Autorenarchiv

Herbert Fromme, Jahrgang 1953, schreibt vor über die Versicherungs- und Rückversicherungsbranche. Er ist Versicherungskorrespondent der Süddeutschen Zeitung. Zu seinen Stationen gehören Reuters, Financial Times World Insurance Report, Lloyd's List und Insurance Day. Von 2000 bis Dezember 2012 war er Versicherungskorrespondent der Financial Times Deutschland. Er ist Herausgeber von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Tulpenzwiebeln an der Wall Street

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Die Börsen haben die hohen Verluste zwischen Ende Februar und Ende März, die sich so negativ auf die Quartalsergebnisse von Versicherern und Banken ausgewirkt hatten, zum großen Teil wieder aufgeholt. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem wir am Beginn der schwersten Rezession der modernen Wirtschaftsgeschichte stehen. Die Entwicklung der Aktienkurse hat sich völlig losgelöst von der realen Wirtschaft. Wir erleben eine Blase, die politisch und gesellschaftlich höchst schädlich ist. Sie erinnert an den Tulpenzwiebel-Wahn von … Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re hat großen Appetit

    Die Corona-Krise hat den Risikohunger der Munich Re nicht negativ beeinflusst: Bei der Erneuerung zum 1. April 2020, die vor allem in Asien stattfand, steigerte der Rückversicherer sein Volumen um satte 25,7 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro. Davon stammten drei Prozentpunkte aus höheren Preisen. Wie stark sich die Krise auf die Ergebnisse des Rückversicherungs- und Versicherungskonzerns auswirkt, kann Finanzchef Christoph Jurecka aktuell nicht beantworten, erwartet aber für das volle Jahr 2020 keinen Verlust. Im ersten Quartal verbuchte der Konzern bereits … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz: Keine Punktlandung im Orkan

    Die Allianz ist sich noch nicht darüber im Klaren, wie sich die Corona-Krise auf ihr Geschäft auswirken wird. Klar ist: Das ursprünglich ausgegebene Gewinnziel kann der Konzern nicht halten. Wie genau sich die Wirtschaftskrise auf den Versicherer auswirken wird, ist aber noch nicht abzusehen. Der Vorstand um Konzernchef Oliver Bäte will erst dann ein neues Gewinnziel nennen, wenn mehr Klarheit über die Folgen der Krise besteht, es gebe keine „Punktlandung im Orkan“. Schon jetzt steht fest, dass die Industrieversicherung stark … Lesen Sie mehr ›

  • Leue: Digitalisierung ist ein Marathon, kein Sprint

     Exklusiv  Der Hannoveraner Versicherer Talanx ist wie die Konkurrenz auch im Corona-Modus, die Arbeit wird zu großen Teilen im Homeoffice gemacht. Zum Glück war man zum Zeitpunkt des Ausbruchs darauf gut vorbereitet, sagt Vorstandschef Torsten Leue im Interview. Er spricht über das Schadenpotenzial der Pandemie, Versicherungslücken und über die Digitalisierung des Geschäfts. Außerdem erklärt er die Herausforderung bei dezentraler Führungskultur, Erfolge in der Industrieversicherung und Grenzen bei der Absicherung von Cyberrisiken. … Lesen Sie mehr ›

  • Axa streitet mit Kurhausbetreiber

    Im Streit um Betriebsschließungspolicen verfolgen die meisten Gesellschaften eine robuste Linie – der Schaden wird nicht anerkannt, aber das „bayerische Modell“ angeboten. Das ist jedenfalls das Verhalten gegenüber Kunden aus Gastronomie und Hotelgewerbe. Bei Arztpraxen, Krankenhäusern und gesundheitsnahen Unternehmen haben sich die meisten Gesellschaften bislang zurückgehalten und suchen andere Lösungen. Offenbar ändert sich das gerade, wie der Streit zwischen der Kur und Bäder GmbH aus Bad Krozingen und der Axa zeigt. … Lesen Sie mehr ›

  • Berkshire erwartet Covid-Schäden

    Berkshire Hathaway, die vom legendären Anleger Warren Buffett geführte Gruppe, erwartet eine spürbare Schadenbelastung durch die Covid-19-Krise. Das teilt der Konzern in seinem Quartalsbericht mit. Schon im ersten Quartal waren Auswirkungen zu spüren, insgesamt konnte der Versicherungs- und Rückversicherungssektor des Konzerns aber zur Steigerung des operativen Gewinns beitragen. Wegen der hohen Aktienkursfluktuationen meldete Berkshire einen Rekordverlust von 49,7 Mrd. Dollar, nach einem Gewinn von 21,7 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal. … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz kassiert Gewinnziel

    Der Allianz-Konzern hat sein Gewinnziel für 2020 zurückgenommen. Der Konzern geht nicht mehr davon aus, dass er einen operativen Gewinn zwischen 11,5 Mrd. Euro und 12,5 Mrd. Euro erzielen wird. Das teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Der Vorstand begründet den Schritt mit den „pandemiebedingten Unsicherheiten“. Einen neuen Wert will das Unternehmen nach Abschluss der revidierten Planung mitteilen. Die Zahlen für das erste Quartal waren enttäuschend. … Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re will Corona-Chancen nutzen

    Der Rückversicherer Munich Re erwartet, dass die Corona-Krise zu guten „organischen und anorganischen“ Möglichkeiten für die Geschäftsausweitung führen wird. Die möglichen Übernahmen oder Geschäftserweiterungen nannte Konzernchef Joachim Wenning auf der rein virtuell durchgeführten Hauptversammlung des Unternehmens als einen der Gründe für die Aussetzung des Aktienrückkaufprogramms. Dazu kommen die Belastungen durch Corona. Wenning wehrte sich gegen Versuche, rückwirkend nicht gedeckte Risiken wie die Pandemie in der Betriebsunterbrechung politisch einführen zu wollen. Das gehe an die Grundlagen von Versicherung und Rechtsstaat. … Lesen Sie mehr ›

  • Schareck folgt Ellenbürger bei KPMG

     Leute – Aktuelle Personalien  Frank Ellenbürger zieht sich langsam aus seiner Führungsposition beim Berater und Wirtschaftsprüfer KPMG zurück. Er gibt die Leitung des Versicherungssektors in Deutschland zum 1. Mai an Christian Schareck (Bild) ab, den Sohn von Ex-GDV-Präsident Bernhard Schareck. Ellenbürger bleibt aber Head of Insurance Europa, Naher Osten und Afrika, ohne Deutschland. Außerdem: Die Württembergische Leben hat mit Jacques Wasserfall von der Zurich einen Nachfolger für den verstorbenen Norbert Heinen gefunden. Das Personalkarussell dreht sich auch bei Beazley, … Lesen Sie mehr ›

  • Unmut über Betriebsschließung wächst

     Exklusiv  Der bayerische Kompromiss, nach dem die Versicherer 15 Prozent der Summe bei Betriebsschließungsschäden zahlen, gerät unter Druck. Viele Gastronomen wollen klagen, manche Anwälte ermutigen sie. Doch Hans-Georg Jenssen, Anwalt und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler, warnt. Er schätzt die Erfolgschancen bei vielen Verträgen auf 50/50 und glaubt, dass klagende Kunden viele Jahre auf ihr Geld warten müssten. … Lesen Sie mehr ›

  • Generali sieht sich nicht als Übernahmeziel

    Der italienische Versicherer Generali sieht sich nicht als Ziel einer feindlichen Übernahme. Das geht aus den Antworten des Unternehmens aus Triest (im Bild das Rathaus) auf Fragen von Aktionären hervor, die im Vorfeld der Hauptversammlung in der kommenden Woche gestellt wurden. Offenbar befürchten einige Anteilseigner, dass die Axa einen Versuch zur Übernahme unternehmen könnte – und betrachten Generali-Konzernchef Philippe Donnet mit einigem Misstrauen, da der Franzose lange für die Axa in führenden Positionen gearbeitet hat. … Lesen Sie mehr ›

  • Stefan Lippe ist gestorben

    Der bekannte Rückversicherungsmanager Stefan Lippe ist mit 64 Jahren an den Folgen des Covid-19-Virus gestorben. Das melden Schweizer Zeitungen. Lippe war einst einer der jüngsten Vorstandschefs in der deutschen Assekuranz und leitete später in einer schweren Krise die Swiss Re. Zuletzt war er im Verwaltungsrat der Axa tätig und selber als Unternehmer aktiv. … Lesen Sie mehr ›

  • Corona wird zum Großschaden – gut so

    Herbert Fromme

     Herbert Frommes Kolumne  Lloyd’s-Chef John Neal glaubt, dass die Corona-Krise wahrscheinlich die teuerste Katastrophe in der Geschichte der Versicherungswirtschaft wird, teurer als alle Stürme und Erdbeben. Vielleicht hat er etwas übertrieben. Aber ganz sicher hat es die Versicherungswirtschaft global mit einem echten Großschaden zu tun. Er wird teuer, ist aber trotzdem gut für die Branche. Sonst wäre sie in höchstem Maße unglaubwürdig. … Lesen Sie mehr ›

  • VIG Re: Höhere Preise wegen Corona

     Exklusiv  Die Corona-Epidemie sorgt für höhere Preise in der Rückversicherung. Das sagte Johannes Martin Hartmann dem Versicherungsmonitor, Chef des Rückversicherers VIG Re in Prag. Er gehört zur Vienna Insurance Group in Wien. Hartmann erwartet auch spürbare Auswirkungen auf der Schadenseite. Der Bedarf von Erstversicherern, darunter viele Start-ups, steigt wegen der Krise aktuell kräftig an. … Lesen Sie mehr ›

  • Michael Hendricks zurück bei Hendricks

     Leute – Aktuelle Personalien  D&O-Pionier Michael Hendricks (Bild) ist zurück im Fahrersitz. Er hat nach dem Weggang von Marcel Armon erneut die Führung des Düsseldorfer D&O-Maklers Hendricks übernommen, der zur britischen Hyperion-Gruppe gehört. Hendricks sagte dem Versicherungsmonitor, dass der Markt in einer „sehr schwierigen Situation“ sei, und nannte Kapazitätsrückgänge, höhere Preise und viele Ausschlüsse. Außerdem: Das Insurlab Germany hat einen neuen Vorstand gewählt. Der australische Versicherer QBE erweitert mit zusätzlichem Personal sein Angebot in Deutschland um das Geschäftsfeld Pharma … Lesen Sie mehr ›