Archiv ‘Krise’

S&P-Rennliste: Wie sich die Versicherer berappeln

Die Versicherer im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika erholen sich gut vom Krisenjahr 2020 – es gibt jedoch regional deutliche Unterschiede. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P). Die Analysten erläutern, wo jetzt die größten Risiken für Versicherer lauern. Außerdem zeigt ein Blick auf die Rennliste, welche der von S&P bewerteten deutschen Versicherer besonders gut dastehen. … Lesen Sie mehr ›

Delvag ringt mit Corona-Krise

Der firmeneigene Versicherer der Lufthansa-Gruppe Delvag hatte im vergangenen Jahr mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Luftverkehr zu kämpfen. Die Prämieneinnahmen gingen deutlich zurück. Das Ergebnis aus der normalen Geschäftstätigkeit konnte sich dennoch sehen lassen und lag nur leicht unter dem von 2019. Delvag ist in der Luftfahrtversicherung für die Muttergesellschaft, aber auch für andere Fluglinien tätig. Daneben ist das Unternehmen in der Transportversicherung aktiv. … Lesen Sie mehr ›

Alte Leipziger sieht starkes Sicherheitsbedürfnis

Die Pandemie wirkt sich beim Alte Leipziger-Hallesche-Konzern deutlich auf die Nachfrage aus. In der Krise steht Schutz gegen Berufsunfähigkeit (BU) bei den Kunden besonders hoch im Kurs, berichtete Konzernchef Christoph Bohn bei der Vorstellung der Jahresergebnisse 2020. Das BU-Neugeschäft legte um satte 42 Prozent zu. Die Beitragseinnahmen der Gruppe sind 2020 um 3,5 Prozent auf 4,9 Mrd. Euro gestiegen. Der Rohüberschuss ging indes zurück, von 332 Mio. Euro auf 278 Mio. Euro – das lag vor allem an der gestiegenen Dotierung der Zinszusatzreserve. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer blicken optimistisch in die Zukunft

Trotz der anhaltenden Krise bewertet die deutsche Versicherungswirtschaft ihre Lage positiv. Das geht aus einer aktuellen Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags hervor. Was ihre Finanzlage angeht, melden die meisten Unternehmen keine negativen Auswirkungen. Allerdings verzeichnet die Branche zunehmend Forderungsausfälle. Die größten Gefahren sehen die Unternehmen bei der Inlandsnachfrage und den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. … Lesen Sie mehr ›

Schmallenbach: „Das größte Risiko ist Back to normal“

Wer als Versicherer nichts aus der Corona-Krise lernt, verschenkt wichtige Wettbewerbsvorteile, sagte Generali Deutschland-Vorstand Christoph Schmallenbach (Bild) bei der ersten digitalen Kurzkonferenz „Breakfast Lectures“ des Versicherungsmonitors. „Das größte Risiko ist Back to normal“, warnte er. Die Debeka hat im Lockdown die Arbeit im Eiltempo auf digital getrimmt und alle Projekte neu priorisiert, berichtete Vorstand Roland Weber. An der Abschaffung seiner Altsysteme hält der Versicherer aber fest. Lukas van Grunsven, Chef des IT-Entwicklers Keylane in Deutschland, sieht durch die Krise viele neue Möglichkeiten für Versicherer. … Lesen Sie mehr ›

Neuabschlüsse als Chance in der Krise

Wenn Verbraucher in der Krise mehr Zeit haben, sich mit dem Thema Versicherungen zu beschäftigen, wächst zwar die Gefahr von Stornos und Beitragsfreistellungen, es gibt aber auch die Chance zu Neuabschlüssen. Das erklären die Meinungsforscher des Instituts Infas Quo nach einer neuen Runde ihrer Umfragen zu dem Thema. Profitieren könnten vor allem Anbieter von Krankenzusatzversicherungen. Kfz-Versicherer müssen dagegen damit rechnen, dass neue Kunden vor allem auf den Preis schauen. … Lesen Sie mehr ›

Auf Arbeitslosigkeit könnte Stornowelle folgen

 Exklusiv  Die steigende Arbeitslosigkeit droht im Laufe des Jahres bei den Versicherern zu höheren Stornoquoten zu führen. Davor warnt das Meinungsforschungsinstitut Infas Quo nach einer repräsentativen Umfrage zum Umgang der Deutschen mit Versicherungen während der Corona-Krise. Arbeitslose haben sich demnach besonders intensiv mit ihren Policen beschäftigt, fast die Hälfte von ihnen hält die Kündigung von Versicherungsverträgen für eine Option. Wachstumsmöglichkeiten sieht Infas Quo für Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung: Die Corona-App könnte dazu führen, dass die Akzeptanz für das Teilen persönlicher Daten wächst. … Lesen Sie mehr ›

EY warnt vor deutlicher Prämiendelle durch Covid-19

Der Unternehmensberater EY Innovalue rechnet durch die Corona-Pandemie mit spürbaren Einbußen für Versicherer. Sowohl Komposit- als auch Lebensversicherer seien davon betroffen. Die Berater erwarten in einigen Sparten heftige Prämieneinbrüche für das laufende Jahr, das Vorkrisenniveau werden die Versicherer der Studie zufolge erst in einigen Jahren wieder erreichen. Die Unternehmen sollten jetzt Handlungsoptionen nutzen, rät Julia Palte, Partnerin bei EY Innovalue. In der Frage, wer sich schnell umstellen und aus Herausforderungen Chancen machen kann, trenne sich jetzt die Spreu vom Weizen. … Lesen Sie mehr ›

Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

Podcast: „Kunden würden gerne Prämien reduzieren“

 Versicherungsmonitor O-Ton  Die Kunden sind angeschlagen und wollen die Preise für den Versicherungsschutz drücken, die Industrieversicherer pochen auf Sanierung problematischer Sparten und höhere Prämien. Zwischen diesen Positionen müssen Makler wie Florian Karle einen Spagat machen. Im O-Ton-Interview berichtet der Chef des Maklerunternehmens Südvers über seine aktuellen Erfahrungen und seine positive Sicht auf den bayerischen Kompromiss, der bei ihm allerdings nur für wenige Kunden in Frage kommt. In einer kleinen Serie veröffentlichen wir O-Ton-Interviews mit Chefs von Maklerhäusern. Dabei fragen wir, wie sie Ihre Situation in der Krise einschätzen. … Lesen Sie mehr ›

Mailo mit „Sowohl-als-auch-Bilanz“

 Exklusiv  Wenn keine Veranstaltungen mehr stattfinden und Restaurants und Fitnessstudios viele Wochen geschlossen sind, haben die Anbieter von Policen für diese Zielgruppe schlechte Karten. Damit muss auch der junge Versicherer Mailo kämpfen. Doch er profitiert gleichzeitig von der verstärkten Nachfrage von Maklern nach digitaler Anbindung. Deshalb ist Gründer Matthias Uebing zuversichtlich, dass das Insurtech nach der Krise zu den Gewinnern gehört, erklärt er im Interview. … Lesen Sie mehr ›

Podcast O-Ton Mikrofon Microphone

Podcast: „Vielleicht die günstigste Pandemie“

 Versicherungsmonitor O-Ton  Mitte Januar war sich der Vorstand der Hanse Merkur sicher: Mit mehr als 50 Prozent Wahrscheinlichkeit steht das Land vor einer Pandemie. Das Unternehmen reagierte sofort, berichtet Vorstandschef Eberhard Sautter im O-Ton-Interview mit dem Versicherungsmonitor. Sautter erklärt, warum das Homeoffice gut funktioniert („nur die Telefonie war noch nicht optimal“), warum Pandemie-Produkte wahrscheinlich nicht verkaufbar sind und warum die aktuelle Pandemie möglicherweise hilft, künftige Krisen besser zu bewältigen. … Lesen Sie mehr ›

„Das wird nicht mit einem großen Knall passieren“

 Exklusiv  Für Insurtechs ist die Krise noch herausfordernder als für etablierte Unternehmen, denn ihr Finanzpolster ist dünner, und ob die Investoren im Ernstfall Geld nachschießen, ist ungewiss. Einige könnten daher in wenigen Wochen oder Monaten Probleme bekommen, erwartet Torsten Oletzky, Vorstand des Insurlab Germany. Das deutsche Sozialsystem und Instrumente wie Kurzarbeit können aber auch den Insurtechs zugutekommen, sagt er im Interview. … Lesen Sie mehr ›

Ein Abschied per Telefon

Der Düsseldorfer Rechtsschutz-Spezialist Arag hat das vergangene Jahr mit Rekordzahlen beendet. Angesichts der aktuellen Krise tritt dieses Ergebnis allerdings in den Hintergrund. Eigner Paul-Otto Faßbender muss seine letzte Bilanz als Chef des operativen Geschäfts am Telefon präsentieren. Sein Nachfolger Renko Dirksen sieht gerade in der Krise gute Chancen für den Bereich Rechtsschutz. Digital sei die Arag sehr gut aufgestellt. … Lesen Sie mehr ›