Tag Archive for ‘Alexander Vollert’

Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

Podcast: Wie die Axa mit der Corona-Krise umgeht

 Versicherungsmonitor O-Ton   Die Axa Deutschland hat eine interessante Strategie entwickelt, um das Unternehmen auch in der Corona-Krise arbeitsfähig zu halten. Der Konzern hat seine Mitarbeiter in vier Gruppen eingeteilt. Im O-Ton-Interview mit dem Versicherungsmonitor erklärt Deutschland-Chef Alexander Vollert, wieso er damit das Funktionieren des Konzerns sicherstellen will. … Lesen Sie mehr ›

Axa Deutschland weiter schwächer als der Markt

Die in Köln ansässige Axa Deutschland hat im vergangenen Jahr erneut ein mäßiges Wachstum hingelegt. Die Beitragseinnahmen stiegen leicht um 0,6 Prozent auf 10,7 Mrd. Euro, blieben damit aber unter dem Marktwachstum. Der Gewinn stieg dagegen deutlich mit einem Plus von 14 Prozent. In den Geschäftsfeldern Sach- und Krankenversicherung habe die Gesellschaft besser als der Markt abgeschnitten, betonte Axa Deutschland-Chef Alexander Vollert. … Lesen Sie mehr ›

Axa: Sicherheit statt Versicherung

Die Axa Deutschland verordnet sich einen technologischen und kulturellen Umbau, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Den Kunden gehe es nicht um den Kauf einer Versicherung, sondern um die Erfüllung ihres Bedürfnisses nach Sicherheit, sagte Vorstandschef Alexander Vollert auf einer Veranstaltung an der Universität Leipzig. Das könne über zusätzliche Dienstleistungen gelingen. Außerdem müssten die Policen einfacher werden, so Vollert. Investitionen in Technologie und neue IT seien wichtig, reichten aber nicht aus. Bei allen Änderungen sei es notwendig, auf … Lesen Sie mehr ›

Axa fordert gleiche Spielregeln

Neue Versicherer wie Coya, Ottonova und One machen traditionellen Anbietern das Leben schwer. Die Neuen haben eine moderne IT-Infrastruktur und müssen sich nicht mit mehreren parallel laufenden Altsystemen herumschlagen, die große Investitionssummen verschlingen. Alexander Vollert, Vorstandsvorsitzender der Axa Deutschland, sieht seine Zunft gegenüber der jungen Konkurrenz im Nachteil. Er will aus der deutschen Axa einen „empathischen Technologiekonzern“ machen, der im Leben seiner Kunden relevant ist. Er fordert eine bundesweit  leistungsstarke Internet- und Mobilfunkinfrastruktur. … Lesen Sie mehr ›

Axa trennt sich von Personalchefin Köhler

 Leute – Aktuelle Personalien  Nach nur acht Monaten trennt sich die Axa Deutschland nach Informationen des Versicherungsmonitors wieder von der Personalchefin Wiebke Köhler. Offenbar stimmte die Chemie zwischen ihr und Deutschlandchef Alexander Vollert nicht. Die Axa ist in einem großen Umstellungsprozess, den Vollert mit Macht vorantreibt. Dazu gehört auch die Einführung eines neuen Arbeitsplatzsystems ohne feste Schreibtische und der Versuch, die Hierarchien flacher zu halten. … Lesen Sie mehr ›

Axa-Vorstand Warkentin wechselt zur Talanx

 Leute – Aktuelle Personalien  Die Kölner Tochtergesellschaft des Pariser Versicherers Axa muss den Weggang eines weiteren hochkarätigen Managers verkraften. Vorstand und Chief Operating Officer Jens Warkentin wechselt nach Informationen des Versicherungsmonitors zur Talanx Deutschland, dort soll er Finanzchef werden. Die beiden Unternehmen wollten das nicht kommentieren. In den vergangenen Jahren hat der Campus des Versicherers in Köln-Holweide mehrere prominente Abgänge erlebt. Über die Stimmung in der Führung der Gesellschaft gibt es sehr unterschiedliche Aussagen – von „sehr gut“ bis … Lesen Sie mehr ›

Axa wächst weiter mäßig

Die Axa Deutschland hat ihre Beitragseinnahmen 2017 um 1,4 Prozent auf 10,9 Mrd. Euro gesteigert. Damit blieb das Wachstum erneut unter dem des Marktes, der um 1,7 Prozent zulegte. Allerdings konnte der Versicherer den Gewinn deutlich steigern. Außerdem verbergen die Wachstumszahlen sehr unterschiedliche Trends: In der privaten Krankenversicherung legte der Konzern überdurchschnittlich zu, während er in der Lebens- und in der Schadenversicherung unter den Branchenwerten blieb. … Lesen Sie mehr ›

Axa: „Wer zu langsam ist, den kann es erwischen“

Seit zwei Jahren ist Alexander Vollert Vorstandsvorsitzender der Axa Deutschland. Seitdem hat das Unternehmen viel in die Digitalisierung investiert und neue Projekte angestoßen, auch in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor erklärt Vollert, wie er die digitale Zukunft des Konzerns sieht, warum er sich für den Run-off zweier Teilbestände in der betrieblichen Altersversorgung entschieden hat und was er von dem Kauf des Konkurrenten XL Catlin durch die französische Muttergesellschaft hält. … Lesen Sie mehr ›

Axa verkauft Pro bAV Pensionskasse

Die Axa trennt sich von der Pro bAV Pensionskasse. Der Versicherer verkauft die Gesellschaft mit ihren 260.000 Verträgen an den Abwicklungsspezialisten Frankfurter Leben – die Zustimmung der BaFin vorausgesetzt. Das sagte Konzernvorstandschef Alexander Vollert in einer Telefonkonferenz. Er sprach von einem Sonderfall und schloss weitere Bestandsübertragungen aus. Die Kunden sollen von Kostensenkungen in Höhe von 15 Prozent im Vergleich zu 2016 profitieren. Er betonte, die Transaktion sei deshalb im Sinne der Betroffenen. Bestandsübertragungen wurden in der Vergangenheit kritisch diskutiert, Politiker … Lesen Sie mehr ›

Start-ups schlagen leisere Töne an

Nach einem angriffslustigen Start schlagen viele Insurtechs mittlerweile versöhnliche Töne an und setzen auf die Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen. Rückversicherer sind bei solchen Kooperationen besonders aktiv. Für die Erstversicherer besteht darin eine Gefahr, sagte Axa-Deutschlandchef Alexander Vollert auf der Versicherungsmonitor-Konferenz Breakfast Briefing in Köln. Finanzchef24-Gründer Felix Schollmeier (Bild) sieht die Lage anders. Er hält die Versicherer für größere Konkurrenten für sein Unternehmen als andere Insurtechs. … Lesen Sie mehr ›

Axa bricht radikal mit der Bürotradition

Der Axa-Konzern geht den Weg der Kostensenkung konsequent weiter: Zwei Wochen nach der Ankündigung, feste Büroarbeitsplätze im Konzern abzuschaffen, hat der Deutschlandvorstand unter seinem Vorsitzenden Alexander Vollert Nägel mit Köpfen gemacht. In Absprache mit der Pariser Konzernzentrale, geführt von Thomas Buberl, hat das Unternehmen die Abschaffung der Büros selbst zum 1. April 2018 beschlossen. Künftig sollen die Mitarbeiter agil arbeiten.  Das Gelände in Köln-Holweide wird renaturiert. Nur die Parkhäuser bleiben stehen – aus gutem Grund. Nachtrag vom 3. April 2017: … Lesen Sie mehr ›