Archiv ‘Big Data’

Smart Home: Neue Verbindung zum Kunden

In Großbritannien haben technische Lösungen wie Telematik und Telemonitoring in der Auto- und Krankenversicherung schon Einzug gehalten. Experten gehen davon aus, dass im nächsten Schritt Hausratversicherungen durch das vernetzte Haus tiefgreifende Umwälzungen erfahren werden. Das vernetzte Haus eröffnet Versicherern neue Möglichkeiten der Kundenbindung, bringt aber auch neue Probleme mit sich. … Lesen Sie mehr ›

Tücken der Digitalisierung

Riesige Datenmengen sind heute leicht verfügbar und bergen für Versicherer großes Potenzial. Je mehr sie über ihre Kunden und deren Risiken wissen, desto genauer können sie deren Risiko einschätzen und bepreisen. Doch Informationen zu sammeln reicht nicht, sie müssen die Datenpakete lesen können. Eine Hoffnung der Branche sind selbstlernende Systeme wie der IBM-Computer „Watson“, die schnell riesige Datenmengen analysieren und daraus lernen. Allerdings gibt es auch Bedenken gegenüber den digitalen Autodidakten. … Lesen Sie mehr ›

Steiniger Weg zur digitalen Schadenregulierung

Viele Führungskräfte von Kompositversicherern haben keine klare Vorstellung, wohin die Reise bei der Digitalisierung der Schadenregulierung gehen soll. Das zeigt eine Befragung durch die Unternehmensberatung 67Rockwell Consulting. Bei der automatisierten Verarbeitung von Schäden, der sogenannten Dunkelverarbeitung, haben sich die Gesellschaften zwar konkrete Ziele gesetzt, bleiben dahinter aber derzeit noch weit zurück. Weiteres Ergebnis: Das Privatkundengeschäft in der Kfz-Versicherung spielt eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung des Schadenmanagements. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Re-Experte: Konsolidierung geht weiter

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld, zunehmende Regulierung, überschüssiges Kapital – es gibt viele Gründe, warum es derzeit verstärkt zu Übernahmen und Fusionen in der Rück- und Erstversicherungsbranche kommt. Beliebte Übernahmeziele waren im vergangenen Jahr vor allem Vermittler und Versicherungsdienstleister, darunter auch Technologie-Firmen. Nicht immer nehmen die Zukäufe ein glückliches Ende. Nach Analysen der Swiss Re gehen sie fast genauso oft schief, wie sie einen Mehrwert generieren, erklärte Chefvolkswirt Kurt Karl. … Lesen Sie mehr ›

Gothaer: Digitalisierung bei Kunden unbeliebt

Die Deutschen wollen bei der Abwicklung ihrer Versicherungsangelegenheiten nicht auf den persönlichen Kontakt mit Beratern verzichten. Das ist das Ergebnis der Studie „Wie digital ist Deutschland“ des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Versicherers Gothaer. Nur jeder zehnte Befragte ist bereit, Adressänderungen oder Schadensmeldungen über Facebook oder Whatsapp seinem Versicherer mitzuteilen. An allgemeinen Entwicklungen in der Technologie waren 59 Prozent stark interessiert. Gothaer-Chef Karsten Eichmann sieht Fintechs nicht als Gefahr für klassische Versicherer. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Re: Big Data verändert Lebensversicherung

Neue Technologien und immer mehr digitale Daten über Kunden werden die Lebensversicherung revolutionieren, erwartet der Rückversicherer Swiss Re in seiner neuen Sigma Studie. Damit könnten die Versicherer die Risikoprüfung deutlich effizienter machen. Bislang nutzt die Assekuranz die neuen Möglichkeiten aber noch weniger als andere Branchen, so der Konzern. Die technische Entwicklung birgt auch Risiken. Lebensversicherer müssen Kundendaten besser schützen und sich Gedanken über den Umgang mit neuen Akteuren machen. … Lesen Sie mehr ›

Online-Abschluss vor starkem Wachstum

Immer mehr Kunden werden in Zukunft ihre Policen über das Internet kaufen. Das sagte Peter Stockhorst, Chef des Direktversicherers Cosmos Direkt, auf einer Fachkonferenz. Er rechnet damit, dass in fünf Jahren mehr als ein Viertel aller Abschlüsse online getätigt werden wird. Der Chef der Allianz Italien Klaus-Peter Röhler will künftig auf Kundendaten von Facebook & Co. setzen, um mit noch weniger Kundenangaben als bisher ein Angebot erstellen zu können. … Lesen Sie mehr ›

Selbstmessende Schraubenschlüssel

Die Allianz beschäftigt sich auf ihrem Expertentag 2015 mit Industrie 4.0, dem globalen Umbau der Industrie. Eine wichtige Erkenntnis: Industrie 4.0 ist in zahlreichen Unternehmen schon da, wie Vertreter des Maschinenbauverbandes VDMA und des Mischkonzerns Bosch zeigen konnten – aber der Umbau ist nicht unumstritten. Der Zwang zur Veränderung wird an den Versicherern nicht vorbeigehen, erklärten Allianz-Manager. Zurzeit ist auch die Industrieversicherung branchenweit mit viel zu hohen Kosten beladen. … Lesen Sie mehr ›

Die Reise der Sonja G. – erzählt von IBM

Der IBM-Konzern investiert hohe Summen in sein digitales Angebot für die Versicherungswirtschaft. Im Zentrum stehen kognitive Systeme wie IBM Watson, die ständig lernen und daraus Antworten generieren – sie wissen, wann jemand ein Auto kauft, ein Haus baut, Geld anlegen will oder leihen muss. Stefan Riedel, Vice President der Versicherungsabteilung für Deutschland, die Schweiz und Österreich (Bild), erläuterte die Möglichkeiten zusammen mit Deutschland-Geschäftsführer Markus Koener in Vorträgen auf der DKM. … Lesen Sie mehr ›

DKM: Branchengrößen geben sich optimistisch

Es gibt Veränderungen, aber die Versicherungsbranche kommt damit zurecht. Das war der Eindruck, den die Elefantenrunde – eine Podiumsdiskussion von Vorstandschefs – bei der diesjährigen Messe DKM in Dortmund vermittelte. Allianz, Axa, Ideal und Nürnberger waren mit ihren Chefs oder Deutschlandchefs vertreten. Die Digitalisierung sei eine Chance, die Lebensversicherung sei sicher und Vertriebler brauche man auch in Zukunft, so die Kernbotschaften. … Lesen Sie mehr ›

Digitalisierung wird Stellen kosten

Die Digitalisierung wird deutliche Auswirkungen auf die Beschäftigenzahlen der Versicherungswirtschaft haben, hieß es auf einer Fachkonferenz. Zurich-Vorstand Marcus Nagel rechnet damit, dass es in zehn Jahren ein Drittel weniger Mitarbeiter in Vertrieb und Innendienst gibt. Auch der Verkauf von Policen über das Internet wird stark steigen. Bis zu 50 Prozent der Verträge werden in Zukunft online vertrieben werden, erwartet Arag-Vorstand Hanno Petersen. … Lesen Sie mehr ›

Schöne neue Welt

 The Long View – Der Hintergrund  Viele Versicherer leben derzeit noch nicht wirklich eine Innovationskultur. Die Gesellschaften sind streng hierarchisch organisiert, auch beim Umgang mit den Kunden scheint die Branche 20 Jahre zurück. Das werden neue Wettbewerber wie Google und Apple gnadenlos ausnutzen. Den Versicherern bleiben dann nur noch die schlechten Risiken. Wenn sie das verhindern wollen, müssen die Gesellschaften jetzt reagieren und ihre interne und externe Kommunikationskultur ändern. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re: Branche vor „dramatischen Änderungen“

Die Digitalisierung und neue Risiken werden für dramatische Veränderungen in der Versicherungs- und Rückversicherungsbranche sorgen, glaubt Munich Re-Vorstand Ludger Arnoldussen. Dazu gehören Industrie 4.0 und selbstfahrende Autos. Munich Re reagiere mit engen Kundenkontakten und Partnerschaften mit Technologieführern auch außerhalb der Versicherungsbranche, sagte Arnoldussen beim Rückversicherungstreffen in Baden-Baden. Aber das selbstfahrende Auto mache die Kfz-Versicherung nicht überflüssig. … Lesen Sie mehr ›