimmt Martin Burger, Head of Data bei Emil. Von ihm entwickelte Prognose-Systeme sind bereits bei Rewe und dem Versandhändler Home24 im Einsatz. … Lesen Sie mehr ›

Axa: Sicherheit statt Versicherung

Die Axa Deutschland verordnet sich einen technologischen und kulturellen Umbau, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Den Kunden gehe es nicht um den Kauf einer Versicherung, sondern um die Erfüllung ihres Bedürfnisses nach Sicherheit, sagte Vorstandschef Alexander Vollert auf einer Veranstaltung an der Universität Leipzig. Das könne über zusätzliche Dienstleistungen gelingen. Außerdem müssten die Policen einfacher werden, so Vollert. Investitionen in Technologie und neue IT seien wichtig, reichten aber nicht aus. Bei allen Änderungen sei es notwendig, auf … Lesen Sie mehr ›

Friday bekommt Geld und Werbung

Der Berliner Digitalversicherer Friday, der zur Baloise gehört, hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde neue Investoren bekommen. SevenVentures, der Finanzinvestor der ProSiebenSat1-Gruppe, und German Media Pool beteiligen sich. Friday erhält Werbezeiten und Anzeigen im Wert von 39 Mio. Euro, die Investoren bekommen 18,2 Prozent an dem Versicherer. Eigner Baloise steckt weitere 75 Mio. Euro in Friday. Der Schweizer Versicherer zeigte sich bei der Veröffentlichung von vorläufigen Zahlen zufrieden mit dem Ergebnis des vergangenen Jahres – trotz eines leichten Gewinn- und Prämienrückgangs. … Lesen Sie mehr ›

Wefox sichert sich 110 Mio. Euro

Der digitale Versicherungsmakler Wefox hat frische Investorengelder in Höhe von 110 Mio. Euro gewonnen und damit das gesamte Eigenkapital auf 140 Mio. Euro gebracht. Außerdem prüft Gründer Julian Teicke gerade die Angebote für ein Darlehen, das weitere 100 Mio. Euro bringen soll. Bei der Eigenkapitalrunde ist der in Abu Dhabi ansässige Staatsfonds Mubadala führend. Teicke will mit dem Geld die internationale Expansion voranbringen – jetzt sind auch Frankreich und die Niederlande auf der Zielliste von Wefox. Dazu kommen die Entwicklung … Lesen Sie mehr ›