Archiv ‘Emil’

Emil führt Vertriebsleiter DACH ein

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Technologieanbieter Emil reagiert auf die deutlich gestiegene Nachfrage nach seiner Versicherungssoftware und führt den Posten des Leiters Vertrieb und Marketing in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) ein. Besetzt wird die Stelle mit einem Experten von Adcubum. Außerdem: Generationenwechsel bei der Gartenbau-Versicherung und der Wirtschafts-Assekuranz-Makler Gruppe Amberg. Personelle Veränderungen gibt es zudem bei Lampe & Schwartze, Martens & Prahl, Südvers, Deloitte, BVV und Meag. … Lesen Sie mehr ›

Versicherungsmonitor VMNewsQuiz Versicherungsquiz 120

VM NewsQuiz Nr. 120

Schnell vergeht die Zeit und im Internet ist dies besonders deutlich zu spüren. Trends sind häufig schneller wieder weg, als sie gekommen sind. Ob das auch für den Internet-Trend gilt, den Kaja Adchayan und Herbert Fromme im Podcast „Wochenspot“ vom 28. Januar 2021 besprechen? Aber um welches Thema geht es dort überhaupt? Diese und viele weitere Antworten erhalten Sie im VM NewsQuiz Nr. 120. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

Emil verstärkt sich mit Ex-Janitos-Vorstand

 Leute – Aktuelle Personalien  Der ehemalige Janitos-Vorstand Ulrich Geuss arbeitet künftig als Berater für den Berliner Technologieanbieter und früheren Assekuradeur Emil. Außerdem: Die österreichische Tochter des Industrieversicherungsmaklers Funk hat seit Jahresbeginn einen neuen Mitgesellschafter. Kim-André Vives ist seit Anfang Januar Head of Südvers International. Die Kölner Zeichnungsagentur für D&O-Policen VOV hat einen Vertriebschef ernannt. Der chinesische Konzern Ant verliert seinen Versicherungschef. … Lesen Sie mehr ›

2020: Der Jahresrückblick Teil I

Corona dominiert das Jahr 2020. Die Pandemie regiert in den vergangenen zehn Monaten in Gesellschaft und Wirtschaft. Das trifft auch die Versicherer – nicht nur durch hohe Schäden. Streit vor Gericht um die Betriebsschließungsversicherung kratzt am Image der Branche, alle Belegschaften lernen Homeoffice, die Vertriebe müssen sich neu sortieren. Verglichen mit diesem alles bestimmenden Thema wirken andere eher klein, auch wenn sie in Wirklichkeit groß sind. Aon und Willis fusionieren, Lemonade geht an die Börse, und der Wirecard-Skandal beschäftigt auch die Versicherer. Der Versicherungsmonitor blickt auf die aufregendsten Deals, die wichtigsten Personalien und die größten Ereignisse des Jahres zurück. Hier […] … Lesen Sie mehr ›

KI: Viel Kleinklein, wenig Strategie

Dr. Google ist bei deutschen Versicherten vermutlich der beliebteste Arzt. Die privaten Krankenversicherer sehen ihn ambivalent: Einige fürchten die Übermacht des Technologie-Riesen und wollen mit eigenen Angeboten gegenhalten. Andere freuen sich, wenn der Blick ins Internet den Gang zum echten Arzt erspart und damit Kosten senkt. Das wurde auf der digitalen Fachkonferenz „KI und Data Analytics in der Versicherungsbranche“ der Süddeutschen Zeitung deutlich. Sie zeigte auch, dass den privaten Krankenversicherern die große Vision beim Thema künstliche Intelligenz (KI) bislang fehlt, das Engagement konzentriert sich auf einzelne Projekte. … Lesen Sie mehr ›

HUK-Coburg: Ohne Telematik kein Zugang zu Daten

Telematik-Tarife sind umstritten. Einige Kfz-Versicherer sehen keinen Mehrwert in den Policen, die Kunden für umsichtiges Fahrverhalten belohnen, weil es schon so viele andere Tarifmerkmale in der Sparte gibt. HUK-Coburg-Vorstand Jörg Rheinländer sieht das anders. Telematik-Policen bieten seiner Ansicht nach nicht nur ein neues Differenzierungsmerkmal, sondern sind wichtig, um der Politik zu zeigen, wofür Versicherer Daten aus Autos benötigen. Nur so sei das langfristige Ziel erreichbar, irgendwann ohne den Umweg über Blackboxes und Stecker direkt auf die Daten aus dem Auto zugreifen zu können. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer feilen an Kfz-Telematik-Technik

 Versicherungsmonitor-Analyse  In der Autoversicherung sind Telematiktarife ein wichtiger Trend. Seit 2016 kommen immer mehr Anbieter mit solchen Datentarifen auf den Markt. Das verspricht neue Kontaktpunkte zum Kunden und soll durch moderne Technologie und Prämienrabatte insbesondere junge Fahrer ansprechen. Die Kfz-Riesen HUK-Coburg und Allianz waren früh aktiv, die Düsseldorfer Ergo ist erst vergleichsweise kurz im Markt unterwegs. Immer wieder werden auch Angebote gestartet und wieder eingestampft, wie gerade der Kilometertarif von Emil und Gothaer. Für unsere Analyse haben wir mit den wichtigsten Anbietern über Erfolge und Fehlschläge bei der Telematik gesprochen. … Lesen Sie mehr ›

Emil gibt Assekuradeurs-Dasein auf

Das Berliner Insurtech Emil, das mit seiner kilometergenauen Kfz-Versicherung bekannt geworden ist, stellt sich neu auf. Künftig ist die Emil-Gruppe nicht mehr über ihre Tochter Emil Deutschland als Assekuradeur tätig, sondern entwickelt und verkauft Software für Versicherer. Emils Telematik-Kunden macht die Gothaer, die bei der Police als Risikoträger fungiert, ein Wechselangebot – allerdings ohne eine Telematik-Option. Man arbeite derzeit an einem eigenen Angebot unter der Marke Gothaer, teilte das Unternehmen mit. Ob dabei eine Telematik-Messung des Fahrstils oder der Kilometerleistung eine Rolle spielen wird, bleibt offen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Warum die Telematik eine Zukunft hat

 Herbert Frommes Kolumne  Die Mehrheit des deutschen Marktes bleibt skeptisch. Zwar arbeiten die beiden Marktführer HUK-Coburg und Allianz mit Telematik-Angeboten, aber die meisten anderen Kfz-Versicherer nicht. Zu wenig Nachfrage, Nischenangebot, technisch komplex. Das mag alles sein. Dennoch werden die Telematiktarife in Zukunft eine sehr große Rolle spielen – vor allem bei jüngeren, aber auch bei älteren Autofahrern. … Lesen Sie mehr ›

Vodafone verkauft Autoversicherungen

Einer der größten Mobilfunkanbieter Deutschlands will künftig im Kfz-Versicherungsmarkt mitmischen. Vodafone Deutschland bietet in Kooperation mit dem Berliner Start-up Emil ein sogenanntes „Try-before-you-buy“-Modell an, das Elemente der Telematik mit einer Zahlung pro Kilometer verbindet. Wie die Autohersteller versucht jetzt ein Mobilfunkanbieter, die Schnittstelle zum Kunden zu besetzen – und nutzt dafür seine erheblichen Erfahrungen im Bereich Telematik und Fahrzeugsicherheit. … Lesen Sie mehr ›

HUK: „Fahrer wollen sich überwachen lassen“

Immer mehr Kfz-Versicherer versuchen sich an Telematik-Tarifen, die den Fahrstil oder die gefahrenen Kilometer bei der Prämienkalkulation berücksichtigen. Die neuen Daten-Tarife werden in sieben bis acht Jahren eine Marktdurchdringung von 25 Prozent erreichen, schätzt Jörg Rheinländer (Bild), Vorstandsmitglied der HUK-Coburg, auf der SZ-Fachkonferenz „KI und Data Analytics“ in München. „Der deutsche Autofahrer will sich überwachen lassen“, sagte er. Versicherer können mit Telematik einen Platz im Kfz-Ökosystem besetzen und aus Daten lernen, sagte Allianz-Vorstand Jörg Hipp. … Lesen Sie mehr ›