Archiv ‘Versicherungskammer Bayern’

PKV-Plattform nimmt Gestalt an

Dem Aufbau einer gemeinsamen digitalen Plattform von privaten Krankenversicherern (PKV) steht nichts mehr im Wege. Das Bundeskartellamt hat der Beteiligung der Debeka und der Versicherungskammer Bayern (VKB) an MGS Meine Gesundheit-Services GmbH zugestimmt – einem Joint Venture des Versicherers Axa und des Software-Unternehmens Compugroup Medical. Die Plattform „Meine Gesundheit“ dient der Vernetzung von Privatpatienten, Versicherern, Ärzten und anderen Leistungserbringern. Mit Axa, Debeka und VKB steht sie künftig 3,5 Millionen Vollversicherten offen. Die Krankenversicherer hoffen auf die Beteiligung weiterer PKV-Unternehmen. … Lesen Sie mehr ›

VKB kooperiert mit Diabetes-App Mysugr

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) bietet Versicherten, die an Diabetes erkrankt sind, ab sofort einen digitalen Diabetes-Manager von Mysugr an, einer Tochter des Schweizer Pharmariesen Roche. Die App soll den Alltag der Insulinpflichtigen mithilfe digitaler Funktionen erleichtern. Das Programm berechnet den Insulinbedarf, dokumentiert die Blutzuckerwerte und bestellt automatisiert täglich benötigte Messstreifen nach. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert bessere Versicherungsangebote für Diabetiker. Dazu kann die Digitalisierung beitragen. … Lesen Sie mehr ›

Debeka und VKB steigen bei Axa-Joint Venture ein

Die privaten Krankenversicherer (PKV) machen bei der Digitalisierung gemeinsame Sache. Die Debeka und die Versicherungskammer Bayern (VKB) wollen sich an einem Joint Venture ihres Konkurrenten Axa beteiligen. Der Kölner Versicherer hatte vergangenes Jahr das Unternehmen MGS Meine-Gesundheits-Services GmbH gegründet. MGS hat eine digitale Plattform, die Patienten, Ärzte und Krankenhäuser besser vernetzen soll. Das Bundeskartellamt muss dem Vorhaben von Debeka und VKB noch zustimmen. … Lesen Sie mehr ›

Infrastruktur: Besser wird sie nicht!

 Meinung am Mittwoch  Die öffentliche Hand sollte die dringend notwendigen Investitionen in die Infrastruktur nicht länger vor sich her schieben. Denn die Niedrigzinsphase wird nicht ewig andauern. Private und institutionelle Investoren verlangen zwar einen höheren Zins für Infrastrukturprojekte als bei Bundesanleihen. Aber die Risiken sind auch ganz anders gelagert. Außerdem übernehmen sie die Verwaltung und Überwachung der oft komplexen Projekte. Wenn die Verantwortlichen noch länger warten, werden die Kosten weiter steigen. … Lesen Sie mehr ›

Sturmschäden für Versicherer überschaubar

Sturmtief „Paul“ hat in der vergangenen Woche deutschlandweit gewütet. Für die Versicherer ging das Ereignis allerdings glimpflich aus: Die Allianz geht bundesweit von einem Schaden im mittleren zweistelligen Millionenbereich aus, die Provinzial Nord Brandkasse rechnet für Schleswig-Holstein mit einem Schadenvolumen von rund 1 Mio. Euro. Während im Westen Deutschlands überwiegend Hagelschäden registriert wurden, schlugen im Norden umgestürzte Bäume, überflutete Keller und zerstörte Hausdächer zu Buche. … Lesen Sie mehr ›

VKB: PKV muss bei der Digitalisierung kooperieren

Die Versicherungskammer Bayern will in der Krankenversicherung das Dienstleistungsangebot für ihre Kunden deutlich erweitern. Dabei soll die Beratung eine wichtige Rolle spielen. Deshalb baut der Versicherer mit den beiden Töchtern Bayerische Beamtenkrankenkasse und UKV in der Pflegeversicherung einen Pflegelotsen auf, der Kunden mit digitaler Unterstützung durch verschiedene Bereiche der Pflege führt. Vorstand Harald Benzing sieht große Chancen in der Digitalisierung. Um den Kunden adäquate digitale Lösungen bieten zu können, müssen die privaten Krankenversicherer auf Kooperationen setzen, sagt er im Interview mit dem Versicherungsmonitor. … Lesen Sie mehr ›

VKB holt Pfaller von der Munich Re

 Leute – Aktuelle Personalien  Isabella Pfaller wird neue Finanzchefin der Versicherungskammer Bayern (VKB), Amtsinhaber Helmut Späth geht in den Ruhestand. Pfaller kommt von der Munich Re, wo sie für die Aufstellung der Bilanzen mitverantwortlich war. Damit verlässt binnen weniger Tage die zweite Führungskraft die Munich Re, der Insider ein hohes Potenzial für Vorstandsposten attestierten: Vor Pfaller hatte Thomas Bischof seinen Wechsel an die Spitze der Württembergischen Versicherer in der W&W-Gruppe angekündigt. Er leitet zurzeit die Konzernentwicklung der Munich Re. … Lesen Sie mehr ›

Ecclesia: Markt für Klinikhaftpflicht funktioniert

Die Prämien für Krankenhaushaftpflichtdeckungen steigen zwar wegen der höheren Schadenkosten pro Fall weiter an, aber der Markt funktioniert hierzulande im Gegensatz zu anderen Ländern. Das sagte Manfred Klocke, Hauptgeschäftsführer des auf das Gesundheitswesen spezialisierten Maklers Ecclesia, vor Journalisten in Berlin. Der steigende Schadenaufwand hatte in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass sich Anbieter aus dem Bereich verabschiedet hatten. Nach Klockes Angaben sind bundesweit neun Anbieter aktiv. Georg Baum von der Deutschen Krankenhausgesellschaft fordert für die Kliniken Erleichterungen bei der Versicherungssteuer und Regressen durch die Krankenkassen. … Lesen Sie mehr ›

Renaissance oder Revolution: Was brauchen wir?

 Meinung am Mittwoch  Die Bedürfnisse der Kunden ändern sich heute schneller als in früheren Jahren. Das macht auch eine Anpassung der Versicherungslösungen nötig. Die Versicherer sollten sich dabei aber nicht verzetteln. Die Kunden wollen vielleicht gar keine ausgeklügelten Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung oder Smart Home-Optionen in ihren Gebäudepolicen, sondern einfach nur eine vernünftige Absicherung der neuen Gefahren. Statt einer völligen Veränderung der Versicherungsprodukte benötigen wir eine Modernisierung der prozessualen Strukturen und einen anderen Umgang mit Mitarbeitern und Kunden. … Lesen Sie mehr ›

Optiopay: Schaden per Gutschein regulieren

Das Start-up Optiopay hat eine Software entwickelt, über die Versicherer ihren Kunden die Schadenregulierung per Gutschein namhafter Anbieter wie Amazon oder Adidas anbieten können. Der Direktversicherer Bavaria Direkt hat das System implementiert. Den Versicherten verspricht Optiopay, dass sie den Wert ihres Anspruchs durch die Wahl eines Gutscheins steigern können. Der Grund ist, dass die entsprechenden Unternehmen so neue Kunden gewinnen und bereit sind, dafür Geld in die Hand zu nehmen. Die Bavaria Direkt beschränkt das Angebot vorerst auf die Kfz-Versicherung. … Lesen Sie mehr ›

SV gründet Joint Venture mit Makler

Die SV Sparkassenversicherung hat ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Stuttgarter Makler Dr. Ellwanger & Kramm gegründet. Über die BW Global Versicherungsmakler will der Sparkassenversicherer das Angebot für Unternehmenskunden im Geschäftsgebiet ausbauen, die über einen Makler arbeiten wollen. Der öffentliche Versicherer macht rund ein Drittel seines Prämienvolumens im Industrie- und Gewerbegeschäft. Dass der Makler zur privaten Südwestbank gehört, stört die SV nicht. Nachtrag vom 27. Dezember 2016, 15.30 Uhr: Die Firma Dr. Ellwanger & Kramm, die vorher keine Stellungnahme abgeben wollte, teilt mit, dass die Südwestbank nicht mehr Eigner des Maklerhauses ist. … Lesen Sie mehr ›

Leben lohnt sich

 Meinung am Mittwoch  Die Lebensversicherer haben auf die Zinssituation reagiert und ihre Produkte angepasst und die Garantien reduziert. Das macht die Lebensversicherung aber keineswegs unattraktiv, auch wenn die hohen Garantien sie in der Vergangenheit zum beliebtesten Sparprodukt der Deutschen gemacht haben. Denn die neuen Verträge behalten die Alleinstellungsmerkmale der Lebensversicherung: Sicherer Vermögensaufbau, eine lebenslange Rente und den Risikoausgleich im Kollektiv. … Lesen Sie mehr ›

Absurd und irrational

 Meinung am Mittwoch  Nach einem großen Schaden wie einem Hochwasser gibt es regelmäßig Diskussionen über eine Versicherungspflicht gegen Elementargefahren. In Bayern, wo die heftigen Sturzfluten im Juni große Schäden anrichteten, kann sich der Großteil der Haushalte mit einer Elementarschaden-Deckung vor solchen Risiken schützen. Trotzdem verzichten viele Hausbesitzer auf eine freiwillige Versicherung und unterstützen stattdessen Forderungen nach einer Versicherungspflicht. Das ist absurd und irrational. … Lesen Sie mehr ›