Versicherer rss

Rechtsschutz: Standardmodell wird attraktiver

Für die deutschen Rechtsschutzversicherer wird es ab 2020 deutlich weniger nachteilig sein, das Solvency II-Standardmodell zu verwenden. Das erwartet der Großmakler Aon. Bislang haben viele Anbieter das Standardmodell mit  unternehmensspezifischen Parametern verwendet, um höhere Kapitalanforderungen zu vermeiden. Im Zuge der für das kommende Jahr geplanten Überarbeitung von Solvency II will die EU den Risikofaktor für das Reserverisiko in der Rechtsschutzsparte von 12 Prozent auf 5,5 Prozent senken. Dadurch sind mit der Verwendung der Standardformel höhere Solvenzquoten möglich als bisher. … Lesen Sie mehr ›

Großbritannien: Trov stellt On-Demand-Angebot ein

Das viel beachtete US-Start-up Trov stellt sein On-Demand-Versicherungsangebot in Großbritannien ein. Die App, mit der Privatkunden wertvolle Gegenstände per Smartphone versichern können, will das Unternehmen Ende Oktober 2019 einstampfen. Dem britischen Markt, auf dem Trov bisher in Kooperation mit der Axa unterwegs war, will das Start-up aber nicht den Rücken kehren. Im Laufe des Jahres will das Unternehmen neue Produkte und Partnerschaften verkünden. … Lesen Sie mehr ›

Per Mausklick die Lebensversicherung widerrufen

Das Start-up Helpcheck hilft Lebensversicherungskunden, ihre nach dem Policenmodell abgeschlossenen Verträge zu widerrufen. Dazu nutzt das Düsseldorfer Unternehmen eine selbst entwickelte Software, die es möglich macht, erste Schritte in dem Prozess vollautomatisch zu unternehmen. Erst später werden Anwälte eingeschaltet. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor spricht Gründer Peer Schulz über seine Motivation, den Lebensversicherern das Leben schwer zu machen, und erklärt, was Rechtsschutzversicherer mit seinem Geschäftsmodell zu tun haben. … Lesen Sie mehr ›

Adacta kommt nach Deutschland

In Osteuropa war das Unternehmen schon erfolgreich, jetzt soll Deutschland folgen: Der slowenische IT-Dienstleister Adacta will mit seiner Plattform-Lösung „Ad Insure“ deutsche Versicherer von veralteten Bestandssystemen befreien. Dass es hierbei Widerstand gibt und nicht jeder Versicherer bereit ist, seine IT umzustrukturieren, weiß Zoran Slanic, Generaldirektor von Adacta Ljubljana. Dennoch will der IT-Anbieter vom florierenden Versicherungsgeschäft in Deutschland profitieren. Einen ersten Kunden gibt es bereits. … Lesen Sie mehr ›

AIG beruft neue Manager für das Schweiz-Geschäft

 Leute – Aktuelle Personalien  Thomas Zanner verantwortet beim US-Versicherer AIG ab sofort das Schweiz-Geschäft. Er soll sich insbesondere um den Ausbau der Sparten Sach- und Haftpflichtversicherung kümmern, in denen AIG zulegen will. Neuer Vertriebschef für den Schweizer Markt ist Marcel Abegg. Außerdem: Die Versicherungsvereinigung Geneva Association hat mit Yuansiong Lee, Charles Lowrey, Jianmin Miao und Maurice Tulloch vier neue Vorstandsmitglieder ernannt. Und: Der US-Makler BGC hat Marcel Chad mit dem Aufbau seines neuen auf Luft- und Raumfahrt spezialisierten Versicherungs- … Lesen Sie mehr ›

AGCS: Die Probleme der Industrieversicherung

Seit April leitet Hans-Jörg Mauthe als CEO Central & Eastern Europe das deutsche und zentraleuropäische Geschäft der Allianz Global Corporate & Specialty. Er ist Nachfolger von Andreas Berger, der zur Swiss Re ging. In seinem ersten Interview in der Funktion erläutert Mauthe seine Sicht der Marktlage und strukturelle Probleme der Branche. Er nimmt Stellung zu den Gewinnforderungen der Obergesellschaft Allianz SE und spricht über die Cyberdeckungen, die der Konzern anbietet. Mauthe spricht über die wachsenden Rückrufschäden gerade im Automotive-Segment und … Lesen Sie mehr ›

Cum Ex: Versicherer geraten ins Visier der Ermittler

Seit mehr als sechs Jahren ermitteln die Finanzbehörden zu den sogenannten Cum Ex-Geschäften, bei denen Investoren, Banken und Berater die Staatskasse um Milliarden geprellt haben. Sie ließen sich bei Aktiengeschäften Steuern erstatten, die sie niemals gezahlt hatten. Jetzt sind auch Versicherer ins Visier der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt geraten. Acht Beschuldigte, davon vier Mitarbeiter von Versicherern, sollen insgesamt fast 14 Mio. Euro hinterzogen haben. Damit nähert sich der Skandal auch der Assekuranz. … Lesen Sie mehr ›

Allianz beteiligt sich an New Yorker Wolkenkratzer

Allianz Real Estate, der Immobilien-Zweig des Münchener Allianz-Konzerns, hat einen Anteil von 49 Prozent an einer Einheit des New Yorker Bürogebäudes „30 Hudson Yards“ erworben, die 26 Stockwerke umfasst. Dafür zahlte das Unternehmen umgerechnet 342 Mio. Euro, berichtet Reuters. Das Hochhaus ist mit 387 Metern Höhe einer der höchsten Wolkenkratzer der Metropole am Hudson River. Zwei Jahre zuvor hatte sich die Allianz bereits im benachbarten Hochhaus „10 Hudson Yards“ eingekauft. … Lesen Sie mehr ›

Cosmos Direkt straft schlechte Telematik-Fahrer

Der Direktversicherer Cosmos Direkt verlangt im Telematik-Tarif „Betterdrive“ von sehr schlechten Autofahrern mitunter mehr Prämie, als sie im Basis-Telematiktarif ohne die Telematik-Auswertung hätten zahlen müssen. In einem Preisbeispiel ist die Differenz gering, dennoch ist der Aufschlag ein Novum in der Telematik-Autoversicherung. Andere Anbieter, darunter Allianz, Axa, HUK-Coburg und VHV, werben lautstark damit, dass selbst riskante Fahrer keinesfalls Zuschläge zahlen müssen. Umgekehrt sollen lediglich gute Fahrer von Rabatten in der Kfz-Versicherung profitieren können. Strafzuschläge für riskante Autofahrer könnten der Akzeptanz von … Lesen Sie mehr ›

PKV hat beim Wechsel erstmals wieder die Nase vorn

Die private Krankenversicherung (PKV) stagniert weiter im Kerngeschäftsfeld Vollversicherung. Der Bestand an Vollversicherten in der Branche hat sich im vergangenen Jahr erneut leicht um 0,2 Prozent reduziert. Laut dem gerade erschienenen Rechenschaftsbericht legt die Branche bei den Zusatzversicherungen aber weiter zu. Erfreulich aus Sicht der PKV: 2018 sind erstmals seit 2011 wieder mehr Versicherte von einer gesetzlichen Krankenkasse zu einem PKV-Unternehmen gewechselt als in die umgekehrte Richtung. … Lesen Sie mehr ›